HPE übernimmt Cray für 1,3 Milliarden Dollar

Big DataData & Storage

Hewlett Packard Enterprise (HPE) wird den Supercomputer-Hersteller Cray für rund 1,3 Milliarden US-Dollar zu übernehmen. Durch die Kombination der Teams und Technologien wollen die beiden Unternehmen den globalen Marktführer für die Zukunft von High Performance Computing und KI schaffen.

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat heute angekündigt, den Supercomputer-Hersteller Cray für rund 1,3 Milliarden US-Dollar (35 US-Dollar pro Aktie) zu übernehmen. Wie HPE mitgeteilt hat, haben die beiden Unternehmen eine entsprechende, endgültige Vereinbarung getroffen. Die behördlichen Genehmigung für die Übernahme steht allerdings noch aus. Von einem Abschluss des Geschäfts wird bis Ende des Jahres ausgegangen.

“Die Antworten auf einige der dringlichsten gesellschaftlichen Herausforderungen stecken in riesigen Datenmengen”, sagte Antonio Neri, President und CEO von HPE. „Nur durch die Verarbeitung und Analyse dieser Daten können wir Antworten auf kritische Herausforderungen in den Bereichen Medizin, Klimawandel, Weltraum und mehr finden. Cray ist ein globaler Technologieführer im Bereich Supercomputing und teilt unser starkes Engagement für Innovation. Durch die Kombination unserer erstklassigen Teams und Technologien haben wir die Möglichkeit, die nächste Generation von Hochleistungsrechnern voranzutreiben und einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen zu leisten.“

Hewlett Packard Enterprise (Bild: ZDNet)

Die Datenexplosion durch künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Big-Data-Analyse sowie die wachsenden Kundenbedürfnisse nach datenintensiven Workloads führen zu einer deutlichen Ausweitung im Bereich High Performance Computing. So erwartet HPE für die nächsten drei Jahre ein Wachstum des HPC-Marktsegments und der damit verbundenen Speicher- und Serviceleistungen von etwa 28 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 auf zirka 35 Milliarden USD im Jahr 2021, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von zirka 9 Prozent entspräche. Auch gewinnt Exascale immer mehr an Bedeutung. Die Bewältigung komplexer Herausforderungen erfordert erhebliche Rechenleistungen bis hin zur Architektur auf Exascale-Ebene. Exascale-fähige Systeme ermöglichen Lösungen für diese Probleme mit viel größerer Präzision und Einsicht. Es wird erwartet, dass in den nächsten fünf Jahren Exascale-Aufträge mit einem Volumen von mehr als 4 Milliarden US-Dollar vergeben werden.

(Bild: Cray)

“Dies ist eine großartige Gelegenheit, die Spitzentechnologie von Cray und das breite und tiefe Produktportfolio von HPE zusammenzubringen und Kunden aller Größen mit integrierten Lösungen und einzigartiger Supercomputing-Technologie zu versorgen, um das gesamte Spektrum ihrer datenintensiven Bedürfnisse abzudecken”, sagte Peter Ungaro, President und CEO von Cray. “HPE und Cray teilen die Verpflichtung zu kundenorientierter Innovation und die Vision, den globalen Marktführer für die Zukunft von High Performance Computing und KI zu schaffen. Im Namen des Cray Board of Directors freuen wir uns, eine Einigung erzielt zu haben, die unserer Meinung nach den größtmöglichen Nutzen bringt, und freuen uns über die Möglichkeiten, die diese einzigartige Kombination sowohl für unsere Mitarbeiter als auch für unsere Kunden bietet”.

Cray, Anbieter von High-End-Supercomputing-Lösungen, belegt eine Führungsposition bei den Top 100 Supercomputer-Installationen weltweit. Cray mit Hauptsitz in Seattle, Washington, beschäftigt rund 1.300 Mitarbeitern (HPE 60.000) weltweit, erzielte in seinem letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 456 Millionen US-Dollar und konnte damit ein Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnen.

Cray CS500 (Bild: Cray)
Cray CS500 (Bild: Cray)

Die Supercomputersysteme von Cray, die über die XC- und CS-Plattformen der aktuellen Generation sowie die Plattform der Shasta-Serie der nächsten Generation bereitgestellt werden, sind dafür konzipiert, massive Datensätze, konvergente Modellierung, Simulation, KI und analytische Workloads zu verarbeiten. Neben Supercomputern bieten sie Hochleistungsspeicher, hochleistungsfähige HPC-Verbindungen mit niedriger Latenzzeit, einen vollständigen HPC-System-Softwarestapel und eine Programmierumgebung, Datenanalyse und KI-Lösungen – allesamt derzeit über integrierte Systeme.

Cray gab kürzlich einen Exascale-Supercomputer-Auftrag über mehr als 600 Millionen Dollar für das Oak Ridge National Laboratory des US-Energieministeriums bekannt. Das System, das das schnellste System der Welt sein soll, soll bahnbrechende Forschung und KI in bisher unerreichtem Umfang ermöglichen, wobei die neue Shasta-Systemarchitektur von Cray und die Slingshot-Verbindung zum Einsatz kommen. Das Unternehmen war auch Teil einer Auszeichnung mit Intel für den ersten US-Exascale-Vertrag des Argonne National Laboratory des US-Energieministeriums, bei dem der Anteil von Cray an dem Auftrag über 100 Millionen Dollar betrug.

High Performance Computing ist eine Schlüsselkomponente der Visions- und Wachstumsstrategie von HPE, und das Unternehmen bietet derzeit weltweit Kunden HPC-Lösungen, einschließlich HPE Apollo und SGI, an. Dieses Portfolio soll durch die Nutzung der grundlegenden Technologien von Cray und durch ergänzende Lösungen weiter gestärkt werden.

Ausgewähltes Whitepaper

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Lesen Sie auch :
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen