Categories: PolitikRecht

Datenschutzvergehen: Facebook zu Strafzahlung von 650 Millionen Dollar verurteilt

Ein US-Bundesrichtet hat einem Vergleich zugestimmt, mit dem einen Datenschutzklage gegen Facebook beigelegt werden soll. Wegen der Nutzung einer Gesichtserkennung und anderen biometrischer Daten ohne Zustimmung seiner Mitglieder soll das Social Network nun eine Entschädigung von 650 Millionen Dollar zahlen, wie die britische Zeitung The Guardian berichtet.

Auslöser war eine im Jahr 2015 im US-Bundesstaat Illinois eingereichte Sammelklage. Sie betrifft fast 1,6 Millionen Nutzer aus Illinois, die sich der Klage angeschlossen hatten. Der vorsitzende Richter James Donato spricht dem Bericht zufolge in seiner Urteilsbegründung von einem der größten Vergleiche wegen Datenschutzverstößen.

“Er wird jedem Mitglied der Sammelklage, das an einer Entschädigung interessiert ist, mindestens 345 Dollar zukommen lassen”, schrieb der Richter. Es sei “ein großer Sieg für die Verbraucher im heiß umkämpften Bereich der digitalen Privatsphäre.”

Die Klage des Anwalts Jay Edelson unterstellte, dass Facebook gegen ein Datenschutzgesetze des Staates Illinois verstoßen hat, weil es vor der Anwendung seiner Gesichtserkennungstechnologie für hochgeladene Nutzerfotos keine Zustimmung eingeholt hatte. Der Biometric Information Privacy Act des Bundesstaats bezieht sich auf die Sammlung jeglicher biometrischer Daten wie Gesichter und auch Fingerabdrücke.

“Wir freuen uns, dass wir eine Einigung erzielt haben, so dass wir diese Angelegenheit hinter uns lassen können, was im besten Interesse unserer Gemeinschaft und unserer Aktionäre ist”, wird Facebook in dem Bericht zitiert.

Edelson hofft, dass die Betroffenen in den kommenden zwei Monaten bereits die Entschädigungszahlung erhalten werden. Voraussetzung dafür sei, dass der Vergleich nicht angefochten werde.

Für Facebook dürfte der Vergleich allerdings keine außergewöhnliche finanzielle Belastung bedeuten. Im vierten Quartal 2020 erwirtschaftete das Unternehmen von Mark Zuckerberg einen Nettogewinn von 11,22 Milliarden Dollar. Das Geschäftsjahr schloss Facebook mit einem Profit von 29,15 Milliarden Dollar ab, was einem Plus von 58 Prozent entsprach.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

We siegt im Kampf um IT-Talente: Tech-Riesen oder kleinere IT-Unternehmen?

Freiraum und persönliche Arbeitsatmosphäre sind ausschlaggebend für Jobwechsel hin zu kleineren Unternehmen.

16 Stunden ago

Hybride Cloud-Lösungen: IT-Dienstleister wittern Morgenluft

Wachsende Automatisierungsmöglichkeiten und der Rückgriff auf Colocation-Provider geben Managed-Services- und Managed-Hosting-Anbietern neue Marktchancen.

17 Stunden ago

5G Campusnetz für TIP Innovationspark Nordheide

5G eröffnet Unternehmen und Forschungspartnern breites Spektrum verschiedener Anwendungen.

17 Stunden ago

Amazon kauft iRobot für 1,7 Milliarden Dollar

Der Hersteller von Saugrobotern verstärkt Amazons Smart-Home-Sparte. iRobot-CEO Cling Angle behält seinen Posten.

22 Stunden ago

Digital Employee Experience: So wird das „neue Normal“ nicht zur „neuen Qual“

Mitarbeitende haben hohe Erwartungen an hybrides Arbeiten. Welche Strategie für Zufriedenheit sorgt, erläutert Christoph Harvey,…

2 Tagen ago

CISA und ASCS veröffentlichen die wichtigsten Malware-Varianten in 2021

Zu den wichtigsten Malware-Stämmen zählen Remote-Access-Trojaner (RATs), Banking-Trojaner, Info Stealer und Ransomware.

2 Tagen ago