Categories: MacWorkspace

MacBook, iMac, iPad: Apple plant großes Update im Herbst

Der renommierte Analyst und Apple-Beobachter Ming-Chi Kuo will erfahren haben, dass Apple im Herbst nicht nur neue iPhones vorstellen wird, sondern nahezu seine gesamt Hardware-Linie erneuert. Wie 9to5Mac berichet, hat Kuo in einem Bericht an Investoren mitgeteilt, dass Apple die Modelllinien, iPad Pro, MacBook, MacBook Pro, Mac, Mac mini und Apple Watch erneuert sowie die Vorstellung eines Billig-MacBooks plant. Letzterer soll jedoch nicht in die MacBook-Air-Linie eingegliedert werden.

Ming-Chi Kuo von TF International Securities illustriert seine Vorhersagen für das Herbst-Produkt-Update in einer Grafik (Bild: Kuo).

Die neuen iPad-Pro-Modelle sollen mit einem 11 und 12,9 Zoll großen Display erscheinen. Beim kleineren Modell erhöht Apple die Display-Diagonale um 0,5 Zoll, während sie bei der größeren Variante unverändert bleibt. Beide Geräte könnten trotzdem insgesamt kleiner ausfallen als ihre Vorgänger, da Apple laut Kuo auf einen Home-Button-Verzichtet und stattdessen Face-ID integriert. Dadurch dürfte der Rand etwas kleiner ausfallen.

Für die MacBooks, den Mac mini und den iMac sagt Kuo ein Prozessor-Upgrade voraus. Die Geräte dürften dann endlich mit Intel-Prozessoren der Kaby Lake-Reihe aus der 8. Generation ausgestattet werden. Die von Intel bereits im August 2017 vorgestellten Chips bieten gegenüber den Vorgängern eine erhebliche Leistungssteigerung, da Intel erstmals Mobilprozessoren mit vier Rechenkerne ausstattet. Gegenüber den Dual-Core-Vorgängern beträgt die Leistungssteigerung im Schnitt 40 Prozent. Bei der Bearbeitung von Fotos oder der Erstellung von Diashows sollen sie 48 Prozent schneller sein. Die Videobearbeitung will Intel sogar um Faktor 14,7 beschleunigt haben.

Für das Prozessor-Upgrade von MacBook, MacBook Pro, iMac und Mac mini dürfte Apple auf Kaby-Lake-Prozessoren der 8. Generation setzen. Die Quad-Core-Chips sind gegenüber der Vorgängergeneration mit nur zwei Kernen deutlich schneller (Bild: Intel).

Für den iMac verspricht Kuo außerdem “signifikante Display-Performance-Upgrades”. Die neuen Modelle der Apple Watch sollen mit größeren Displays mit 1,57 und 1,78 Zoll erhältlich sein (bisher 1,32 Zoll und 1,5 Zoll) und eine verbesserte Herzfrequenzerkennung bieten. Kuo erwartet, dass die neuen Modelle über einen schmaleren Display-Rand verfügen, sodass die bisherigen Gehäusegrößen mit 38 mm und 42 mm beibehalten werden. Außerdem soll Apple noch verbesserte AirPods mit “Hey Siri”-Aktivierung und Qi-Ladestationen (Air Power) vorstellen.

Kai Schmerer

Kai Schmerer ist Redaktionsdirektor bei NetMediaEurope in Deutschland. Er begann 2000 als Mitglied der Redaktion bei der silicon.de-Schwesterpublikation ZDNet und ist seit 2008 deren Chefredakteur.

Recent Posts

Spezifikationen für PCIe 6.0 versprechen doppelte Bandbreite

Sie steigt bei 16 Lanes auf bis zu 128 GByte/s. Pro Lane sind bis zu…

3 Tagen ago

Windows 11: Jüngste Vorabversion aktualisiert Bedienoberfläche

Elemente wie Lautstärke und Helligkeit erhalten neue Flyouts im Design von Windows 11. Bei der…

3 Tagen ago

Apple beseitigt Zero-Day-Lücke in HomeKit

Der Fehler betrifft alle unterstützten iPhones und iPads. Die Schwachstelle in HomeKit ist Apple schon…

4 Tagen ago

Canalys: PC-Markt wächst 2021 um 15 Prozent

Es ist das größte Jahreswachstum seit 2012. Im vierten Quartal legt der Markt allerdings nur…

4 Tagen ago

Jüngste Patches für Windows Server sorgen für Probleme mit Domänencontrollern

Sie lösen unter Umständen wiederholte Neustarts aus. Betroffen sind alle unterstützten Versionen von Windows Server.…

4 Tagen ago

Sicherheitslücke in KCodes NetUSB Kernel betrifft Millionen Geräte

Die Software steckt in Routern, Druckern und Storage-Geräten. Sie stellt USB-Funktionen über das Netzwerk bereit.…

5 Tagen ago