Chrome 66 verhindert automatische Videowiedergabe

BrowserWorkspace

Die Sperre gilt nur für Videos mit Ton. Ausnahmen gelten auch für Seiten, auf denen ein Nutzer bereits Medien wiedergegeben hat. Google will vor allem verhindern, dass erstmals geöffnete Seiten “unerwartet” Videos mit Ton abspielen.

Chrome 66 bringt eine bereits im September 2017 angekündigte Funktion, die die automatische Wiedergabe von Videos in Websites blockiert. Das hat Google anlässlich der Veröffentlichung der ersten Beta von Chrome 66 angekündigt. Ursprünglich sollte sie im Januar mit Chrome 64 Einzug halten. Die Final von Chrome 66 ist für Mitte April geplant.

Google Chrome (Bild: Google)Allerdings gilt die Wiedergabesperre nicht grundsätzlich beziehungsweise für alle Videos. Ausnahmen macht Google unter anderem für Videos, die keinen Ton haben oder bei denen der Ton abgestellt wurde. Darüber hinaus sollen Videos auch mit Ton automatisch abgespielt werden, falls der Nutzer zuvor mit der Seite interagiert hat.

“Wie zuvor angekündigt ist die automatische Wiedergabe jetzt erlaubt, falls das Medium keinen Sound hat, nachdem der Nutzer die Seite angeklickt oder angetippt hat oder (auf dem Desktop) falls der Nutzer zuvor Interesse an Medien auf dieser Seite gezeigt hat”, heißt es in einem Eintrag im Chromium-Blog. “Das wird unerwartete Videowiedergaben mit Ton beim ersten Öffnen einer Website reduzieren.”

Ausgewähltes Whitepaper

SAP S/4HANA trifft ECM: Was Sie für eine erfolgreiche Migrationsstrategie beachten sollten

Ceyoniq beleutet in diesem Whitepaper anhand von sechs Thesen die wichtigsten Aspekte zum Thema und gibt Tipps für eine erfolgreiche Migrationsstrategie.

Die Sperre geht unter anderem auf Googles Bemühungen zurück, von Nutzern als aufdringlich oder unerwünscht empfundene Werbung auf Websites zu reduzieren. Was aufdringlich oder unerwünscht ist, legt Google in Zusammenarbeit mit der Coalition for Better Ads fest, die wiederum die Inhalte für Chromes Werbefilter liefert.

Allerdings geht die mit Chrome 66 eingeführte Wiedergabesperre einen Schritt weiter, weil sie beispielsweise auch für Nachrichtenvideos gilt. Generell geht es Google jedoch darum die Anreize für die Installation von Werbeblockern zu reduzieren, die auch von Googles als “akzeptabel” angesehene Online-Anzeigen ausblenden – Google bezieht nahezu seinen gesamten Umsatz aus dem Verkauf von Online-Werbung.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Ausgewähltes Whitepaper

CAD-Daten optimal verwalten: ECM-Lösungen vereinfachen Planmanagement

Wie ECM-Systeme CAD-Prozesse verbessern können, was eine gute ECM-Lösung beim Planmanagement auszeichnet und warum sich nscale CAD als spezialisierte Lösung für das Planmanagement anbietet, erklärt dieses Whitepaper.