Rohde & Schwarz Cybersecurity liefert IT-Compliance für DSGVO

Lösungen für die technischen Herausforderungen der EU-Datenschutzverordnung (DSGVO) bietet Rohde & Schwarz Cybersecurity für Unternehmen an. Auch organisatorische Fragen sollen die Sicherheitsberater aus dem Solutions & Service-Teams anbieten. So sollen sich Anwender auf die neuen Regelungen vorbereiten können und die Maßgaben umsetzen.

Ab 25. Mail 2018 gilt die DSGVO und bringt damit auch strengere Anforderungen an den Datenschutz für Unternehmen mit. Die Verordnung soll einen wirksamen und konkreten Schutz personenbezogener Daten in Europa bieten. Bei Nichteinhaltung drohen den Verantwortlichen und den Unternehmen empfindliche Strafen. Neben technischen und organisatorischen Herausforderungen kann die Verordnung für Unternehmen auch eine Chance bieten: Denn das Vertrauen der Verbraucher dürfte durch die neuen Regelungen steigen.

Das Angebot reiche von “der Beratung über die Vorbereitung zur Zertifizierung und Umsetzung bis zur EU-DSGVO-konformen Gestaltung von geeigneten Lösungen”, wie Helko Kögel, Director Consulting von Rohde & Schwarz Cybersecurity erklärt. Flankierend wird ein Team von Rechtsexperten in strittigen Fragen bereitstehen. So kann neben einem Datenschutzmanagement (Art. 42 DSGVO) und Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) auch ein Verarbeitungsverzeichnis (Art. 30 DS-GVO) umgesetzt werden, um die Maßnahmen zu dokumentieren.

Ausgewähltes Whitepaper

SAP S/4HANA trifft ECM: Was Sie für eine erfolgreiche Migrationsstrategie beachten sollten

Ceyoniq beleutet in diesem Whitepaper anhand von sechs Thesen die wichtigsten Aspekte zum Thema und gibt Tipps für eine erfolgreiche Migrationsstrategie.

Erklärungen, eine Risikoeinstufung sowie die die Datenschutz-Folgenabschätzung, wie sie der Artikel 35 der Datenschutzgrundverordnung fordert, bietet die Rohde & Schwarz-Tochter genauso wie Maßnahmen zur Risikoeindämmung und eine Optimierung der IT- und Datensicherheit.

Neben Rohde & Schwarz bieten auch Zahlreiche weitere Unternehmen spezielle Dienstleistungen und Lösungen für die Umsetzung der neuen Datenschutzregelung an. Microsoft etwa offeriert ein kostenloses Tool, mit dem Unternehmen selbst bewerten können, wie gut sie auf den Stichtag vorbereitet sind. Allerdings glauben auch wenige Monate vor dem 25. Mai viele deutsche Unternehmen, schlecht oder ungenügend auf die neuen Anforderungen an den Datenschutz vorbereitet zu sein.

Tipp der Redaktion

EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Im Mai 2018 endet die Übergangsfrist für die neue EU-Datenschutzverordnung. Welche Neuerungen sie bringt, was passiert, wenn sich Firmen nicht daran halten und wie sich Unternehmen vorbereiten können, erfahren Sie im Special auf silicon.de.

Martin Schindler

Martin Schindler schreibt nicht nur über die SAPs und IBMs dieser Welt, sondern hat auch eine Schwäche für ungewöhnliche und unterhaltsame Themen aus der Welt der IT.

Recent Posts

Bericht: Nvidia gibt Übernahme von ARM auf

Angeblich trifft der US-Chiphersteller erste Vorbereitungen für die Rücknahme seines Kaufangebots. Auslöser sind die geringen…

12 Stunden ago

Topics: Google stellt neuen Cookie-Nachfolger vor

Er löst den gescheiterten Vorschlag FLoC ab. Google verspricht mit Topics mehr Transparenz und Einflussnahme…

13 Stunden ago

Microsoft steigert Umsatz und Gewinn im zweiten Fiskalquartal

Die Cloud-Sparte ist erneut ein wichtiger Wachstumsmotor. Aber selbst das Geschäft mit Windows-OEM-Lizenzen erzielt ein…

14 Stunden ago

Aktives Scannen: den Hackern einen Schritt voraus

In der vernetzten Produktion wachsen IT und OT zusammen. Damit steigt das Sicherheitsrisiko deutlich bis…

1 Tag ago

Covid-19-Impfkampagne: Digitale Koordination von Impfterminen

Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein setzt auf Online-Portal mit Oracle-Technologie.

2 Tagen ago

Allianz Risk Barometer 2022: Cyberangriffe weltweites Top-Risiko für Unternehmen

Elfte Umfrage der Allianz: Cyber, Betriebsunterbrechung und Naturkatastrophen sind weltweit die drei größten Geschäftsrisiken in…

2 Tagen ago