Dell entlässt VMware in die Unabhängigkeit

Dell trennt sich von seinem 81-Prozent-Anteil am Virtualisierungsspezialisten VMware. Beide Firmen agieren künftig als börsennotierte Unternehmen, wobei Michael Dell Chairman und CEO von Dell bleibt und auch weiterhin dem Board of Directors von VMware vorsteht. Zane Rowe behält indes den Posten des Interim-CEO von VMware, während ein Ersatz für den zu Intel zurückgekehrten Pat Gelsinger gesucht wird.

Die Abspaltung soll beiden Unternehmen mehr Flexibilität ermöglichen und die Effizienz der Kapitalstruktur verbessern. Darüber hinaus will Dell ein besseres Kreditrating für VMware und sich selbst erreichen. Mit dem Erlös der Abspaltung, der zwischen 9,3 und 9,7 Milliarden Dollar liegen soll, will Dell indes Schulden abbauen.

An bestimmten Synergien, die das Gemeinschaftsunternehmen bot, wollen Dell und VMware zudem festhalten. Dazu gehört die gemeinsame Entwicklung von Produkten und eine Angleichung von Verkaufs- und Marketingaktivitäten. Unter anderem sollen VMware-Produkte auch künftig über Dells Vertriebskanäle erhältlich sein und VMware behält auch seinen Zugang zu den Dell Financial Services.

Im Rahmen der Abspaltung zahlt VMware eine Sonderdividende in Höhe von 11,5 bis 12 Milliarden Dollar, wovon besagte bis zu 9,7 Milliarden Dollar bei Dell landen werden. Aktionäre erhalten etwa 0,44 VMware-Aktien für eine Dell-Aktie, woraus VMware einen Aktienpreis von derzeit rund 56 Dollar prognostiziert. Der Abschluss der Transaktion ist für das vierte Quartal 2021 geplant.

“Durch die Ausgliederung von VMware erwarten wir zusätzliche Wachstumschancen sowohl für Dell Technologies als auch für VMware und einen erheblichen Mehrwert für alle Beteiligten”, sagte Michael Dell in einer vorbereiteten Erklärung. “Beide Unternehmen werden weiterhin wichtige Partner bleiben, die Dell Technologies einen differenzierten Vorteil bei der Bereitstellung von Lösungen für Kunden verschaffen. Gleichzeitig wird Dell Technologies sein Kerngeschäft in den Bereichen Infrastruktur und PC weiter modernisieren und neue Möglichkeiten durch ein offenes Ökosystem nutzen, um in den Bereichen Hybrid und Private Cloud, Edge und Telekommunikation zu wachsen.”

Das 1998 gegründete VMware wurde 2004 von EMC übernommen. Dell wiederum übernahm 2016 EMC und wurde so zum Eigentümer von VMware.

Lesen Sie auch : Broadcom kauft VMware
Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Fehlende Subventionen: Intel verschiebt Baubeginn seiner Chipfabrik in Ohio

Der US-Kongress streitet weiterhin über Details eines 52 Milliarden Dollar schweren Subventionspakets. Am Zeitplan für…

1 Tag ago

Microsoft informiert Nutzer von Windows 8.1 über nahendes Support-Ende

Ab Juli blendet das OS Benachrichtigungen ein. Der Support endet am 10. Januar 2023. Windows…

1 Tag ago

Graphcore und Aleph Alpha entwickeln gemeinsam multimodale KI-Modelle

Graphcore will bis 2024 den weltweit ersten ultraintelligenten KI-Computer bereitstellen.

2 Tagen ago

Apple führt mit iOS 16 Alternative zu CAPTCHA-Tests ein

Die sogenannten Private Access Tokens nutzen bereits auf einem Gerät vorhandene Daten. An der Entwicklung…

2 Tagen ago

Öffentliche und private Investitionen in Quantentechnologien steigen

McKinsey: Erste Profiteure der rasanten QT-Entwicklung sind voraussichtlich die Pharma-, Chemie-, Automobil- und Finanzindustrie.

2 Tagen ago

Was uns die Physik über datengetriebenes Marketing verrät

Datengetriebene Technologien wie Predictive Analytics eröffnen im digitalen Marketing neue Möglichkeiten, sagt PwC-Marketing-Experte Mathias Elsässer…

2 Tagen ago