Durchgesickertes Build von Windows 11 zeigt neue Oberfläche

In der kommenden Woche veranstaltet Microsoft einen Online-Event zur Zukunft von Windows. Gerüchte, wonach dann ein Windows 11 genannter Nachfolger von Windows 10 vorgestellt wird, wurden nun offenbar durch eine durchgesickerte Vorabversion des neuen Betriebssystems bestätigt. Screenshots zeigen, dass Windows 11 wie vermutet Elemente enthält, die bisher für Windows 10 X geplant waren.

Entdeckt wurde die Vorabversion vom chinesischen Blog Betaworld. Inzwischen liegt auch den XDA Developers eine Kopie des Build 21996.1 vor, das zum Entwicklungszweig “Cobalt” gehören soll.

Eine wichtige Neuerung ist eine überarbeitete Windows-Oberfläche. Die Screenshots zeigen eine zentrierte Task-Leiste sowie ein als Fly-out realisiertes Startmenü, wie sie zuvor für Windows 10 X geplant waren. Das neue Startmenü selbst verzichtet auf jegliche Kacheln, erlaubt es aber weiterhin, häufig benutzte Apps anzuheften – ähnlich einer Startseite eines Browsers.

Darüber hinaus wurden offenbar viele Windows-Symbole neu gestaltet, darunter die Icons für die persönlichen Bibliotheken wie Desktop, Dokumente und Bilder. Datei Explorer, Edge und Einstellungen-App präsentieren sich indes auf den ersten Blick nahezu unverändert. Die XDA Developers entdeckten jedoch neue Einstellmöglichkeiten für die Taskleiste.

Neu sind hingegen Widgets für den Windows Desktop, die ebenfalls als Fly-out eingeblendet werden. Dem Bericht zufolge erinnert die Umsetzung an macOS. Die Widgets sollen wahrscheinlich die Live-Kacheln im Startmenü ersetzen.

Die Screenshots zeigen aber auch, dass sich die Taskleiste – Windows-Symbol, Suche und Programmsymbole – wie gewohnt linksbündig anordnen lassen. Diese Option dürfte vor allem für Nutzer interessant sein, die Veränderungen an der gewohnten Arbeitsumgebung nicht schätzen.

Eine weitere Neuerung, die die XDA Developers entdeckt haben, sind vordefinierte Split-View-Anzeigen für mehrere geöffnete Fenster. Sie lassen sich unter Windows 11 über den Maximieren-Button in der Titelleiste eines Fensters aufrufen.

Die neue Oberfläche entwickelt Microsoft unter dem Codenamen Sun Valley. Erste Elemente davon sollten eigentlich im Rahmen des kommenden Funktionsupdates für Windows 10 im Herbst Einzug halten. Ob Windows 10 nun tatsächlich einen Vorgeschmack auf das kommende Windows 11 bieten wird, bleibt abzufwarten. Unklar ist auch, ob Microsoft Windows 11 zum Anlass nimmt, die Entwicklung neuer Funktionen für Windows 10 einzustellen. In dem Fall würde Windows 10 nun praktisch vom Mainstream-Support in den Extended-Support wechseln und nur noch Sicherheitsupdates erhalten – so wie es bisher bei Microsoft-Betriebssystemen üblich war.

Das Windows-Event startet am 24. Juni um 11 Uhr Orstzeit (17 Uhr MESZ). Nutzer können die Veranstaltung im Livestream verfolgen.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

KI als Pairing-Partner in der Software-Entwicklung

Pair Programming ist eine verbreitete Methode in der Softwareentwicklung mit vielen positiven Effekten, erklärt Daniel…

10 Stunden ago

Confare #ImpactChallenge 2024 – jetzt einreichen und nominieren

Mit der #ImpactChallenge holt die IT-Plattform Confare IT-Verantwortliche auf die Bühne, die einen besonderen Impact…

14 Stunden ago

Ransomware: Zahlen oder nicht zahlen?

Sollen Unternehmen mit den Ransomware-Angreifern verhandeln und das geforderte Lösegeld zahlen?

17 Stunden ago

KI-gestützter Cobot automatisiert Sichtprüfung

Die manuelle Qualitätsprüfung von Industrieprodukten ist ermüdend und strengt an.  Eine neue Fraunhofer-Lösung will Abhilfe…

1 Tag ago

Digitalisierungsberufe: Bis 2027 fehlen 128.000 Fachkräfte

Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt, in welchen Digitalisierungsberufen bis 2027 die meisten…

2 Tagen ago

Angriffe auf Automobilbranche nehmen zu

Digitalisierung und Vernetzung der Fahrzeuge, Elektromobilität und autonomes Fahren bieten zahlreiche Angriffspunkte.

2 Tagen ago