Alternative zu Office 365: Cloud-Version von LibreOffice nun nutzbar

Die im März 2015 angekündigte Cloud-Version von LibreOffice steht jetzt unter dem Namen Collabora Online für ownCloud Enterprise zur Nutzung bereit. Sie ist aus der Arbeit von The Document Foundation, IceWarp und Collabora hervorgangenen. Collabora Productivity hatte bereits 2011 eine Machbarkeitsstudie für LibreOffice Online erstellt. Die Weiterentwicklung zum fertigen Angebot wurde aber erst vor gut einem Jahr ernsthaft in Angriff genommen.

Mit der Cloud-Ausgabe der freien Bürosoftware LibreOffice sollen Unternehmen und auch andere große Organisationen die Funktionen von LibreOffice Online im Produktiveinsatz nutzen können. Das Angebot ist somit eine Alternative zu Google Docs und Office 365, aber auch der kostenlosen Webversion von Apple iWork. Die Preise für “Collabora Online for ownCloud Enterprise” beginnen bei 1000 Euro pro Jahr für 50 Anwender. Voraussetzung ist zudem ein Abonnement für ownCloud Enterprise oder ownCloud Standard.

Mit Collabora Online lassen sich Textdokumente, Tabellen und Präsentationen via Cloud erstellen und speichern. Die Lösung bietet auch diverse Kollaborationsfunktionen, die deutlich über die bereits in owncloud integrierten Collaboration-Funktionen hinausgehen. Eine davon ist etwa “Shared Editing”. Damit können alle anderen Anwender Änderungen eines Nutzers an einem Dokument unmittelbar nachvollziehen. Arbeiten mehrere Anwender unabhängig voneinander am selben Dokument, erfolgt die Zusammenarbeit online, innerhalb des Web-Frontends von ownCloud.

Collabora Online Impress in ownCloud (Bild: Collabora)

“Wir freuen uns sehr, die erste Lösung für LibreOffice Online überhaupt in Partnerschaft mit ownCloud zu veröffentlichen”, so Michael Meeks, General Manager bei Collabora Productivity. Nutzer in Firmen erhielten damit eine Open-Source-Bürosoftware, die alle wichtigen Dokumenten-, Tabellen- und Präsentationsformate unterstützt. Er betont zudem, dass Unternehmen bei der Nutzung die vollständige Kontrolle über vertrauliche Daten behalten. Nach einer Registrierung erhalten Interessierte Zugang zu einer kostenlosen Online-Demo.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Ausgewählte, passende Whitepaper

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Open Source aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Peter Marwan

Peter Marwan ist Chefredakteur von silicon.de und immer auf der Suche nach Möglichkeiten, wie Firmen den rasanten Fortschritt in der IT-Branche in der Praxis nutzen können. Dabei geht es nicht nur darum, Vorhandenes zu optimieren, sondern vor allem auch um Ansätze und Strategien, mit denen sich neue, durch die IT unterstützte Geschäftsmodellle entwickeln lassen.

Recent Posts

IATA will Dokumentenkontrolle radikal vereinfachen

Plattformanbieter für Identitätsprüfung IDnow unterstützt Luftfahrtverband IATA bei der Vereinfachung des Reisens.

9 Stunden ago

Sophos warnt vor Angriffen auf Sicherheitslücke in seiner Firewall

Die Schwachstelle erlaubt eine Remotecodeausführung. Angreifbar sind das User Portal und der Webadmin. Kunden mit…

15 Stunden ago

Bitkom rankt Deutschlands smarteste Städte

Hamburg gewinnt knapp vor München. Dresden erstmals unter den Top 3. Verfolger holen auf.

3 Tagen ago

Mozilla-Studie: Browser-Wettbewerb stark eingeschränkt

Nutzer wissen häufig, wie sie einen Browser wechseln können. Trotzdem bleiben sie beim voreingestellten Browser.…

4 Tagen ago

Apple veröffentlicht Fix für “wackelnde” Kamera des iPhone 14 Pro

Das Problem tritt ausschließlich mit Drittanbieter-Apps wie TikTok und Instagram auf. Unter Umständen bleibt zudem…

4 Tagen ago

Telekom und O2 schließen gemeinsam Funklöcher im ländlichen Raum

Mit dem gegenseitigen Zugang zu jeweils 200 Mobilfunkstandorten haben beide Netzbetreiber den Livebetrieb ihrer Zusammenarbeit…

4 Tagen ago