Microsoft gibt Windows 10 Version 2004 für die Allgemeinheit frei

Microsoft hat das Funktionsupdate auf Windows 10 Version 2004 für die Allgemeinheit freigegeben. Alle Nutzer sollen es ab sofort automatisch per Windows Update erhalten. Bisher war einigen Anwendern das Update nur nach einer manuellen Suche nach Aktualisierungen angeboten worden.

Die Änderung gilt seit 3. Februar. “Windows 10 Version 2004 ist für den breiten Einsatz vorgesehen. Der empfohlene Servicing-Status ist Semi-Annual Channel”, heißt es nun in den Versionshinweisen von Windows 10 Version 2004.

Der geänderte Status bedeutet allerdings nicht, dass das Update keine bekannten Fehler enthält. Probleme treten unter anderem bei der Verwendung von NVMe-SSDs am Thunderbolt-Anschluss sowie bestimmten Audio-Treibern von Conexant auf. Für das Thunderbolt-Problem bietet Microsoft allerdings einen zusätzlichen Patch an.

Die schrittweise Verteilung von Windows 10 Version 2004 hatte Microsoft im Mai 2020 gestartet. Anfänglich war das Update Systemen mit dem direkten Vorgänger Windows 10 Version 1909 vorbehalten. Im Juli lockerte Microsoft die Beschränkungen und stellte nun auch ältere OS-Versionen automatisch auf die Version 2004 um. Zu dem Zeitpunkt sollte vor allem verhindert werden, dass diese älteren OS-Versionen weiterhin Support und somit auch Sicherheitsupdates erhalten.

Seit dem Mai-2019-Update setzt Microsoft maschinelles Lernen ein, um die Verteilung neuer Windows-Versionen zu verbessern. Auslöser für die Änderung war der vermasselte Start des Updates auf die Version 1809. Es führte bei einigen Nutzern zu Datenverlusten, weswegen Microsoft das Update vorübergehend zurückziehen musste.

Die aktuelle Windows-10-Version 20H2 ist weiterhin in erster Linie für Nutzer verfügbar, auf deren Rechnern mindestens die Version 1903 läuft und die manuell nach Updates suchen. Wann das kommende Funktionsupdate erscheinen wird, ist derzeit noch unklar.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Fehlende Subventionen: Intel verschiebt Baubeginn seiner Chipfabrik in Ohio

Der US-Kongress streitet weiterhin über Details eines 52 Milliarden Dollar schweren Subventionspakets. Am Zeitplan für…

1 Tag ago

Microsoft informiert Nutzer von Windows 8.1 über nahendes Support-Ende

Ab Juli blendet das OS Benachrichtigungen ein. Der Support endet am 10. Januar 2023. Windows…

1 Tag ago

Graphcore und Aleph Alpha entwickeln gemeinsam multimodale KI-Modelle

Graphcore will bis 2024 den weltweit ersten ultraintelligenten KI-Computer bereitstellen.

2 Tagen ago

Apple führt mit iOS 16 Alternative zu CAPTCHA-Tests ein

Die sogenannten Private Access Tokens nutzen bereits auf einem Gerät vorhandene Daten. An der Entwicklung…

2 Tagen ago

Öffentliche und private Investitionen in Quantentechnologien steigen

McKinsey: Erste Profiteure der rasanten QT-Entwicklung sind voraussichtlich die Pharma-, Chemie-, Automobil- und Finanzindustrie.

2 Tagen ago

Was uns die Physik über datengetriebenes Marketing verrät

Datengetriebene Technologien wie Predictive Analytics eröffnen im digitalen Marketing neue Möglichkeiten, sagt PwC-Marketing-Experte Mathias Elsässer…

2 Tagen ago