Categories: BrowserWorkspace

Google: Chrome soll Ads blocken, um Adblocker zu ersetzen

Google hat bestätigt, dass es in seinen Browser Chrome einen Werbeblocker integrieren wird. Der Browser soll damit dann ab Anfang 2018 Werbung auf Websites unterdrücken, die aufdringliche Werbeformen einsetzen. Bei der Definition, was aufdringliche Werbeformen sind, will Google die Vorgaben der Branchenorganisation Coalition for Better Ads übernehmen. Es bietet bereits ein Tool an, mit dem sich die Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen prüfen lässt.

Ziel der Maßnahme ist es offenbar Adblocker zurückzudrängen, die ausnahmslos alle Inserate ausblenden. Google bezeichnet die für Chorm geplante Funktion auch nicht als Werbeblocker, sondern als “Filter”, der dafür sorge, dass bei Verbrauchern besonders unbeliebte Inserate und Werbeformate entfernt werden.

Den Standards der Coalition for Better Ads zufolge zählen dazu Pop-ups und automatisch abspielende Werbevideos mit Ton, ebenso wie sogenannte Prestitials, ganzseitige und der eigentlichen Seite vorgeschaltete Werbung, die erst nach einiger Zeit verschwindet. Laut Sridhar Ramaswamy, bei Google als Senior Vice President für Ads & Commerce verantwortlich, soll die Maßnahme sicherstellen, dass “alle großen und kleinen Anbieter, die Medieninhalte schaffen, ihre Arbeit weiterhin durch Online-Werbung finanzieren können.”

Ihm geht es aber wahrscheinlich vor allem um Googles Werbeumsätze, die durch den zunehmenden Einsatz von Werbeblockern in Gefahr sind, mit denen jegliche Werbung blockiert wird. Über Googles neuen Dienst Funding Choices können sich Betreiber von Websites außerdem an Besucher mit Adblocker wenden und sie bitten, die Darstellung von Anzeigen auf ihrer Website zu erlauben oder alternativ die Ausblendung aller Inserate gegen eine Gebühr anbieten. Abgerechnet wird dabei über das Google-Play-Konto.

[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Peter Marwan

Peter Marwan ist Chefredakteur von silicon.de und immer auf der Suche nach Möglichkeiten, wie Firmen den rasanten Fortschritt in der IT-Branche in der Praxis nutzen können. Dabei geht es nicht nur darum, Vorhandenes zu optimieren, sondern vor allem auch um Ansätze und Strategien, mit denen sich neue, durch die IT unterstützte Geschäftsmodellle entwickeln lassen.

Recent Posts

Samsung meldet erstmals seit drei Jahren Gewinnrückgang

Der operative Profit soll um mehr als 30 Prozent einbrechen. Die Nachfrage nach Speicherchips sowie…

4 Stunden ago

Klimasimulation mit Künstlicher Intelligenz

Forscher der TU München und des Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung setzen zur Verbesserung der Klimamodellierung…

4 Stunden ago

Mit 5G ohne Fahrer im Auto auf die Straße

Teleoperiertes Auto von MIRA fährt in Köln zum ersten Mal öffentlich vor Publikum.

4 Stunden ago

Wie die EU für Security Skills sorgen will

Ohne die richtige Strategie kann der Fachkräftemangel in der Cybersicherheit nicht gemindert werden. Die EU…

5 Stunden ago

Wie KI die Bearbeitung von Kfz-Schadenfällen beschleunigt

Eine Machine-Learning-Lösung verkürzt den Prozess den Bearbeitung bei carexpert KFZ-Sachverständigen signifikant

20 Stunden ago

Microsoft weitet Verteilung von Windows 11 Version 22H2 aus

Alle Nutzer erhalten das Update nun nach einer manuellen Suche. Es gibt allerdings noch zwei…

1 Tag ago