Categories: CloudRechenzentrum

HPE kündigt weltweit größten ARM-basierten Supercomputer an

HPE kündigt mit Astra einen Supercomputer auf Basis von ARM-Prozessoren an. Astra ist für die Sandia National Laboratories und die National Nuclear Security Administration (NNSA) des US-Energieministeriums vorgesehen. Die NNSA wird den Supercomputer nutzen, um fortgeschrittene Modellierungs- und Simulationsaufgaben für Dinge wie Nationale Sicherheit, Energie, Wissenschaft und Gesundheitswesen durchzuführen.

HPE Astra: Supercomputer auf ARM-Basis (Bild: HPE)

Astra läuft auf 2592 HPE-Apollo-70-Systemen mit dem Prozessor Cavium ThunderX2 ARM. Insgesamt besteht der Rechner aus 5184 ARM-Prozessoren. Jeder Prozessor verfügt über 28 Kerne und wird mit bis zu 2 GHz betrieben. Die theoretische Spitzenleistung beträgt 2,3 Petaflops. HPE ist am Bau anderer ARM-basierter Supercomputing-Installationen beteiligt, aber wenn Astra später in diesem Jahr ausgeliefert wird, “wird es der größte jemals gebaute ARM-basierte Supercomputer der Welt sein”, sagte Mike Vildibill, VP der Advanced Technologies Group bei HPE, gegenüber ZDNet.

“Die US-Regierung betrachtet ARM als einen von mehreren Mikroprozessoren, die für das Erreichen von Exascale in der Zukunft wichtig sind”, sagte Vildibill. Wie andere Regierungen rund um den Globus haben auch die USA die Supercomputing-Forschung unterstützt, denn “wenn sie sich die Technologietrends heute ansehen und ihre Anforderungen ein paar Jahre in der Zukunft betrachten, sehen sie eine Lücke”. Im vergangenen Jahr haben sich die USA verpflichtet, in drei Jahren 258 Millionen Dollar in die Entwicklung eines Supercomputers zu investieren, der in der Lage ist, einen Exaflop zu treffen. Zusammen mit HPE ging das Geld an AMD, Cray, IBM, Intel und Nvidia.

James Laros von den Sandia National Laboratories sagte in einer Erklärung, dass das Labor mit HPE zusammenarbeitet, um das Arm-Ökosystem voranzubringen “und die Lebensfähigkeit dieser Architektur zur Unterstützung unserer nationalen Sicherheitsmission zu beweisen”.

Kai Schmerer

Kai Schmerer ist Redaktionsdirektor bei NetMediaEurope in Deutschland. Er begann 2000 als Mitglied der Redaktion bei der silicon.de-Schwesterpublikation ZDNet und ist seit 2008 deren Chefredakteur.

Recent Posts

Bericht: Nvidia gibt Übernahme von ARM auf

Angeblich trifft der US-Chiphersteller erste Vorbereitungen für die Rücknahme seines Kaufangebots. Auslöser sind die geringen…

9 Stunden ago

Topics: Google stellt neuen Cookie-Nachfolger vor

Er löst den gescheiterten Vorschlag FLoC ab. Google verspricht mit Topics mehr Transparenz und Einflussnahme…

10 Stunden ago

Microsoft steigert Umsatz und Gewinn im zweiten Fiskalquartal

Die Cloud-Sparte ist erneut ein wichtiger Wachstumsmotor. Aber selbst das Geschäft mit Windows-OEM-Lizenzen erzielt ein…

11 Stunden ago

Aktives Scannen: den Hackern einen Schritt voraus

In der vernetzten Produktion wachsen IT und OT zusammen. Damit steigt das Sicherheitsrisiko deutlich bis…

1 Tag ago

Covid-19-Impfkampagne: Digitale Koordination von Impfterminen

Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein setzt auf Online-Portal mit Oracle-Technologie.

1 Tag ago

Allianz Risk Barometer 2022: Cyberangriffe weltweites Top-Risiko für Unternehmen

Elfte Umfrage der Allianz: Cyber, Betriebsunterbrechung und Naturkatastrophen sind weltweit die drei größten Geschäftsrisiken in…

2 Tagen ago