Microsoft kündigt Preiserhöhung für Microsoft 365 und Office 365 an

Microsoft wird zum 1. März 2022 weltweit die Preise der meisten Microsoft-365- und Office-365-Abonnements für Geschäftskunden anheben. Ausgenommen sind lediglich Microsoft 365 E5 sowie die Produkte für Verbraucher und Bildungseinrichtungen.

Nach Angaben des Unternehmens ist es die erste deutliche Preisanpassung seit der Einführung von Office 365 vor zehn Jahren. So steigen die Kosten für Microsoft 365 Business Basic um 12 Dollar pro Nutzer und Jahr. Kunden von Microsoft 365 E3 müssen sich sogar auf zusätzliche 48 Dollar pro Nutzer und Jahr einstellen. In einigen Fällen spiegelten die Erhöhungen den Mehrwert wieder, der sich im Lauf der Jahre durch neue Funktionen ergeben habe, so Microsoft weiter.

Als Beispiel nannte Microsoft, dass in den vergangenen vier Jahren 24 Apps zu Office 365/Microsoft 365 hinzugefügt worden seien, darunter Teams, Power Apps, Power BI, Planner, Visio, OneDrive, Yammer und Whiteboard – einige davon ohne, dass Preise angepasst worden seien. Zudem seien in den vergangenen zehn Jahren mehr als 1400 neue Funktionen eingeführt worden.

Konkret bedeutet die Preiserhöhung, dass Microsoft 365 Business Basic nun 6 statt 5 Dollar pro Nutzer und Monat kostet. Microsoft 365 Business Premium schlägt mit 22 statt 20 Dollar pro Nutzer und Monat zu buche. Die Kosten für Office 365 E1, E2 und E3 steigen auf 10, 23 beziehungsweise 38 Dollar pro Nutzer und Monat. Für Microsoft 365 E3 verlangt das Unternehmen ab März 2022 36 Dollar pro Nutzer und Monat, 4 Dollar mehr als zuvor.

Jared Spataro, Vice President für Microsoft 365, wies darauf hin, dass Microsoft 365 E5, das weiterhin 57 Dollar pro Nutzer und Monat kosten wird, durch die Preisanpassung der anderen Produkte “noch attraktiver” werde. Laut Microsoft haben nur acht Prozent der 300 Millionen Geschäftskunden mit Office-365-Abonnement Office 365 E5 gebucht.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Apple sackt 75 Prozent der weltweiten Smartphone-Gewinne ein

Samsung kommt lediglich auf einen Anteil von 13 Prozent. Auch gemessen am Umsatz ist Apple…

2 Stunden ago

Microsoft behebt AMD-CPU-Leistungsproblem

Microsoft hat einen Teil eines Problems behoben, das die Leistung von Anwendungen unter Windows 11…

2 Stunden ago

Virtuelle Maschine mit Windows 11 erstellen

Wenn Sie Windows 11 auf risikofreie Weise ausprobieren wollen, verwenden Sie Hyper-V. Damit können Sie…

2 Stunden ago

Vernachlässigte Passwörter

Unsichere Passwortnutzung bleibt trotz besserem Sicherheitsbewusstsein und erhöhter Internetnutzung ein schweres Problem, berichtet Katie Petrillo,…

4 Tagen ago

Deutsche wollen Jobwechsel

Nahezu die Hälfte aller deutschen Vollzeitbeschäftigten plant einen Jobwechsel in den nächsten zwölf Monaten. Als…

4 Tagen ago

Geld weg statt Liebe: iPhone-Krypto-Betrug eskaliert auch in Europa

1,2 Millionen Euro-Beute in nur einem Wallet entdeckt. Cyberganster nehmen vermehrt europäische und amerikanische Nutzer…

5 Tagen ago