Categories: EnterpriseFinanzmarkt

Microsoft meldet Umsatz- und Gewinnwachstum im vierten Fiskalquartal

Microsoft hat die Bilanz für das vierte Fiskalquartal 2021 (bis 30. Juni) vorgelegt. Der Umsatz des Softwarekonzerns kletterte um 21 Prozent auf 46,2 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn legte sogar um 47 Prozent zu auf 16,5 Milliarden Dollar. Auch das Geschäftsjahr schließt Microsoft mit deutlichen Zuwächsen ab.

Beide Kategorien übertreffen die Erwartungen von Analysten. Trotzdem brach der Kurs der Microsoft-Aktie unmittelbar nach Veröffentlichung des Quartalsberichts um rund drei Prozent ein. Den nachbörslichen Handel beendete das Papier mit einem Preis von 287 Dollar, der 0,16 Prozent über dem gestrigen Schlusskurs von 286,54 Dollar liegt – und in der Nähe des aktuellen 52-Wochen-Hochs von 289,99 Dollar.

Die Cloudsparte war auch im Juniquartal der wichtigste Umsatzbringer. Sie steuerte 17,38 Milliarden Dollar zum Gesamtergebnis bei, 30 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Sparte für Produktivitäts- und Geschäftsanwendungen nahm 14,69 Milliarden Dollar ein, was einem Plus von 25 Prozent entspricht. Die More Personal Computing Group, zu der das klassische Geschäft mit Windows-Lizenzen gehört, verbesserte sich um 9 Prozent auf 14,09 Milliarden Dollar.

Office für Geschäftskunden und Office für Verbraucher meldeten Umsatzzuwächse von 20 beziehungsweise 18 Prozent. Die Server-Produkte mit Cloud-Diensten erzielten ein Plus von 34 Prozent; für Azure weist die Bilanz sogar ein Plus von 51 Prozent aus. Die mit dem Verkauf von Windows-Lizenzen an OEMs generierten Umsätze schrumpften indes um 3 Prozent. Die Surface-Produkte fuhren sogar ein Minus von 20 Prozent ein.

Die Bilanz für das Geschäftsjahr 2021 weist einen Umsatz von 168,09 Milliarden Dollar und einen Überschuss von 60,65 Milliarden Dollar aus. Gegenüber dem Vorjahr verbesserte sich Microsoft somit um 18 beziehungsweise 38 Prozent.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Silicon DE im Fokus: Kubernetes und Red Hat OpenShift

Kubernetes hat sich als führende Container-Plattform etabliert. Damit können Entwickler schneller und flexibler moderne Anwendungen…

5 Tagen ago

Wie sich das Gesundheitswesen besser gegen Cyberbedrohungen schützen kann

Das Gesundheitswesen nutzt die Möglichkeiten der zunehmenden Digitalisierung und Vernetzung, um Abläufe zu optimieren und…

5 Tagen ago

5 Wege, wie Sie dank verbesserter Sicherheit und intelligenter Konnektivität die Leistung Ihres Unternehmens steigern können

In einem Webinar mit dem Titel „5 Wege, wie Sie dank verbesserter Sicherheit und intelligenter…

6 Tagen ago

Digitalisierung macht den Unterschied

Zwei Tage stand Köln während der Digital X ganz im Zeichen der digitalen Transformation. Ein…

2 Wochen ago

Von der analogen zur mobilen Instandhaltung – 5 Gründe, die für den Low-Code-Ansatz sprechen

Gastbeitrag von Christoph Garms, Geschäftsführer Neptune Software Deutschland

3 Wochen ago

Sophos-Studie: Wachsende Bedrohung durch Dropper-as-a-Service

Als raubkopierte Software getarnt liefern sogenannte Dropper ganze Malwarebündel aus, darunter Programme für Informationsdiebstahl, Klickbetrug…

3 Wochen ago