Categories: DataStorage

Toshiba kündigt Festplatte mit 8 TByte für Power-User an

Toshiba bietet in seiner Festplattenreihe X300 nun auch ein 3,5-Zoll-Modell mit 8 TByte Speicherkapazität an. Das Laufwerk verfügt übere eine 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle. Mit ihm will der Hersteller Power-User mit hohem Speicherbedarf ansprechen, die damit ihren PC oder ihre Workstation aufrüsten können.

Die 8-TByte-Festplatte läuft mit 7200 U./min und verfügt über 128 MByte Pufferspeicher. Die durchschnittliche Latenzzeit gibt der Hersteller mit 4,17 Millisekunden und die Bitfehlerrate mit 1 zu 10 hoch 14 an. Das Laufwerk unterstützt die Sektorgröße 4K nativ, was für Kompatibilität zu aktuellen Applikationen und Betriebssystemen sicherstellt und 512 Byte emuliert (Advanced Format), womit auch ältere Anwendungen unterstützt werden.

Bei der Aufzeichnungstechnik vertraut Toshiba bei dem Neuzugang in der X300-Reihe auf das bewährte Perpendicular Magnetic Recording (PMR). Das ermöglicht zwar eine geringere Schreibdichte pro Platter als etwa Shingled Magnetic Recording (SMR), erlaubt aber eine höhere Datenrate. Mit Native Command Queuing (NCQ) wird zudem die Verwaltung von Aufzeichnungskommandos optimiert.

Die Genauigkeit bei der Positionierung des Schreib-Lese-Kopfes soll ein Ein Dual-Stage Actuator verbessern. Er soll auch durch Vibrationen verursachte Spursprünge verhindern. Mit Ramp-Load-Technologie wird zudem die Abnutzung des Aufzeichnungskopfes und der Plattenoberfläche reduziert, da sie Berührungen der beiden verhindert. Ein integrierter Schocksensor gehört ebenfalls zu den Funktionsmerkmalen.

Das 3,5-Zoll-Laufwerk ist 14,7 mal 10,1 mal 2,6 Zentimeter groß und wiegt rund 770 Gramm. Es kommt im Juni zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 359 Euro in den Handel. Toshiba gewährt zwei Jahre Standardgarantie. Die typische Leistungsaufnahme gibt der Hersteller mit 6 Watt im Leerlauf und 11,3 Watt bei Schreib-Lese-Operationen an.

Vergelichbare Desktop-Festplatten mit 8 TByte haben auch Seagate und Western Digital im Programm. Die Seagate Desktop HDD 8TB bietet mit 256 MByte einen größeren Cache-Größe. Sie ist online ab knapp über 300 Euro erhältlich. Western Digital bietet entsprechende Modelle in seinen Serien Red, Purple und Gold an. Sie arbeiten aber zum gleichen Preis langsamer oder sind aufgrund einer Heliumfüllung deutlich teurer.

Peter Marwan

Peter Marwan ist Chefredakteur von silicon.de und immer auf der Suche nach Möglichkeiten, wie Firmen den rasanten Fortschritt in der IT-Branche in der Praxis nutzen können. Dabei geht es nicht nur darum, Vorhandenes zu optimieren, sondern vor allem auch um Ansätze und Strategien, mit denen sich neue, durch die IT unterstützte Geschäftsmodellle entwickeln lassen.

Recent Posts

Im Blindflug in Richtung Nachhaltigkeit

Eine Mehrheit der deutschen Unternehmen will klimaneutral werden. Aber wie? Für eine Antwort fehlen ihnen…

14 Stunden ago

Unternehmen unterschätzen Cyberrisiken durch vernetzte Partner und Lieferanten

Firmen stufen Sicherheitsrisiken ihrer Partner in digitalen Ökosystemen und Lieferketten als wenig besorgniserregend ein.

14 Stunden ago

Silicon DE im Fokus Podcast: Microsoft und der Mittelstand

Im Silicon DE Podcast erläutert Oliver Gürtler, Leiter des Mittelstandsgeschäfts bei Microsoft Deutschland, im Gespräch…

17 Stunden ago

Microsoft Edge erhält neue Sicherheitsfunktion für “unbekannte” Websites

Der Browser wendet beim Besuch bestimmter Websites automatisch strengere Sicherheitsregeln an. Nutzer müssen den erweiterten…

22 Stunden ago

August-Patchday: Microsoft schließt aktiv ausgenutzte Zero-Day-Lücke

Sie ist eigentlich schon seit Dezember 2019 bekannt. Eine weitere Zero-Day-Lücke wird bisher nicht aktiv…

24 Stunden ago

Microsoft warnt vor möglichem Datenverlust bei Windows-Systemen mit aktuellen CPUs

Betroffen sind Windows-Rechner, die den Befehlssatz VAES unterstützen. Ein Update reduziert vorübergehend die Leistung AES-basierter…

2 Tagen ago