Microsoft ermöglicht Synchronisation zwischen SharePoint und OneDrive for Business

Microsoft setzt mit der neuesten Aktualisierung des Sync-Client die seit Langem angekündigte und erwartete Synchronisation zwischen OneDrive for Business und SharePoint um. Er nun dafür, dass sich SharePoint-Online-Team-Sites direkt mit OneDrive synchronisieren lassen. Neu ist außerdem die Möglichkeit, einen geteilten OneDrive-for-Business-Ordner zu synchronisieren.

Laut Microsoft schließt die Synchronisation auch Dateien ein, die innerhalb von Microsoft-Teams- sowie OneDrive-Ordnern genutzt werden. “Jetzt können Sie mit all Ihren Office-365-Dateien arbeiten wie mit auf Ihrem PC oder Mac gespeicherten Dateien – selbst wenn Sie offline sind”, teilt das Unternehmen mit.

Gleichzeitig mit dem aktualisierten Sync-Client jat Microsoft auch einen eigenständigen OneDrive-Client für MacOS bereitgestellt. Der muss nun also nicht mehr über den App Store bezogen werden. Dadurch können IT-Administratoren die Anwendung unabhängig vom App Store verteilen sowie Features wie die Synchronisation verwalten und gegebenenfalls einschränken. Nutzer bekommen mit dem OneDrive-Sync-Client für Windows und Mac nun zudem ein sogenanntes Activity Center. Dies soll ihnen eine detaillierte Übersicht der zuletzt gelaufenen Synchronisationsaktivitäten und deren aktuellen Status geben.

Ausgewähltes Whitepaper

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Nach Ansicht von IDC-Analyst Chandana Gopal zieht Microsoft mit den Neuerungen lediglich mit anderen Anbietern wie Box und Dropbox gleich. Gegenüber Computerworld erklärte Gopal, die böten neben Mac-Clients bereits eine breite Synchronisation aller in ihren Services abgelegten Dateien an. Sowohl Box als auch Dropbox arbeiten bereits daran, Nutzern das Streaming von Dateien aus der Cloud auf den Desktop zu ermöglichen. Microsofts größte Konkurrenten sind Gopal zufolge inzwischen auf der nächsten Stufe angelangt: “Sie sind über den Sync-Client hinausgegangen, sie denken über die Synchronisation hinaus”.

Loading ...

[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Peter Marwan

Peter Marwan ist Chefredakteur von silicon.de und immer auf der Suche nach Möglichkeiten, wie Firmen den rasanten Fortschritt in der IT-Branche in der Praxis nutzen können. Dabei geht es nicht nur darum, Vorhandenes zu optimieren, sondern vor allem auch um Ansätze und Strategien, mit denen sich neue, durch die IT unterstützte Geschäftsmodellle entwickeln lassen.

Recent Posts

Silicon Security Day: Künstliche Intelligenz in der Cyber-Security

Cyberangreifer setzen zunehmend KI als Waffe ein, um ihre Angriffe noch zielführender zu starten –…

2 Tagen ago

Hacking-Event Pwn2Own: 25 Zero-Day-Schwachstellen aufgedeckt

Die Hunter nahmen Unternehmenssoftware ins Visier, um Schwachstellen in häufig genutzten Anwendungen ausfindig zu machen.

2 Tagen ago

Echte Security-KI für den OnPrem-Betrieb

Sie heißt LARA. Sie ist eine Security-KI, die sich auf die individuellen Anforderungen von Kunden…

2 Tagen ago

Schnelle Klicks mit schlimmen Folgen

Mit psychologischen Tricks verleiten Spear-Phishing-Angreifer ihre Opfer zu schnellen Klicks auf betrügerische Mails, warnt David…

3 Tagen ago

Lieferkettensorgfalts- pflichtengesetz setzt Unternehmen unter Zugzwang

Modebranche, Textilindustrie und Einzelhandel stehen unter Druck, die Vorgaben des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) ab Januar 2023…

3 Tagen ago

Mit DevOps die Produktivität und Qualität von Software-Releases erhöhen

Das DevOps-Konzept erfordert eine weitflächige Automatisierung, um die Prozesse der Softwareentwicklung zu verbessern, sagt Gastautorin…

4 Tagen ago