Samsung Rekord-Quartal – Galaxy S9 und Speicher-Chips sorgen für hohe Gewinne

MobileMobile OS

Unter Anlegern kommt keine Feierlaune auf. Grund dafür ist ein erwarteter Preisverfall bei Speicherchips, die einen Großteil des Umsatzes von Samsung ausmachen.

Samsung Electronics kündigt überraschend gute Zahlen für das erste Quartal 2018 an. Dennoch befürchtet die Börse, dass die Aussichten für das koreanische Unternehmen eher mäßig sind, daher fällt die Aktie zunächst. Samsung weist Zahlen der einzelnen Sparten zwar nicht gesondert auf, jedoch ist davon auszugehen, dass das gute Ergebnis vor allem auf den Boom bei Speicherchips zurückzuführen ist.

So soll der koreanische Hersteller im ersten Quartal 2018 einen Gewinn von etwa 12 Milliarden Euro erreichen, wie aus den vorläufigen Zahlen hervorgeht. Das bedeutet eine Steigerung von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Beim Umsatz geht Samsung derzeit von 60 Billionen Won aus, was ebenfalls 19 Prozent über den 50,55 Billionen Won des Vorjahreszeitraumes liegt.

Galaxy S9 (Bild: Samsung)

Diese positive Entwicklung führen Experten vor allem auf die hohe Nachfrage bei Speicherchips für Server und Smartphones zurück. Schon 2017 hatte Samsung in diesem Bereich ein Rekordergebnis erwirtschaftet. Mit den aktuellen Zahlen löst gemessen am Umsatz Samsung auch Intel als größten Halbleiterproduzenten ab.

Auch wenn sich der Smartphone-Markt inzwischen etwas abgekühlt hat kann Samsung mit dem neuen Modell Galaxy S9 für zusätzliche Impulse sorgen. So hatte Samsung das neue Spitzenmodell bereits im Februar und damit rund fünf Wochen früher als im Vorjahr auf den Markt gebracht. Auch dieser Schritt dürfte das gute Ergebnis des ersten Quartals mitbestimmt haben.

Ausgewähltes Whitepaper

EMM – ein nützliches Werkzeug zur Einhaltung der DSGVO

Am 25. Mai 2018 tritt die europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft. In diesem Dokument finden Unternehmen Rahmenbedingungen, mit denen sie ihre Richtlinien für mobilen Datenschutz und mobile Sicherheit sowie die Durchsetzungskonzepte bewerten können.

So kann Samsung zwar die Erwartungen der Analysten beim Gewinn übertreffen, verfehlt aber beim Umsatz die Prognosen. Daraufhin fällt der Kurs leicht um 2 Prozent. Diese Kursverluste lassen sich auch mit den eingetrübten Erwartungen bei Speicherchips erklären. So gehen die Marktbeobachter im zweiten Quartal 2018 von einer schwächeren Nachfrage nach DRAM-Chips und damit auch von einem Preisverfall bei Speicherchips aus.

Doch auch wenn die Zeit der Höchstpreise bei NAND-Speichern und bei DRAM möglicherweise vorbei ist, gehen die Marktbeobachter davon aus, dass sich Samsung auch in den nächsten Monaten eine gute Position behaupten kann.

So hatte Samsung 2017 etwa 40 Prozent der Umsätze mit mobilen Technologien erwirtschaftet. Neben dem neuen Galaxy S9-Geräten kann Samsung auch ältere Geräte nach wie vor gut verkaufen. Weil Konkurrenten wie Apple im Frühjahr keine neuen Geräte auf den Markt bringen, muss Samsung aktuell keine hohen Summen in das Marketing der neuen Modelle stecken.

Dafür sorgt die hohe Qualität und auch die überzeugende Hardware-Ausstattung der Geräte. Hinzu kommen zahlreiche Features wie DEX oder eine sehr gute Audio-Wiedergabe, mit denen Samsung die eigenen Geräte klar vom Mittbewerb abgrenzen kann.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Veranstaltungshinweis

SolarWinds Roadshow: 15. Mai in Düsseldorf – 16. Mai in Berlin – 17. Mai in Hamburg

Zusammen mit NetMediaEurope veranstaltet Solarwinds eine Vortragsreihe zum Thema "Einheitliches Monitoring für die IT-Komplexität von heute. Der Eintritt ist frei.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen