Categories: MobileMobile Apps

Apple übernimmt Musikidentifikationsdienst Shazam [Update]

Der Musikidentifikationsdienst Shazam soll angeblich von Apple übernommen werden. Laut einem Bericht von TechCrunch soll bereits eine verbindliche Vereinbarung vergangene Woche unterzeichnet worden sein. Im Lauf des Tages soll die Übernahme bekanntgeben werden.

Update, 12. Dezember, 13 Uhr 40: Apple hat die Übernahme von Shazam inzwischen bestätigt. Zu finanziellen Details wurden keine Angaben gemacht. Auch zu den Plänen mit Shazam hat Apple keine Angaben gemacht. Ein Sprecher teilte lediglich mit, der Dienst sei eine “natürlich Ergänzung” für Apple Music.

Der Kaufpreis ist allerdings nicht gesichert. Eine Person spricht von einer Zahl zwischen 100 und 999 Millionen Dollar. Ein anderer Informant spricht hingegen von rund 300 Millionen Pfund (340 Millionen Euro). Damit würde Apple ein Schnäppchen gelingen, denn das Start-up wurde aufgrund der letzten Finanzierungsrunde im Jahr 2015 PitchBook mit 1,02 Milliarden Dollar bewertet.

Insgesamt hat Shazam 143,5 Millionen Dollar von Investoren erhalten, darunter von Kleiner Perkins und DN Capital aus London. Strategische Investoren sind auch die Musiklabel Sony Music, Universal Music sowie Warner Music.

Ausgewähltes Whitepaper

CAD-Daten optimal verwalten: ECM-Lösungen vereinfachen Planmanagement

Wie ECM-Systeme CAD-Prozesse verbessern können, was eine gute ECM-Lösung beim Planmanagement auszeichnet und warum sich nscale CAD als spezialisierte Lösung für das Planmanagement anbietet, erklärt dieses Whitepaper.

Alleinstellungsmerkmal von Shazam ist das Identifizieren von Musik anhand einer Audiospur oder Ausschnitte aus Videos. Die App kann aber auch in Werbung verwendete Musik erkennen. Zu erkannten Titeln liefert die Shazam-App darüberhinaus weitere Informationen.

Im September 2016 meldete das Unternehmen eine Milliarde Downloads seiner App. Laut Eintrag im Google Play Store wurde die Android-Version bis zu 500 Millionen Mal heruntergeladen. In der App-Beschreibung in Apples App Store heißt es, man habe mehr als 100 Millionen aktive Nutzer pro Monat.

Laut TechCrunch hat Shazam im Geschäftsjahr 2016 nur 54 Millionen Dollar eingenommen. Dem stehen Verluste von 5,3 Millionen Dollar gegenüber. Allerdings fallen die um etwa zwei Drittel geringer aus als noch im Vorjahr.

Ausgewähltes Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Shazam CEO Rich Riley hat zudem Anfang 2017 in einem Interview eingeräumt, mit einem Betriebsergebnis nahe der “schwarzen null” sei sein Unternehmen ein attraktives Ziel für Übernahmen.

Einnahmen generiert Shazam durch die Zusammenarbeit mit anderen Musikdiensten wie Spotify und Apple Music, zu deren Angeboten die App verlinkt. Apple könnte durch eine Übernahme seinen eigenen Musikdienst stärken beziehungsweise die Erkennungsfunktion in Apple Music und iTunes integrieren.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Fehlende Subventionen: Intel verschiebt Baubeginn seiner Chipfabrik in Ohio

Der US-Kongress streitet weiterhin über Details eines 52 Milliarden Dollar schweren Subventionspakets. Am Zeitplan für…

23 Stunden ago

Microsoft informiert Nutzer von Windows 8.1 über nahendes Support-Ende

Ab Juli blendet das OS Benachrichtigungen ein. Der Support endet am 10. Januar 2023. Windows…

1 Tag ago

Graphcore und Aleph Alpha entwickeln gemeinsam multimodale KI-Modelle

Graphcore will bis 2024 den weltweit ersten ultraintelligenten KI-Computer bereitstellen.

2 Tagen ago

Apple führt mit iOS 16 Alternative zu CAPTCHA-Tests ein

Die sogenannten Private Access Tokens nutzen bereits auf einem Gerät vorhandene Daten. An der Entwicklung…

2 Tagen ago

Öffentliche und private Investitionen in Quantentechnologien steigen

McKinsey: Erste Profiteure der rasanten QT-Entwicklung sind voraussichtlich die Pharma-, Chemie-, Automobil- und Finanzindustrie.

2 Tagen ago

Was uns die Physik über datengetriebenes Marketing verrät

Datengetriebene Technologien wie Predictive Analytics eröffnen im digitalen Marketing neue Möglichkeiten, sagt PwC-Marketing-Experte Mathias Elsässer…

2 Tagen ago