Categories: JobsManagement

IT-Gehälter: gute Aussichten für 2018

Fachkräfte im IT-Umfeld dürfen sich 2018 aller Voraussicht nach mehrheitlich über ein deutlich höheres Gehaltsplus als 2017 freuen. Das prognostiziert der auf die Vermittlung von Fach- und Führungskräften spezialisierte Personaldienstleister Robert Half. Der Zuwachs beim Einkommen hängt aber stark von der Spezialisierung ab

Für Netzwerk- und Security-Administratoren wird auf Grundlage der zuvor von Robert Half vorgenommenen Befragung von Führungskräften in Deutschland eine Gehaltssteigerung von 6,5 Prozent erwartetet. Das liegt auch daran, dass Spezialisten mit entsprechendem Know-how nach wie vor händeringend gesucht werden. Netzwerkingenieure und Netzwerk-Administratoren folgen in der Top-Fünf-Liste mit den IT-Berufen mit der Prognose für die höchste Gehaltsteigerung 2018 auf den Plätzen zwei und drei.

Unter den Top 5 der IT-Berufe mit der voraussichtlich größten Gehaltssteigerung 2018 finden sich Netzwerk- und Security-Administrator (6,5 Prozent), Netzwerkingenieur (5,3 Prozent), Netzwerk-Administrator (4,8 Prozent), PC-Techniker (4,6 Prozent) und der Software-Entwickler ABAP (4,5 Prozent). (Grafik: Robert Half)

“IT-Experten können ein spürbares Gehaltsplus für nächstes Jahr erwarten. Für viele andere Fachkräfte werden die Gehaltserhöhungen allerdings durch die Inflationsrate nahezu aufgezehrt”, stellt Sven Hennige, Senior Managing Director bei Robert Half fest. Er empfiehlt: “Neben dem Gehalt berücksichtigen Arbeitnehmer immer mehr Aspekte wie flexible Arbeitszeiten, Homeoffice oder Gesundheitsprogramme bei ihrer Entscheidung – entsprechende Benefits können einen geringen Gehaltszuwachs rechtfertigen.”

Die Gehaltsübersicht 2018 von Robert Half gibt nicht nur einen Überblick über Durchschnittsgehälter in der IT, sondern auch zu Berufen aus den Bereichen Finance, Assistenz und dem kaufmännischen Bereich. Im Städtevergleich liegt München mit einem Gehaltszuwachs von durchschnittlich 4,9 Prozent vorne. Besonders begehrt sind in der bayerischen Landeshauptstadt offenbar Software-Entwickler. Sie können in München mit einem Gehaltszuwachs von über 10 Prozent rechnen. Mit großem Abstand folge Frankfurt am Main (2,5 Prozent). Die niedrigsten Zuwächse insgesamt erwartete Robert Half in Stuttgart (0,7 Prozent) und Essen (0,5 Prozent).

[mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, ZDNet.de]

Weitere Artikel zum Thema

Peter Marwan

Peter Marwan ist Chefredakteur von silicon.de und immer auf der Suche nach Möglichkeiten, wie Firmen den rasanten Fortschritt in der IT-Branche in der Praxis nutzen können. Dabei geht es nicht nur darum, Vorhandenes zu optimieren, sondern vor allem auch um Ansätze und Strategien, mit denen sich neue, durch die IT unterstützte Geschäftsmodellle entwickeln lassen.

Recent Posts

Spezifikationen für PCIe 6.0 versprechen doppelte Bandbreite

Sie steigt bei 16 Lanes auf bis zu 128 GByte/s. Pro Lane sind bis zu…

3 Tagen ago

Windows 11: Jüngste Vorabversion aktualisiert Bedienoberfläche

Elemente wie Lautstärke und Helligkeit erhalten neue Flyouts im Design von Windows 11. Bei der…

3 Tagen ago

Apple beseitigt Zero-Day-Lücke in HomeKit

Der Fehler betrifft alle unterstützten iPhones und iPads. Die Schwachstelle in HomeKit ist Apple schon…

4 Tagen ago

Canalys: PC-Markt wächst 2021 um 15 Prozent

Es ist das größte Jahreswachstum seit 2012. Im vierten Quartal legt der Markt allerdings nur…

4 Tagen ago

Jüngste Patches für Windows Server sorgen für Probleme mit Domänencontrollern

Sie lösen unter Umständen wiederholte Neustarts aus. Betroffen sind alle unterstützten Versionen von Windows Server.…

4 Tagen ago

Sicherheitslücke in KCodes NetUSB Kernel betrifft Millionen Geräte

Die Software steckt in Routern, Druckern und Storage-Geräten. Sie stellt USB-Funktionen über das Netzwerk bereit.…

5 Tagen ago