Apple aktualisiert macOS Big Sur 11.5

BetriebssystemWorkspace
macOS Big Sur (Bild: Apple)

Das mehrere Gigabyte große Update beseitigt laut Apple nicht näher genannte Fehler. Nach dem ersten Neustart fordert macOS 11.5.2 Nutzer zur Einrichtung von Bedienungshilfen und Apple Pay auf.

Apple hat ein weiteres Update für macOS Big Sur veröffentlicht. Die Version 11.5.2 bringt nach Angaben des Unternehmens “Fehlerbehebungen für Ihren Mac”. Auch in den Versionshinweisen finden sich keinerlei Details. Allerdings scheint es mit einer Größe von rund 2,5 GByte auf einem Mac Mini (Modelljahr 2018) nicht um ein kleines Update zu handeln.

Auch Apples Übersicht zu aktuellen Sicherheitspatches liefert keine weiteren Informationen. Dort weist Apple lediglich darauf hin, dass macOS 11.5.2 keine sicherheitsrelevanten Fixes enthält.

Einen möglichen Hinweis auf in dem Update enthaltene Änderungen liefert jedoch ein Neustart des Systems. Dabei werden Nutzern Optionen für die Einrichtung von Bedienungshilfen angezeigt. Außerdem fordert macOS Nutzer auf, Apple Pay auf ihren Macs einzurichten.

Derzeit steht bereits der Nachfolge von Big Sur, macOS 12 Monterey in den Startlöchern. Das Betriebssystem wurde Anfang Juni auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC vorgestellt. Derzeit läuft ein Betatest des OS. Die aktuelle Beta 5 gab Apple Anfang der Woche zum Download frei.

Das Update auf macOS 11.5.2 erhalten Nutzer automatisch. Es lässt sich aber auch über den Punkt Softwareupdate in den Systemeinstellungen von macOS manuell herunterladen. Zum Abschluss der Installation muss ein Mac neu gestartet werden.

Lesen Sie auch :