Categories: BrowserWorkspace

Google aktualisiert Chrome wegen Fehlern bei Audiowiedergabe

Google hat seinen Browser Chrome auf Version 66.0.3359.181 aktualisiert, nachdem bekannt wurde, dass eine kürzlich durchgeführte Änderung in Sachen Autoplay von Videos, die Audiowiedergabe bei zahlreichen Spielen verhindert.

“Wir haben Chrome 66 aktualisiert, um die Autoplay-Richtlinie für die Web-Audio-API vorübergehend zu entfernen. Diese Änderung wirkt sich nicht auf die meisten Medienwiedergaben im Web aus, da die Autoplay-Richtlinie für <Video> und <Audio> in Kraft bleibt.”

Durch diese Maßnahme will Google den Entwicklern von Spielen und Audioanwendungen mehr Zeit geben, ihren Code zu aktualisieren. Offenbar hat es die Änderungen über die Auswirkungen der neuen Autoplay-Richtlinie nicht klar kommuniziert. Nun soll diese mit Chrome 70, der im Oktober erscheinen soll, wieder eingeführt werden.

Google blockiert seit Version 66 seines Browser die automatische Wiedergabe von Videos in Websites. Allerdings gilt die Wiedergabesperre nicht grundsätzlich beziehungsweise für alle Videos. Ausnahmen macht Google unter anderem für Videos, die keinen Ton haben oder bei denen der Ton abgestellt wurde. Darüber hinaus sollen Videos auch mit Ton automatisch abgespielt werden, falls der Nutzer zuvor mit der Seite interagiert hat.

„Wie zuvor angekündigt ist die automatische Wiedergabe jetzt erlaubt, falls das Medium keinen Sound hat, nachdem der Nutzer die Seite angeklickt oder angetippt hat oder (auf dem Desktop) falls der Nutzer zuvor Interesse an Medien auf dieser Seite gezeigt hat“, heißt es in einem Eintrag im Chromium-Blog. „Das wird unerwartete Videowiedergaben mit Ton beim ersten Öffnen einer Website reduzieren.“

Der Browser bewertet jede vom Nutzer besuchte Webseite mit einem „Media Engagement Index“ (MEI). Dieser ermittelt die Wahrscheinlichkeit, ob ein Nutzer ein Video auf einer bestimmten Site anschauen will oder nicht. Je häufiger er auf einer Webseite ein Video ansieht, desto höher fällt der MEI-Wert aus und Chrome erlaubt dann ein automatisches Abspielen. Der Media Engagement Index kann unter chrome://media-engagement/ eingesehen werden.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Ausgewähltes Whitepaper

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Kai Schmerer

Kai Schmerer ist Redaktionsdirektor bei NetMediaEurope in Deutschland. Er begann 2000 als Mitglied der Redaktion bei der silicon.de-Schwesterpublikation ZDNet und ist seit 2008 deren Chefredakteur.

Recent Posts

Social Media für Unternehmen

Bitkom veröffentlicht neuen Social-Media-Leitfaden: Hilfreiche Tipps, wie Unternehmen soziale Medien erfolgreich für sich nutzen können.

1 Tag ago

High-Tech im Stall, KI auf dem Acker

Bitkom und DLG stellen neue Studie zur Digitalisierung der Landwirtschaft vor. 8 von 10 Höfen…

2 Tagen ago

Software gemeinsam entwickeln

Open Source ist das Fundament einer „Sharing Economy“, sagt der Forschungsbeirats der Plattform Industrie 4.0.

2 Tagen ago

Vorsicht im Homeoffice: Sprachassistent hört mit

Sprachassistenten sind praktisch, bergen im Homeoffice aber Risiken bei Sicherheit und Datenschutz, warnt das Infocenter…

2 Tagen ago

Echte Security-KI für den OnPrem-Betrieb

Sie heißt LARA. Sie ist eine Security-KI, die sich auf die individuellen Anforderungen von Kunden…

2 Tagen ago

CISA warnt US-Bundesbehörden VMware-Produkte zu patchen oder offline zu nehmen

Im April haben Angreifer VMware-Patches in kürzester Zeit nachgebaut, um RCE-Angriffe zu starten.

3 Tagen ago