Categories: CloudCloud-Management

Equinix und Fritz & Macziol partnern für Mittelstands-Interconnect

Mit einer flexiblen und vernetzten IT-Architektur vereinen die beiden neuen Partner Equinix und das Ulmer Systemhaus Fritz & Macziol Interconnection, Sicherheit, Performance in einem für Mittelständler erschwinglichen Komplettpaket. In dem gemeinsamen Angebot soll eine Interconnection Oriented Architecture (IOA) die Effizienz von Netzwerken und die Cloud-Skalierbarkeit verbessern.

Kern des neuen Angebotes sind moderne und hochperformante Colocation-Flächen von Equinix in Frankfurt am Main. Auf dieser Infrastruktur betreibt F&M auf individuelle Anforderungen zugeschnittene AnyCloud-Lösungen wie etwa Hybrid Clouds oder IBM Power Private Clouds.

Die Equinix Cloud Exchange (Bild: Equinix)

Anwender können über die x86-Shared-Plattform der F&M IT-Infrastruktur-Services zudem weitere Dienste wie etwa Virtuelle Maschinen, Windows- oder Exchange-Server sowie SAP HANA oder weitere Anwendungen hosten. Equinix bietet über einen weltweiten Performance Hub für Direct Interconnection zu den derzeit wichtigsten Public-Cloud-Anbietern in Deutschland.

Über diese Infrastruktur bieten F&M und Equinix sowohl Co-Location individueller Kundenumgebungen, als auch eine eigene Cloud-Plattform auf der Kunden IT-Services nutzungsgerecht beziehen können. Derzeit laufen am Standort in Frankfurt erste Projekte wie etwa die standardisierte automatisierte Cloud-Infrastruktur eines namentlich nicht genannten großen Mischkonzerns. Darüber hinaus nutzen – wie F&M mitteilt – erste Anwender aus der Energie- und Touristikbranche diese Infrastruktur als Sekundär-Rechenzentrum beziehungsweise als Baustein in der Hybrid-Cloud-Strategie.

F&M und Equinix wollen dem Mittelstand Basistechnologien für Industrie 4.0 und das Internet of Things (IoT) bereitstellen und so auch Einstiegshürden in den modernen IT-Betrieb senken. So stellen die hohen Anforderungen an Interconnection, Performance, Hochverfügbarkeit und Sicherheit noch immer große Aufgaben dar. Hinzu kommt ein hoher Budgetdruck – vor allem bei mittelständisch geprägten Unternehmen.

Holger Müller, Business Unit Manager IT Management und Betrieb, F&M. (Bild: F&M)

Im Zuge der Partnerschaft von F&M und Equinix sollen für kleinere Kunden sämtliche Aspekte in einer Lösung zusammengebracht werden: So bieten die Partner jetzt am zunehmend beliebter werdenden Cloud-Standort Frankfurt am Main in einem modernen Rechenzentrum mit mehrfachem physischen Zugangsschutz zwei Käfige in unterschiedlichen Brandabschnitten als Infrastruktur. Kunden-Lösungen werden unter der Regie von F&M-Beratern in Managed Cloud oder Managed-Data-Center-Szenarien betrieben. Auf Wunsch wird rund ums Jahr und rund um die Uhr auch Support aus Deutschland angeboten. Somit stehe laut F&M der vollständigen Auslagerung des IT-Betriebs nichts mehr im Wege.

“Gemeinsam bringen wir den deutschen Mittelstand in puncto IT-Performance und Sicherheit von der Landstraße auf die Autobahn. Unternehmen müssen nicht mehr zwischen Performance und Kosten entscheiden”, erläutert Holger Müller, Business Unit Manager IT Management und Betrieb, F&M. “Ohne hohe Investitionen können wir skalierbare, individuelle Architekturen für unterschiedliche Anwendungsszenarien realisieren.”

Donald Badoux, Managing Director bei Equinix Deutschland. (Bild: Equinix)

Als einer der weltweit größten Anbieter von Inteconncetions und Betreiber von Rechenzentren biete Equinix die geeignete Infrastruktur, erklärt Müller. “Verstärkt durch unsere Betriebskompetenz bekommen Unternehmen damit eine Komplettlösung, die auf dem Markt bisher einzigartig ist.”

Equinix bietet aus 145 Rechenzentren – darunter zehn in Deutschland – weltweit Interkonnektivität für Unternehmen. Darüber hinaus ermöglicht das Unternehmen direkte Verbindungen zu Public-Cloud-Anbietern. Anwender können auf dieser Infrastruktur eine Interconnection Oriented Architecture (IOA) aufbauen.

Mit Fritz & Macziol habe Equinix einen Betriebspartner gewinnen können, der auch “mit dem Mittelstand auf Augenhöhe” spreche. Donald Badoux, Managing Director bei Equinix Deutschland, hält jetzt den Zeitpunkt für gekommen, den modernen IT-Betrieb auf Core-IT, Industrie 4.0 und IoT-Anwendungen auszuweiten, wie sich in Gesprächen mit Anwendern zeige. “IT ist heute maßgeblich an der Wertschöpfung beteiligt und wir wollen die Vernetzung der Unternehmen für ihre Cloud- und Zukunftsszenarien gemeinsam vorantreiben.”

Ausgewählte, passende Whitepaper:

Redaktion

Recent Posts

Präventive IT-Sicherheit im KI-Zeitalter

Kein anderer Sektor wird von der KI-Entwicklung so stark aufgewirbelt wie die IT-Sicherheit, sagt Ray…

7 Stunden ago

Mercedes und Siemens entwickeln digitalen Energiezwilling

Ziel ist es, das Zusammenspiel von Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in der Fabrikplanung zu verbessern.

9 Stunden ago

Podcast: Zero Trust zum Schutz von IT- und OT-Infrastruktur

"Das Grundprinzip der Zero Trust Architektur hat sich bis heute nicht geändert, ist aber relevanter…

1 Tag ago

Paradies für Angreifer: überfällige Rechnungen und „Living-off-the-Land“

HP Wolf Security Threat Insights Report zeigt, wie Cyberkriminelle ihre Angriffsmethoden immer weiter diversifizieren, um…

1 Tag ago

EU-Staaten segnen Regulierung von KI final ab

AI Act definiert Kennzeichnungspflicht für KI-Nutzer und Content-Ersteller bei Text, Bild und Ton.

2 Tagen ago

eco zum AI Act: Damit das Gesetz Wirkung zeigen kann, ist einheitliche Auslegung unerlässlich

Aufbau von Aufsichtsbehörden auf nationaler und EU-Ebene muss jetzt zügig vorangetrieben werden.

2 Tagen ago