SMS connect: Skype Preview bietet SMS-Support unter Windows und macOS

Die Desktop-Version von Skype Insider Preview 8.30.76.41 unterstützt unter Windows und macOS den Empfang und das Versenden von SMS. Derzeit funktioniert das allerdings nur in Verbindung mit Android-Smartphones, auf denen ebenfalls die Skype Preview installiert ist. Mit der Skype Preview unter Android kann direkt hingegen keine SMS verschickt werden.

Um die Funktion nutzen zu können, muss sie jeweils unter Einstellungen – Nachricht – SMS aktiviert werden. Bevor die Desktop-Skype-Version mit der mobilen Variante verbunden wird, muss außerdem die Telefonnumer bestätigt werden. Zusätzlich muss man noch einen Verifizierungscode eingeben. Erst dann lassen sich auf dem Android-Smartphone verfügbare Geräte für SMS-Connect hinzufügen.

Ist die Verbindung zwischen der Android- und der Desktop-Version von Skype aktiviert, lassen ich SMS vom Desktop aus versenden und empfangen. Für das Schreiben einer SMS klickt man auf “+Chat” im linken oberen Bereich und wählt anschließend “Neue SMS” und einen Kontakt aus oder gibt eine Telefonnummer ein. Nun öffnet sich ein neuer Chat zur Eingabe der SMS. Im Test hat der Versand von SMS allerdings zunächst nicht funktioniert. Die Statusmeldung lautete mehrere Stunden “wird gesendet”. Ein zweiter Versuch gelang anschließend.

Microsoft unternimmt derzeit einiges, um seine Messenger-App wieder etwas populärer zu gestalten. Erst gestern hatte der Software-Konzern die Funktion Lesebestätigung für Skype-Nachrichten eingeführt. Zuvor hatte Microsoft auf Nutzerbeschwerden reagiert und angekündigt, dass die Entwicklung zukünftiger Skype-Version noch stärker die Wünsche der Anwender
berücksichtigen werden.

Die Möglichkeit zur SMS-Bearbeitung bietet Microsoft unter Windows auch mit der App “Ihr Smartphone”. Hierfür wird ein Smartphone mit einem Windows-PC gekoppelt. Das wird allerdings erst in Kürze mit Windows 10 1809 Oktober-Update möglich sein. Google bietet mit Android Messages ebenfalls eine Möglichkeit SMS am Desktop zu empfangen und zu beantworten. Die Google-Lösung funktioniert dabei nicht nur unter Windows und macOS, sondern auch unter Linux.

Microsoft mit Produktivitätsoffensive

Auf der geplanten Veranstaltung Anfang Oktober könnte Microsoft weitere Funktionen von Skype vorstellen. Schon seit einiger Zeit spielt bei Microsoft das Konzept „Modern Life Services“ eine immer größere Rolle. Anfang des Sommers sprach Corporate Vice President Yusuf Mehdi auf einer Microsoft-Vertriebs- und Partnerkonferenz über das Konzept der „modernen Life Services“. Die Kernidee ist, dass Microsoft Anwendern helfen will, im Laufe des Tages, bei der Arbeit und zu Hause, mehr zu erreichen. Darauf könnte der Slogan „Einen Moment Ihrer Zeit“ auf der Einladung hindeuten.

Kai Schmerer

Kai Schmerer ist Redaktionsdirektor bei NetMediaEurope in Deutschland. Er begann 2000 als Mitglied der Redaktion bei der silicon.de-Schwesterpublikation ZDNet und ist seit 2008 deren Chefredakteur.

Recent Posts

Die Neuheiten der AWS re:Invent-Konferenz

Amazon Web Services (AWS) hat auf seiner re:Invent-Konferenz zahlreiche Innovationen vorgestellt, unter anderem für das…

3 Tagen ago

US-Handelsbehörde FTC klagt gegen Zusammenschluss von Nvidia und ARM

Nvidia erhält laut FTC Zugriff auf vertrauliche Informationen von Mitbewerbern. Darin sieht die Behörde einen…

3 Tagen ago

Google stellt Pläne für Ausbau seiner Cloud-Infrastruktur vor

Die Zahl der Regionen steigt von 25 im April auf jetzt 29. Neu sind Cloud-Regionen…

3 Tagen ago

Windows 11: Microsoft kündigt neue Anpassungsmöglichkeiten für das Startmenü an

Windows Insider testen sie derzeit im Developer Channel. Ein neues Layout bietet mehr angeheftete Elemente…

4 Tagen ago

Sicherheit und eine geschützte IP im Internet

Viel zu häufig sind Anwender im Internet leider nur schlecht geschützt unterwegs. Was beim privaten…

4 Tagen ago

Qualcomm stellt neue Snapdragon-Plattform für Windows-PCs vor

Sie bietet 85 Prozent mehr CPU-Leistung als der Vorgänger. Der Snapdragon 8cx Gen 3 integriert…

4 Tagen ago