Categories: MobileNotebook

Toshiba ergänzt Business-Notebook-Portfolio um 15,6-Zoll-Modell Tecra A50-C-1W2

Toshiba hat seine Notebook-Serie Tecra A mit dem Tecra A50-C-1W2 um ein weiteres, bis dato achtes Modell ergänzt. Anders als beim bislang leistungsstärksten Modell dieser Serie, dem 1U2, ist bei diesem 15,6-Zoll-Modell mit Intel Core i7-6500U-CPU nicht Windows 10 Pro 64-bit vorinstalliert, sondern Windows 7 Professional. Windows 10 Pro wird auf DVD mitgeliefert. Das Tecra A50-C-1W2 kommt in der Farbe Stahlgrau im Hairline Design und ist ab sofort zu einem unverbindlichen Verkaufspreis von 1.799 Euro erhältlich.

Das Notebook ist mit einem entspiegelten 15,6 Zoll großen IPS Full HD-Hochhelligkeits-Display im Seitenverhältnis 16:9 ausgestattet, das 1.920 mal 1.080 Pixel auflöst. Angetrieben wird es von Intels Core i7-6500U-CPU der sechsten Generation mit 2,5 GHz Takt (Turbo 3,1 GHz), der 8 GByte DDR3L-RAM zu Seite stehen. Der Arbeitsspeicher ist über zwei Steckplätze auf bis zu 16 GByte erweiterbar. Außerdem ist eine 256-GByte-SSD (M.2 SATA) an Bord. Für die Grafik ist Intels HD Grafik 520 zuständig. An der Frontseite befindet sich eine 2-Megapixel-Full HD-Webcam (1.980 mal 1.080 Pixel) mit eingebautem Dual Mikrofon.

Die automatische Handballenerkennung soll beim Schreiben auf der Tastatur ungewollte Klicks verhindern, während das Gesten-Touchpad laut Hersteller in der Lage ist, gleichzeitig mehrere Berührungspunkte zu erfassen. So kann der Anwender beispielsweise per Geste Fotos drehen und vergrößern, durch Webseiten blättern oder auch zwischen Programmen wechseln. Zusätzlich zum Gesten-Touchpad steht ein Nummernblock zur Verfügung.

Toshiba Tecra A50-C-1W2 (Bild: Toshiba)

Die Datenkommunikation kann per LTE (4G) und Bluetooth 4.0 + LE erfolgen. Desweiteren unterstützt das Notebook Dualband-WLAN nach dem Standards 802.11 ac und a/b/g/n sowie Gigabit-Ethernet LAN. Es verfügt über einen Toshiba Hi-Speed Port Replicator III-Anschluss und einen SD-Card-Reader. Die Übertragung von Inhalten auf externe Bildschirme und Monitore ermöglichen die Intels Wireless Display-Funktion (WiDi) sowie die RGB- und HDMI-Schnittstellen. Außerdem sind zwei USB-2.0- sowie zwei USB-3.0-Anschlüsse integriert. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit bis zu acht Stunden an. Das Toshiba-Notebook ist 379 mal 258 mal 23,25 Millimeter groß und wiegt rund 2 Kilo.

Auch für das jüngste Mitglied der Tecra-Familie gilt – wie für andere Business-Notebook-Reihen – Toshibas Reliability Guarantee. Sollte das Gerät im ersten Jahr nach Kauf zum Garantiefall werden, erhält der Kunde sowohl den vollen Kaufpreis des Notebooks als auch das kostenlos reparierte Gerät zurück. Nötig ist lediglich die Registrierung innerhalb von 30 Tagen nach Erwerb des Gerätes.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anja Schmoll-Trautmann

Anja Schmoll-Trautmann berichtet seit 2001 vorrangig für ZDNet.de über aktuelle Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics, Mobile und Peripherie. Seit 2012 beschäftigt sie sich auch für silicon.de immer wieder mit Business-Hardware, Digitalisierung und Markttrends.

Recent Posts

Social Media für Unternehmen

Bitkom veröffentlicht neuen Social-Media-Leitfaden: Hilfreiche Tipps, wie Unternehmen soziale Medien erfolgreich für sich nutzen können.

2 Tagen ago

High-Tech im Stall, KI auf dem Acker

Bitkom und DLG stellen neue Studie zur Digitalisierung der Landwirtschaft vor. 8 von 10 Höfen…

2 Tagen ago

Software gemeinsam entwickeln

Open Source ist das Fundament einer „Sharing Economy“, sagt der Forschungsbeirats der Plattform Industrie 4.0.

2 Tagen ago

Vorsicht im Homeoffice: Sprachassistent hört mit

Sprachassistenten sind praktisch, bergen im Homeoffice aber Risiken bei Sicherheit und Datenschutz, warnt das Infocenter…

2 Tagen ago

Echte Security-KI für den OnPrem-Betrieb

Sie heißt LARA. Sie ist eine Security-KI, die sich auf die individuellen Anforderungen von Kunden…

2 Tagen ago

CISA warnt US-Bundesbehörden VMware-Produkte zu patchen oder offline zu nehmen

Im April haben Angreifer VMware-Patches in kürzester Zeit nachgebaut, um RCE-Angriffe zu starten.

3 Tagen ago