Categories: MobileMobile Apps

Microsoft beendet iOS-App Word Flow Keyboard

Microsoft beendet die iOS-App Word Flow Keyboard. Vor etwa einem Jahr hatte Microsoft die App vorgestellt. Alleinstellungsmerkmal dieser Anwendung war, dass man damit nur mit der linken oder nur mit rechten Hand Texte eingeben konnte.

Microsoft beendet Word Flow Keyboard für iOS, das die Texteingabe mit einer Hand erlaubte. (Bild: Microsoft)

“Das Word Flow Experiment ist jetzt abgeschlossen”, teilt Microsoft auf der Support-Seite der App mit. Nutzer werden nun aufgefordert, SwiftKey herunterzuladen.

Nachdem Microsoft verschiedene Keyboard-Anwendungen ausprobiert hat, scheint sich der Konzern nun voll auf die Lösung des für 250 Millionen Dollar zugekauften Unternehmens SwiftKey zu konzentrieren. Seit Februar 2016 hat Microsoft einige neue Features eingeführt. Damals war die App auf mehr als 300 Millionen Geräten installiert.

SwiftKey bietet intelligente Autokorrektur, die auch schwere Tippfehler erkennt. Die Lösung passt sich an den Schreibstil des Nutzers an. Die Funktion SwiftKey Flow unterstützt die Streicheingaben, also Eingaben durch Wischen statt Tippen, und bietet zahlreiche Emojis.

PartnerZone

Effektive Meeting-und Kollaboration-Lösungen

Mitarbeiter sind heute mit Konnektivität, Mobilität und Video aufgewachsen oder vertraut. Sie nutzen die dazu erforderlichen Technologien privat und auch für die Arbeit bereits jetzt intensiv. Nun gilt es, diese Technologien und ihre Möglichkeiten in Unternehmen strategisch einzusetzen.

“SwiftKey lernt Ihren Schreibstil, um Ihr nächstes Wort mit unheimlicher Genauigkeit vorherzusagen”, heißt es in der Artikelbeschreibung in Apples App Store. Nutzer können darüber hinaus zwischen 60 Tastatur-Themes wählen, die im SwiftKey Store erhältlich sind. Der Dienst SwiftKey Cloud erlaubt es, Wort-Vorhersagen anhand anderer Online-Dienste wie Gmail, Facebook und Twitter zu personalisieren und Daten zum persönlichen Schreibstil über alle Geräte hinweg zu synchronisieren.

Microsoft konkurriert mit anderen Angeboten wie zum Beispiel Gboard von Google. Auch gibt es von anderen Anbieter zahlreiche Tastatur-Apps für Andorid und iOS.

Loading ...
Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Fehlende Subventionen: Intel verschiebt Baubeginn seiner Chipfabrik in Ohio

Der US-Kongress streitet weiterhin über Details eines 52 Milliarden Dollar schweren Subventionspakets. Am Zeitplan für…

1 Tag ago

Microsoft informiert Nutzer von Windows 8.1 über nahendes Support-Ende

Ab Juli blendet das OS Benachrichtigungen ein. Der Support endet am 10. Januar 2023. Windows…

1 Tag ago

Graphcore und Aleph Alpha entwickeln gemeinsam multimodale KI-Modelle

Graphcore will bis 2024 den weltweit ersten ultraintelligenten KI-Computer bereitstellen.

2 Tagen ago

Apple führt mit iOS 16 Alternative zu CAPTCHA-Tests ein

Die sogenannten Private Access Tokens nutzen bereits auf einem Gerät vorhandene Daten. An der Entwicklung…

2 Tagen ago

Öffentliche und private Investitionen in Quantentechnologien steigen

McKinsey: Erste Profiteure der rasanten QT-Entwicklung sind voraussichtlich die Pharma-, Chemie-, Automobil- und Finanzindustrie.

2 Tagen ago

Was uns die Physik über datengetriebenes Marketing verrät

Datengetriebene Technologien wie Predictive Analytics eröffnen im digitalen Marketing neue Möglichkeiten, sagt PwC-Marketing-Experte Mathias Elsässer…

2 Tagen ago