Hadoop und SAP HANA wachsen zusammen

Datavard und Cloudera geben eine Exklusivpartnerschaft bekannt. Das Heidelberger Software- und Beratungshaus Datavard will mit der Unterstützung des Datenmanagement-Anbieters Cloudera Big-Data-Consulting für SAP-Anwenderunternehmen aus einer Hand anbieten.

Anwender sollen so schneller auf Advanced Analytics Services zugreifen können, wie Datavard mitteilt. Cloudera bietet dafür die Data Science Workbench, mit der Data Scientists Modelle kollaborativ entwickeln und direkt auf dem Enterprise Data Hub ausführen können.

Kalte Daten, also Informationen, die nicht so häufig verwendet werden, können auch in einer kostengünstigen Hadoop-Umgebung gespeichert werden. Eine neue Kooperation zwischen Datavard und Cloudera soll das Thema Big Data für Anwender zusätzlich erleichtern. (Bild: Datavard)

“Die Hadoop-Integration in SAP ist für unsere Kunden nach wie vor ein Top-Thema. Cloudera bietet hier das überzeugendste Angebot, wahlweise on Premise, hybrid oder in der Cloud”, kommentiert Gregor Stöckler, Datavard CEO. In ersten gemeinsamen Projekten sei das Zusammenspiel der Lösungen bereits erprobt worden.

Nachdem Doug Cutting, einer der beiden “Erfinder” von Hadoop, inzwischen Chef-Architekt von Cloudera ist, gilt das US-Unternehmen als wichtiger Hadoop-Spezialist.

Ausgewähltes Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Datavard bietet mit Datavard Glue bereits eine Middleware, die eine Integration von Hadoop in SAP ohne Hadoop-Expertise ermöglicht. Laut Datavard sei das derzeit die einzige Lösung am Markt, die direkten Zugriff auf Hadoop über eine SAP-GUI ermöglicht. Zudem könne die Technologie zu 100 Prozent über ABAP genutzt werden. Unterstützt werden damit neben Hadoop, HDFS, MapReduce auch HIVE, Impala, Spark, SAP HANA und SAP HANA Vora und auch SAP ERP, SAP CRM, SAP SRM und SAP BW.

Loading ...

Datavard bietet Lösungen für Analytics, Datenmanagement und Systems Operations im SAP-Umfeld. In den Bereichen Analytics und Data Warehouseing, Datenmanagement, Systemmanagement und System Operations, Testautomatisierung, System Landscape Optimization (SLO) sowie SAP-HANA-Implementierungen nennen die Heidelberger Anwender wie Allianz, BASF und Nestlé. Das Unternehmen verfügt auch über Niederlassungen in Europa, USA und im Raum Asien.

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Gericht der Europäischen Union hebt Kartellstrafe gegen Intel auf

Es stuft die wirtschaftliche Analyse der EU zu den Vorwürfen gegen Intel als unvollständig ein.…

28 Minuten ago

Bericht: Nvidia gibt Übernahme von ARM auf

Angeblich trifft der US-Chiphersteller erste Vorbereitungen für die Rücknahme seines Kaufangebots. Auslöser sind die geringen…

22 Stunden ago

Topics: Google stellt neuen Cookie-Nachfolger vor

Er löst den gescheiterten Vorschlag FLoC ab. Google verspricht mit Topics mehr Transparenz und Einflussnahme…

23 Stunden ago

Microsoft steigert Umsatz und Gewinn im zweiten Fiskalquartal

Die Cloud-Sparte ist erneut ein wichtiger Wachstumsmotor. Aber selbst das Geschäft mit Windows-OEM-Lizenzen erzielt ein…

1 Tag ago

Aktives Scannen: den Hackern einen Schritt voraus

In der vernetzten Produktion wachsen IT und OT zusammen. Damit steigt das Sicherheitsrisiko deutlich bis…

2 Tagen ago

Covid-19-Impfkampagne: Digitale Koordination von Impfterminen

Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein setzt auf Online-Portal mit Oracle-Technologie.

2 Tagen ago