Categories: MobileSmartphone

Apple meldet neuen Umsatzrekord im dritten Fiskalquartal

Apple hat seinen Umsatz im dritten Fiskalquartal um 36 Prozent auf 81,4 Milliarden Dollar gesteigert. Laut Apple-CFO Luca Maestri stellte das Unternehmen in allen Regionen neue Umsatzrekorde für ein Juniquartal auf – und erzielte über alle Produktkategorien hinweg ein zweistelliges Wachstum. Davon profitierte auch der Nettogewinn, der sich um 93 Prozent auf 21,74 Milliarden Dollar erhöhte.

Die Erwartungen von Analysten übertrifft Apple deutlich. Allerdings verzichtete das Unternehmen auf eine Vorhersage für das laufende vierte Quartal. Stattdessen kündigte der iPhone-Hersteller an, dass sich die Chip-Knappheit in diesem Quartal wahrscheinlich stärker auf die Bilanz auswirken wird als im abgelaufenen Vierteljahr. Als Folge sackte der Kurs der Apple-Aktie im nachbörslichen Handel um 2,09 Prozent auf 143,70 Dollar ab – schon der gestrige Handelstag hatte dem Papier ein Minus von 1,49 Prozent beschert.

Die iPhone-Sparte nahm 39,57 Milliarden Dollar ein, 50 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Einen neuen Rekordwert erreichte indes die Services-Sparte mit einem Umsatz von 17,49 Milliarden Dollar – was einem Plus von 33 Prozent entspricht.

Die Sparte für Wearables, Home und Zubehör überflügelte mit ihren 8,78 Milliarden Dollar Umsatz (plus 36 Prozent) sogar die Mac-Sparte. Apple verkaufte im dritten Fiskalquartal Macs im Wert von 8,24 Milliarden Dollar (plus 16 Prozent). Die iPad-Sparte verbesserte sich zudem um 12 Prozent auf 7,37 Milliarden Dollar.

Bei einer Telefonkonferenz mit Analysten stellte Maestri schließlich ein Wachstum im zweistelligen Bereich für das vierte Fiskalquartal in Aussicht, dass jedoch unter dem Wachstum des dritten Fiskalquartals liegen soll. Die Wall Street rechnet mit 81,79 Milliarden Dollar Umsatz und einem Aktiengewinn von 1,14 Dollar. Im vierten Geschäftsquartal 2020 hatte Apple 64,7 Milliarden Dollar eingenommen und einen Aktiengewinn von 0,73 Dollar generiert.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Silicon DE im Fokus: Kubernetes und Red Hat OpenShift

Kubernetes hat sich als führende Container-Plattform etabliert. Damit können Entwickler schneller und flexibler moderne Anwendungen…

5 Tagen ago

Wie sich das Gesundheitswesen besser gegen Cyberbedrohungen schützen kann

Das Gesundheitswesen nutzt die Möglichkeiten der zunehmenden Digitalisierung und Vernetzung, um Abläufe zu optimieren und…

5 Tagen ago

5 Wege, wie Sie dank verbesserter Sicherheit und intelligenter Konnektivität die Leistung Ihres Unternehmens steigern können

In einem Webinar mit dem Titel „5 Wege, wie Sie dank verbesserter Sicherheit und intelligenter…

6 Tagen ago

Digitalisierung macht den Unterschied

Zwei Tage stand Köln während der Digital X ganz im Zeichen der digitalen Transformation. Ein…

2 Wochen ago

Von der analogen zur mobilen Instandhaltung – 5 Gründe, die für den Low-Code-Ansatz sprechen

Gastbeitrag von Christoph Garms, Geschäftsführer Neptune Software Deutschland

3 Wochen ago

Sophos-Studie: Wachsende Bedrohung durch Dropper-as-a-Service

Als raubkopierte Software getarnt liefern sogenannte Dropper ganze Malwarebündel aus, darunter Programme für Informationsdiebstahl, Klickbetrug…

3 Wochen ago