Categories: Workspace

Finale Spezifikation von PCIe 4.0 veröffentlicht

Die PCI-SIG hat die endgültige Spezifikation von PCIe 4.0 Version 1.0 vorgelegt. Damit haben die Hersteller nun die erforderlichen Informationen zu Architektur, Verbindungsattributen, Fabric-Management und Programmschnitstellen, um konforme Systeme und Peripherie-Geräte entwicklen zu können.

Wie bei früheren Aktualisierungen wurde auch diesmal vor allem die Datenraten erhöht. PCIe 4.0 erlaubt bis zu 16 GT/s. Das entspricht einer Verdoppelung gegenüber PCIe 3.0. Hinzugekommen sind zudem flexible Konfigurationen der Lane-Breite. Außerdem wurde die Systemlatenz verringert, Skalierbarkeit für zusätzliche Lanes und Bandbreite geschaffen sowie I/O-Virtualisierung und Plattform-Integration verbessert.

PCIe 4.0 ist rückwärtskompatibel zu früheren Generationen ab PCIe 1.x. Das bedeutet, das ältere Karten problemlos und ohne Leistungseinbußen in Steckplätzen verwendet werden können, die für PCIe 4.0 ausgelegt sind und PCIe-4.0-Karten lassen sich in älteren Steckplätzen entsprechend der dort möglichen Konfiguration und Leistung verwenden.

Erste Anbieter haben laut PCI-SIG bereits Produkte und Controller entwickelt, die PCIe 4.0 entsprechen. Deren Norm-Konformität wurde bereits vo der Veröffentlichung der finalen Spezifikation überprüft. Es ist also damit zu rechnen, dass erste Produkte mit PCIe 4.0 schon bald erhältlich sind.

An PCIe 5.0 wird bereits gearbeitet. Die finale Version der Spezifikation wird im zweiten Quartal 2019 erwartet. Mit ihr soll die erzielbare Geschwindigkeit erneut verdoppelt werden.

[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Peter Marwan

Peter Marwan ist Chefredakteur von silicon.de und immer auf der Suche nach Möglichkeiten, wie Firmen den rasanten Fortschritt in der IT-Branche in der Praxis nutzen können. Dabei geht es nicht nur darum, Vorhandenes zu optimieren, sondern vor allem auch um Ansätze und Strategien, mit denen sich neue, durch die IT unterstützte Geschäftsmodellle entwickeln lassen.

Recent Posts

Backup-Lücken in der Cloud

Für Backup und Recovery ihrer Daten sind SaaS-Anwenderunternehmen selbst verantwortlich. Verlassen sie sich nur auf…

43 Minuten ago

Wie gut ist Deutschland gegen Cyberangriffe gerüstet?

Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit 2022 des Hasso-Plattner-Instituts.

53 Minuten ago

Prävention von Post-Quantum-Cyber-Attacken

BlackBerry unterstützt quantenresistente sichere Boot-Signaturen für die kryptoagilen S32G-Fahrzeugnetzwerkprozessoren von NXP Semiconductors.

1 Stunde ago

BSI veröffentlich Whitepaper zur Prüfbarkeit von KI-Systemen

Methode zur Erfassung der Prüfbarkeit der IT-Sicherheit von KI-Systemen.

6 Stunden ago

Blick in die Blackbox: Transparente Künstliche Intelligenz

Funktionsweisen von KI-Anwendungen für Autonomen Fahren oder in der Industrie 4.0 müssen transparent und nachvollziehbar…

9 Stunden ago

Silicon Security Day: Künstliche Intelligenz in der Cyber-Security

Cyberangreifer setzen zunehmend KI als Waffe ein, um ihre Angriffe noch zielführender zu starten –…

2 Tagen ago