Microsoft integriert Adobe Sign in Office 365 und Microsoft Flow

Microsoft hat die elektronische Signaturlösung Adobe Sign in Office 365 integriert. Damit können künftig Dokumente in Microsoft Word, PowerPoint und Outlook mit Adobe Sign rechtssicher elektronisch signiert werden. Das funktioniert laut Microsoft über über alle Geräteklassen und Plattformen hinweg. Die so digital signierten Dateien erfüllen den Anbietern zufolge dieselben Anforderungen wie handschriftlich unterschriebene Dokumente.

Die beiden Unternehmen setzen damit Ankündigungen aus dem vergangenen Jahr um. Ziel ist eine tiefe und vielfältige Integration der jeweiligen Produktangebote. Für Dynamics 365 und Microsoft SharePoint ist Adobe Sign bereits seit März verfügbar.

Im Zuge der strategischen Partnerschaft soll beispielswiese auch die Integration von Adobe Sign in Microsoft Teams folgen. Sie ermögliche dann den komplett elektronischen Austausch von Dokumenten und reduziere damit die Dauer von Genehmigungsprozessen in Unternehmen deutlich.

Dazu wird die Adobe Sign-App in Microsoft Teams einen Tab anbieten, über den sich zu verschickende Dokumente signieren lassen. Über einen Bot können Teammitglieder Dokumente verwalten und im Blick behalten. Wann diese Funktionen zur Verfügung stehen ist noch nicht klar.

Ausgewähltes Whitepaper

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Außerdem soll Adobe Sign auch in Microsoft Flow integriert werden. Die Signaturlösung erlaubt in der Prozessautomatisierung dann das Erstellen eigener Workflows. Die Integration von Adobe Sign und Microsoft Flow wird den Partnern zufolge “in den kommenden Monaten” auf weitere Microsoft-Produkte ausgedehnt, darunter SharePoint, Dynamics und OneDrive.

Im Gegenzug wird Microsoft Azure zur bevorzugten Cloud-Plattform von Adobe Sign und Microsoft Teams zur bevorzugten Collaboration-Lösung in den Adobe-Services Creative Cloud, Document Cloud und Experience Cloud. Außerdem sollen auch die Adobe Creative Cloud und die Bilddatenbank Adobe Stock in Microsoft Teams integriert werden. Und Microsoft Teams wird künftig auch mit der Adobe Experience Cloud verknüpft.

Peter Marwan

Peter Marwan ist Chefredakteur von silicon.de und immer auf der Suche nach Möglichkeiten, wie Firmen den rasanten Fortschritt in der IT-Branche in der Praxis nutzen können. Dabei geht es nicht nur darum, Vorhandenes zu optimieren, sondern vor allem auch um Ansätze und Strategien, mit denen sich neue, durch die IT unterstützte Geschäftsmodellle entwickeln lassen.

Recent Posts

Silicon.de im Fokus: Podcast Ransomware

Ransomware ist eine wachsende Bedrohung für Unternehmen. Erpresser verschlüsseln Daten, um Firmen zu Lösegeldzahlungen zu…

16 Stunden ago

Digitale Transformation und Sicherheit mit Lösungen von Dell Technologies für die Hybrid Cloud

Ein Thema, dem sich Unternehmen gerade während der Corona-Pandemie immer häufiger stellen müssen, ist die…

19 Stunden ago

Microsoft veröffentlicht erste Vorabversion von Visual Studio 2022

Visual Studio liegt erstmals als 64-Bit-Software vor. Die erste Preview testet von daher in erster…

19 Stunden ago

Bericht: GPRS-Verschlüsselung wahrscheinlich absichtlich geschwächt

Ein 1998 eingeführter Algorithmus lässt sich mit einfachen Angriffen knacken. Grund dafür sind offenbar zu…

21 Stunden ago

Microsoft ernennt CEO Satya Nadella zum Chairman des Board of Directors

Erstmals seit Bill Gates ist ein Microsoft-CEO auch Chairman of the Board. Nadella löst John…

23 Stunden ago

Apple-CEO Tim Cook: Sideloading zerstört Sicherheit von iOS

Der Manager bezieht seine Kritik auf das von der EU geplante Gesetz über digitale Märkte.…

2 Tagen ago