Categories: EnterpriseFinanzmarkt

Samsung meldet Rekordgewinn von 17,5 Billionen Won im dritten Quartal

Samsung rechnet im dritten Quartal 2018 mit einem operativen Gewinn von 17,5 Billionen Won (13,46 Milliarden Euro). Das geht aus der vorläufigen Bilanz des Elektronikkonzerns für die Monate Juli bis September hervor. Der Umsatz soll sich zudem auf 65 Billionen Won (49,99 Milliarden Euro) erhöhen. Die finalen Zahlen wird das Unternehmen Ende des Monats vorlegen.

Mit der jetzt veröffentlichten Prognose ist klar, dass Samsung im dritten Quartal einen neuen Rekordgewinn erwirtschaftet hat. Die aktuelle Höchstmarke liegt bei 15,64 Billionen Won und wurde im ersten Quartal aufgestellt. Welche Geschäftsfelder maßgeblich zu dem guten Ergebnis beigetragen haben, geht allerdings nicht aus den vorläufigen Zahlen hervor. Neben der Halbleitersparte gehört in der Regel auch das Smartphone-Segment zu den profitabelsten Geschäftsbereichen des Unternehmens.

Die Prognose bedeutet auch, dass sich die Kennzahlen gegenüber den Vergleichsperioden deutlich verbessert haben. Im dritten Quartal 2017 wies die Bilanz einen Überschuss von 14,53 Billionen Won bei Einnahmen von 62,05 Billionen Won aus. Diese Werte würde Samsung nun um 20 beziehungsweise 5 Prozent übertreffen. Zieht man das zweite Quartal als Vergleich heran, liegen die Zuwächse bei 18 und 20 Prozent.

Analysten gehen davon aus, dass die Halbleitersparte im dritten Quartal für 70 Prozent des operativen Gewinns verantwortlich war. Das würde bedeuten, dass Samsungs Chipsparte im elften Quartal in Folge ein Wachstum erzielt hat.

Die Mobilsparte soll indes nur mäßige Gewinne erzielt haben. Vor allem das seit Ende August erhältliche Galaxy Note 9 soll die in ein Flaggschiff-Smartphone gesetzten Erwartungen nicht erfüllen.

Im zweiten Quartal hatten schwache Verkäufe von Galaxy S9 und S9+ den Gewinn des Unternehmens gedrückt. Während der Profit der Mobilsparte um 34 Prozent schrumpfte, lieferte die Halbleitersparte ein Rekordergebnis ab.

E-Book

Die Cloud in kleinen Contact Centern: die Stunde der Wahrheit

Für viele Unternehmen ist noch immer unklar, welche Vorteile ein cloudbasiertes Contact Center bietet. Dieses E-Book von Genesys löst die Mythen rund um Cloud Contact Center auf.

Anja Schmoll-Trautmann

Anja Schmoll-Trautmann berichtet seit 2001 vorrangig für ZDNet.de über aktuelle Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics, Mobile und Peripherie. Seit 2012 beschäftigt sie sich auch für silicon.de immer wieder mit Business-Hardware, Digitalisierung und Markttrends.

Recent Posts

Allianz Risk Barometer 2022: Cyberangriffe weltweites Top-Risiko für Unternehmen

Elfte Umfrage der Allianz: Cyber, Betriebsunterbrechung und Naturkatastrophen sind weltweit die drei größten Geschäftsrisiken in…

40 Minuten ago

Worauf es bei der Banken-IT besonders ankommt

Finanzinstitute unterliegen strengen Auflagen, wenn es um die Digitalisierung geht. Doch der Finanzbereich kommt an…

2 Stunden ago

Patentstreit zwischen Apple und Ericsson eskaliert

Apple reagiert auf Ericssons Klagen mit einer eigenen ITC-Beschwerde. Das Unternehmen aus Cupertino bekundet aber…

3 Tagen ago

Google fordert sichere Rahmenbedingungen für Datenaustausch zwischen USA und EU

Googles Chief Legal Officer kritisiert in einem Blogeintrag die Datenschutzgrundverordnung. Auslöser ist eine Entscheidung aus…

3 Tagen ago

Samsung stellt am 8. Februar Galaxy S 22 vor

Ein Teaser-Video bestätigt Gerüchte, wonach Samsung die Note-Serie mit der Galaxy-S-Serie zusammenlegt. Samsung verspricht zudem…

3 Tagen ago

ISG-Studie: Intelligente Prozessautomatisierung in Deutschland

Die Nachfrage nach Automatisierungslösungen und -dienstleistungen, die unternehmensübergreifende Use Cases ermöglichen, steigt.

3 Tagen ago