Categories: Innovation

Verband 3DDruck hat Arbeit aufgenommen

Der im Mai in Berlin gegründete Verband 3DDruck hat jetzt seine Arbeit aufgenommen und für Ende August einen Kick-Off-Workshop angekündigt. Bislang ist die Mitgliederzahl des Verbandes sehr überschaubar. Treibende Kraft ist offenbar der 3D-Scanner-Spezialist Botspot, daneben gehören ihm ein Start-up, das im Gesundheitsbereich tätige und auch bei Beratung im Zusammenhang mit medizintechnischen Innovationen tätige Unternehmen IGSF sowie ein Unternehmen aus der Baubranche an. Wie das Büro des Verbandes gegenüber silicon.de erklärte, liegen aber bereits Anfragen “zahlreicher weiterer, auch großer Firmen” vor.

Zum Vorsitzenden des Verbandes wurde Justus Bobke gewählt, zum stellvertretenden Vorsitzenden Peter M. Scholz. Das Vorstandsteam wird durch den Rechtsanwalt und Markenrechtsexperte Markus Wiedemann komplettiert. Den Posten des Geschäftsführers hat Udo Sonnenberg übernommen

Unterstützt wird die Arbeit des Verbandes durch einen Beirat, der von Henning Finck, Bevollmächtigtem der Handelskammer Hamburg beim Bund, Hauptstadtrepräsentant von Hafen Hamburg Marketing sowie dem Hamburger Weltwirtschaftsinstitut geleitet wird. Dem Beirat gehören zudem Industrievertreter, Vertreter von Forschungs- und Hochschuleinrichtungen sowie Mitglieder des Deutschen Bundestages an.

Kommunikationsexperte Bobke berichtet, dass in den vergangenen Monaten viele Anfragen von Unternehmern, Verbänden und aus der Politik für eine Interessenvertretung für die Nutzer der 3D-Druck-Technologie gekommen seien. “Wir sehen bei dem Thema große Potenziale beispielsweise für die Optimierung der Logistikketten, der Steigerung der Energieeffizienz durch leichtere Bauteile oder im Gesundheitswesen und betreten mit dieser jungen, innovativen Technologie oftmals regulatorisches Neuland”. Insbesondere letzteres dürfte wohl auch der Grund sein, den Dialog mit der Politik zu suchen.

Richtig los geht es mit der Arbeit des Verbandes am 26. August. Dann findet eine erste Veranstaltung im Berliner Industriesalon Oberschöneweide statt. Dafür sind diverse Workshops anberaumt, in denen es unter anderem um Marktentwicklung und Marktpotenziale, aber auch gesellschaftliche Fragen, Möglichkeiten der Finanzierung sowie die notwendige Regulierung und den Datenschutz gehen wird.

Eines der Gründungsmitglieder des Verbands 3D-Druck ist das Unternehmen Botspot, dass auf besonders große und leistungsfähige 3D-Scanner spezialisiert ist. (Bild: Botspot)
Peter Marwan

Peter Marwan ist Chefredakteur von silicon.de und immer auf der Suche nach Möglichkeiten, wie Firmen den rasanten Fortschritt in der IT-Branche in der Praxis nutzen können. Dabei geht es nicht nur darum, Vorhandenes zu optimieren, sondern vor allem auch um Ansätze und Strategien, mit denen sich neue, durch die IT unterstützte Geschäftsmodellle entwickeln lassen.

Recent Posts

Bericht: Nvidia gibt Übernahme von ARM auf

Angeblich trifft der US-Chiphersteller erste Vorbereitungen für die Rücknahme seines Kaufangebots. Auslöser sind die geringen…

20 Stunden ago

Topics: Google stellt neuen Cookie-Nachfolger vor

Er löst den gescheiterten Vorschlag FLoC ab. Google verspricht mit Topics mehr Transparenz und Einflussnahme…

22 Stunden ago

Microsoft steigert Umsatz und Gewinn im zweiten Fiskalquartal

Die Cloud-Sparte ist erneut ein wichtiger Wachstumsmotor. Aber selbst das Geschäft mit Windows-OEM-Lizenzen erzielt ein…

23 Stunden ago

Aktives Scannen: den Hackern einen Schritt voraus

In der vernetzten Produktion wachsen IT und OT zusammen. Damit steigt das Sicherheitsrisiko deutlich bis…

2 Tagen ago

Covid-19-Impfkampagne: Digitale Koordination von Impfterminen

Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein setzt auf Online-Portal mit Oracle-Technologie.

2 Tagen ago

Allianz Risk Barometer 2022: Cyberangriffe weltweites Top-Risiko für Unternehmen

Elfte Umfrage der Allianz: Cyber, Betriebsunterbrechung und Naturkatastrophen sind weltweit die drei größten Geschäftsrisiken in…

3 Tagen ago