SolarWinds-Hacker hatten auch Zugriff auf E-Mail-Konten von US-Bundesstaatsanwälten

Das US-Justizministerium hat weitere Details zum Hackerangriff auf seine Microsoft-365-E-Mail-Umgebung veröffentlicht. Unbekannten verschafften sich über die manipulierte Orion-Software von SolarWinds auch Zugriff auf E-Mail-Konten der Staatsanwaltschaften von fast 30 US-Bundesstaaten, darunter New York, Kalifornien und Washington D.C.

“Das Justizministerium ist sich bewusst, dass, wenn Opfer Informationen über die Art und das Ausmaß von Computerangriffen, die sie erlitten haben, öffentlich machen, andere diese Informationen nutzen können, um sich auf die nächste Bedrohung vorzubereiten”, teilte das Justizministerium Ende vergangener Woche mit. “Um die Transparenz zu fördern und die Verteidigungsfähigkeit zu stärken, geben wir heute zusätzliche Details über den Einbruch bei SolarWinds im Dezember 2020 bekannt.”

Landesweit wurde laut Department of Justice bei 27 Staatsanwaltschaften landesweit jeweils mindestens ein Mitarbeiterkonto geknackt. In den Bezirken des Bundesstaats New York seien sogar mindestens 80 Prozent der Mitarbeiter betroffen – die andere Bezirke in einem geringeren Umfang.

Auf die Konten hatten die Hacker in einem Zeitraum zwischen dem 7. Mai und dem 27. Dezember Zugriff. Unter anderem wurden gesendete, empfangene und gespeicherte Nachrichten inklusive Dateianhängen kompromittiert. Vorrangiges Ziel sei es weiterhin, die durch den Vorfall verursachten “operativen, sicherheitsrelevanten und datenschutzrechtlichen ” Risiken zu minimieren, ergänzte das DoJ.

Die Hintermänner des SolarWinds-Hacks werden in Russland vermutet. Betroffen waren zahlreiche Kunden des Unternehmens, die Orion-Software einsetzen, darunter Firmen und Behörden wie Microsoft oder auch das US-Department of Homeland Security. Während die russische Regierung jegliche Beteiligung bestritt, unterzeichnete US-Präsident Biden im April einen Erlass, der Vergeltungsmaßnahmen gegen Russland beinhaltet.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Bericht: Apple verschiebt Pläne für VR/AR-Headset

Die Entwicklung verzögert sich um mehrere Monate. Apple kämpft angeblich mit der Kamera und zu…

15 Stunden ago

Russische Behörden zerschlagen Ransomware-Gang REvil

Ermittler durchsuchen 25 Objekte und beschlagnahmen Computer, Kryptowährungen und Bargeld in Millionenhöhe. Ein Gericht in…

16 Stunden ago

Spezifikationen für PCIe 6.0 versprechen doppelte Bandbreite

Sie steigt bei 16 Lanes auf bis zu 128 GByte/s. Pro Lane sind bis zu…

4 Tagen ago

Windows 11: Jüngste Vorabversion aktualisiert Bedienoberfläche

Elemente wie Lautstärke und Helligkeit erhalten neue Flyouts im Design von Windows 11. Bei der…

4 Tagen ago

Apple beseitigt Zero-Day-Lücke in HomeKit

Der Fehler betrifft alle unterstützten iPhones und iPads. Die Schwachstelle in HomeKit ist Apple schon…

5 Tagen ago

Canalys: PC-Markt wächst 2021 um 15 Prozent

Es ist das größte Jahreswachstum seit 2012. Im vierten Quartal legt der Markt allerdings nur…

5 Tagen ago