Categories: Unternehmen

Bericht: Bill Gates verließ Microsoft wegen unangemessener Beziehung zu Mitarbeiterin

Microsoft-Gründer Bill Gates hat den Aufsichtsrat des Softwarekonzerns im vergangenen Jahr möglicherweise nicht ganz freiwillig verlassen. Das legt zumindest ein Bericht des Wall Street Journals nahe, in dem von einer Untersuchung gegen den Milliardär wegen einer unangemessenen Beziehung zu einer Microsoft-Mitarbeiterin die Rede ist.

Das Board of Directors soll bereits 2019 eine Anwaltskanzlei mit Ermittlungen gegen Gates beauftragt haben. Laut mit den Geschehnissen vertrauten Quellen hatte zuvor Mitarbeiterin eine mehrjährige sexuelle Beziehung zu Gates eingeräumt. Diese habe das Board of Directors als unangebracht eingestuft und entschieden, Gates könne nicht im Aufsichtsrat des von ihm gegründeten Unternehmens verbleiben. Gates sei daraufhin noch vor Abschluss der Untersuchung zurückgetreten.

Microsoft bestätigte inzwischen, dass eine Untersuchung durchgeführt wurde. “Microsoft erhielt in der zweiten Jahreshälfte 2019 die Information, dass Bill Gates im Jahr 2000 versucht hat, eine intime Beziehung mit einer Mitarbeiterin des Unternehmens einzugehen”, sagte ein Microsoft-Vertreter in einer Erklärung. “Ein Ausschuss des Vorstands prüfte die Bedenken mit Hilfe einer externen Anwaltskanzlei, um eine gründliche Untersuchung durchzuführen. Während der gesamten Untersuchung hat Microsoft die Mitarbeiterin, die die Bedenken geäußert hat, umfassend unterstützt.”

Eine Sprecherin von Gates räumte ebenfalls gegenüber dem WSJ ein, dass Gates “vor fast 20 Jahren” eine Affäre gehabt habe, die “freundschaftlich” geendet habe. Gates’ Entscheidung, das Board of Directors zu verlassen, stehe indes in keinem Zusammenhang zu dieser Affäre. Tatsächlich habe Gates schon Jahre vor dieser Entscheidung den Wunsch geäußert, mehr Zeit für seine gemeinnützige Arbeit zu haben.

Seinen Rückzug aus dem Kontrollgremium hatte Gates am 13. März 2020 angekündigt. In einer Pressemitteilung hieß es zu dem Zeitpunkt, Gates benötige mehr Zeit für “seine philanthropischen Prioritäten, darunter globale Gesundheit, Entwicklung, Bildung und sein zunehmendes Engagement im Kampf gegen den Klimawandel”.

Erst vor wenigen Tagen hatten Gates und seine Frau Melinda per Twitter angekündigt, ihre Ehe nach 27 Jahren zu beenden und künftig getrennte Wege zu gehen. In ihrem Scheidungsantrag beschrieb Melinda Gates die Beziehung als “endgültig zerrüttet”. Laut Wall Street Journal soll Melinda Gates die Scheidung bereits seit 2019 planen.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Backup-Lücken in der Cloud

Für Backup und Recovery ihrer Daten sind SaaS-Anwenderunternehmen selbst verantwortlich. Verlassen sie sich nur auf…

32 Minuten ago

Wie gut ist Deutschland gegen Cyberangriffe gerüstet?

Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit 2022 des Hasso-Plattner-Instituts.

43 Minuten ago

Prävention von Post-Quantum-Cyber-Attacken

BlackBerry unterstützt quantenresistente sichere Boot-Signaturen für die kryptoagilen S32G-Fahrzeugnetzwerkprozessoren von NXP Semiconductors.

1 Stunde ago

BSI veröffentlich Whitepaper zur Prüfbarkeit von KI-Systemen

Methode zur Erfassung der Prüfbarkeit der IT-Sicherheit von KI-Systemen.

6 Stunden ago

Blick in die Blackbox: Transparente Künstliche Intelligenz

Funktionsweisen von KI-Anwendungen für Autonomen Fahren oder in der Industrie 4.0 müssen transparent und nachvollziehbar…

9 Stunden ago

Silicon Security Day: Künstliche Intelligenz in der Cyber-Security

Cyberangreifer setzen zunehmend KI als Waffe ein, um ihre Angriffe noch zielführender zu starten –…

2 Tagen ago