Categories: MobileMobile OS

Windows 10 Mobile: Redstone-Build 14342 bietet Wischgesten-Unterstützung für Edge

Ab sofort ist im Fast Ring des Windows Insider Program mit Build 14342 eine neue Vorabversion des Redstone-Updates für Windows 10 Mobile erhältlich. Wischgesten für Edge sind dabei die markanteste Neuerung. Nutzer haben damit die Möglichkeiten, durch Wischen von links nach rechts zur vorherigen Seite zurückzukehren. Zur nächsten Seite im Browserverlauf führt ein Wisch von rechts nach links.

Mit dem Punkt “Apps for Websites” in den Systemeinstellungen bereiten die Entwickler eine geplante, aber noch nicht verfügbare Funktion vor. Anwender haben zukünftig die Möglichkeit festzulegen, dass bestimmte Websites nicht mit dem Browser, sondern mit einer App geöffnet werden. Anwendungen, die diese Funktion unterstützen, seien aber, wie Gabriel Aul, Chef des Windows Insider Program, in einem Blogeintrag schreibt, noch in Arbeit.

Build 14342 bringt Wischgesten für Edge, bereitet Windows 10 Mobile auf die Funktion “Apps für Websites” vor und schlägt bei der Eingabe von Feedback Kategorien und Unterkategorien vor (Screenshot: ZDNet.de)

Microsoft hat darüber hinaus die Nutzung des Feedback Hub einfacher gestaltet. Wenn eine neue Rückmeldung eingetragen wird, macht die App basierend auf dem Titel und der Beschreibung eines Fehlers nun direkt einen Vorschlag für die passende Kategorie und Unterkategorie.

Mit dem Build 14342 wurden jedoch auch zahlreiche Fehler beseitigt, die unter anderem bei der Installation neuer Testversionen und auch beim Umgang mit kopiergeschützten Inhalten von Amazon Instand Video, Hulu und Netflix auftraten. Jetzt sollen auch die Sprachpakete und die Dateien für die Sprachausgabe wieder fehlerfrei heruntergeladen und installiert werden.

Von einem anderen Problem waren Nutzer des Browser Edge betroffen, die keine englische Tastatur benutzten. Ihnen war es nicht möglich, bestimmte Buchstaben wie w, y und a in die Adressleiste einzugeben. Beim Fahren soll sich jetzt außerdem die GPS-Koordinaten schneller aktualisieren. Die Meldung “Bis Bald” wird beim Herunterfahren jetzt “bis zum letzten Moment” angezeigt, damit Nutzer besser erkennen können, wann das Gerät tatsächlich ausgeschaltet ist.

Die Entwickler haben desweiteren Fehler beseitigt, die zum Absturz von Apps wie Tweetium führten. Die Lumia-Modelle 435, 532, 535, und 540 sind jetzt wieder in der Lage, Videos aufzuzeichnen. Die Anzeige “Blick” aktiviert sich außerdem auf allen Geräten nun wieder, wenn die Hand über den Annäherungssensor geführt wird. Zusätzliche Änderungen betreffen die Anmeldefunktion Windows Hello.

Microsoft weist aber auch auf mehrere Fehler hin, die Anwender vor der Installation des Build 14342 beachten sollten. Beispielsweise kann es bei Geräten mit Unterstützung für zwei SIM-Karten passieren, dass nur mit der ersten SIM-Karte eine Datenverbindung aufgebaut werden kann. Nach der Installation des Build 14342 verharren Geräte unter Umständen außerdem sehr lange beim Windows-Logo. Aul rät betroffenen Anwendern zu Geduld und vorsichtshalber, das Gerät an eine Stromquelle anzuschließen.

Microsoft entfernt mit dem neuen Build 14342 auch das Feature “Teilen mit Kontakten” aus Wi-Fi Sense. Die Funktion erlaubte bislang Kontakten WLAN-Zugriffe, ohne ihnen aber das eigentliche Passwort anzuzeigen. Erweitert wurde zudem die Liste der unterstützten Geräte. So ist jetzt die Installation der Redstone-Builds auch auf dem nur in den USA erhältlichen Lumia Icon sowie dem BLU Win HD LTE 150e und dem BLU Win JR 130e möglich.

[Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann

Anja Schmoll-Trautmann berichtet seit 2001 vorrangig für ZDNet.de über aktuelle Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics, Mobile und Peripherie. Seit 2012 beschäftigt sie sich auch für silicon.de immer wieder mit Business-Hardware, Digitalisierung und Markttrends.

View Comments

  • Es wird ein Feature (teilen mit Kontakten) von Wi-Fi Sense entfernt und nicht das ganze Wi-Fi Sense. Automatisches verbinden mit Hotspots ist nach wie vor möglich.

    • Hallo,
      vielen Dank für den Hinweis. Die Formulierung wurde bereits entsprechend korrigiert.

      Anja Schmoll-Trautmann
      Redaktion silicon.de

Recent Posts

Backup-Lücken in der Cloud

Für Backup und Recovery ihrer Daten sind SaaS-Anwenderunternehmen selbst verantwortlich. Verlassen sie sich nur auf…

6 Stunden ago

Wie gut ist Deutschland gegen Cyberangriffe gerüstet?

Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit 2022 des Hasso-Plattner-Instituts.

6 Stunden ago

Prävention von Post-Quantum-Cyber-Attacken

BlackBerry unterstützt quantenresistente sichere Boot-Signaturen für die kryptoagilen S32G-Fahrzeugnetzwerkprozessoren von NXP Semiconductors.

7 Stunden ago

BSI veröffentlich Whitepaper zur Prüfbarkeit von KI-Systemen

Methode zur Erfassung der Prüfbarkeit der IT-Sicherheit von KI-Systemen.

12 Stunden ago

Blick in die Blackbox: Transparente Künstliche Intelligenz

Funktionsweisen von KI-Anwendungen für Autonomen Fahren oder in der Industrie 4.0 müssen transparent und nachvollziehbar…

14 Stunden ago

Silicon Security Day: Künstliche Intelligenz in der Cyber-Security

Cyberangreifer setzen zunehmend KI als Waffe ein, um ihre Angriffe noch zielführender zu starten –…

3 Tagen ago