Categories: Cloud

Cisco hilft alten HyperFlex-Systemen auf die Sprünge

Für bestehende HyperFlex-Systeme rollt Cisco derzeit ein Software-Upgrade aus. Dadurch sollen Anwender höhere Anwendungsperformance erreichen können. Auch werden dadurch Prozesse im Rechenzentrum vereinfacht und modernisiert sowie die Verwaltung vereinfacht.

HyperFlex ist eine integrierte Lösung, die Server, Netzwerk, Storage und die gesamte Verwaltung der einzelnen Komponenten umfasst. Ebenfalls enthalten ist ein verteiltes Dateisystem für den Betrieb von Clustern, das auf der HX Data Platform und dem Cisco Unified Computing System (Cisco UCS) basiert.

Cisco will mit einem Software-Update älteren HyperFlex-Systemen wieder neues Leben einhauchen. (Bild: Cisco)

Durch das Update bekommen Anwender ein aktualisiertes Plattform-Management mit HyperFlex Connect. In einer HTML5-Oberfläche können Anwender Systemanalysen dynamisch verwalten und den HyperFlex Cluster orchestrieren.

PartnerZone

Effektive Meeting-und Kollaboration-Lösungen

Mitarbeiter sind heute mit Konnektivität, Mobilität und Video aufgewachsen oder vertraut. Sie nutzen die dazu erforderlichen Technologien privat und auch für die Arbeit bereits jetzt intensiv. Nun gilt es, diese Technologien und ihre Möglichkeiten in Unternehmen strategisch einzusetzen.

Über die Integration der Cisco ONE Enterprise Cloud Suite (ECS) CloudCenter können darüber hinaus auch private oder öffentliche Cloud-Services in die hyperkonvergente Lösung integriert werden. Hinzu kommen neue Self-Service-Kataloge für Messungen und weitere Workload-Automatisierungen. Neben einer automatischen Verschlüsselung bringt das aktuelle Software-Update auch native Replikationsfunktionen mit. Cisco erweitert die Lösung darüber hinaus auch mit Support für All Flash UCS Nodes mit bis zu 40 Gbps UCS Fabric Networking.

Mehr zum Thema

Hyperkonvergente Systeme

Weniger Komplexität, einheitlicher Einkauf, vorintegrierte und aufeinander abgestimmte Komponenten sowie weniger Sorgen und Kosten beim Betrieb durch Abstraktion und Automatisierung, das versprechen die Anbieter "hyperkonvergenter Systeme". Im silicon.de-Special finden sie aktuelle Nachrichten und umfassende Hintergrundartikel zu dem Marktsegment.

“Hyperconvergence-Lösungen der ersten Generation waren erfolgreich, weil sie sehr simpel sind und auf standardisierten Servern laufen”, so Uwe Müller, Head of Sales & PreSales Datacenter bei Cisco Deutschland. “Jedoch bestehen diese Lösungen meist aus Standardservern und älteren Softwarestacks. Sie sind dadurch komplex in der Wartung und nicht gerade leistungsstark, sie eignen sich also allenfalls für begrenzte Workloads. Mit der neuen Hyperflex-Version können Kunden ihre Umgebung besser verwalten und skalieren. Der deutliche Leistungssprung bietet genug Performance, um auch kritische Anwendungen hierauf laufen zu lassen.”

Redaktion

Recent Posts

Cloud-Ressourcen sind Hauptziel von Cyber-Angriffen

52 Prozent der Unternehmen Deutschland haben bereits eine Verletzung der Datensicherheit in der Cloud erlebt.

3 Stunden ago

Transport Betz automatisiert Geschäftsprozesse

Rückgrat des Digitalisierungsprogramms ist das ERP-System GUS-OS Suite, das der Logistikdienstleister seit 15 Jahren im…

20 Stunden ago

Cyberversicherung auf dem Weg zum Standard

Studie: Mehr als die Hälfte der DACH-Unternehmen haben mittlerweile eine Police. Gesamtosten rund um Cyberversicherungen…

1 Tag ago

Komplexität reduzieren und mit vorhandenen Ressourcen sicherer werden

"Unternehmen sollten Security-Investitionen neu bewerten, entscheiden, wo sie konsolidieren können und mit ähnlichem Geld sich…

5 Tagen ago

Chemiekonzern Kemira archiviert seine SAP-Daten und Dokumente in der Cloud

Kemira hat sich von langjähriger Archivierungslösung getrennt und vertraut nun der Archivierung in der Cloud…

6 Tagen ago

Use-Case: KI-Integration im deutschen Mittelstand

Auch im deutschen Mittelstand setzen mehr und mehr Unternehmen auf den Einsatz von künstlicher Intelligenz.…

1 Woche ago