Apple veröffentlicht macOS 12 Monterey

MacWorkspace
macOs 12 Monterey (Bild: Apple)

Das Upgrade steht kostenlos für viele Macs und MacBooks zur Verfügung. Apple verbesserte vor allem die Produktivität. Dazu tragen neue Funktionen wie Kurzbefehle, Universal Control und Livetext bei.

Apple hat die finale Version von macOS 12 Monterey zum Download freigegeben. Das auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz WWDC vorgestellte Betriebssystem ist ab sofort als kostenlosen Upgrade erhältlich. macOS 12 Monterey unterstützt iMacs ab Modelljahr Ende 2015, iMacs Pro ab 2017, MacBooks Air ab Anfang 2015, MacBooks Pro ab Anfang 2015, Macs Pro ab Ende 2013, Mac Mini ab Ende 2014 und MacBooks ab Anfang 2016.

Bei der Entwicklung von macOS Monterey stellte Apple die Verbesserung der Produktivität in den Vordergrund. So sollen Kurzbefehle Nutzern helfen, “tägliche Aufgaben zu automatisieren und so produktiv zu werden wie nie zuvor”, teilte Apple im Juni mit. Nutzer können dabei nicht nur auf vorgegebene Kurzbefehle zurückgreifen, sondern über einen Editor die Befehle an ihre eigenen Arbeitsabläufe anpassen. Apple integriert die Kurzbefehle zudem im Finder, in Spotlight, in der Menüleiste und in den Sprachassistenten Siri.

Facetime wiederum erhält mit dem Update auf macOS Monterey neue Audio- und Videofeatures. Eine neue Stimmisolation und die Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen per Maschinellem Lernen sollen die Audioqualität verbessern. Außerdem wird Facetime künftig im Portraitmodus den Hintergrund einer Person automatisch unscharf machen.

Apple verbessert aber auch die Arbeit über mehrere Apple-Geräte hinweg. Mit Universal Control lassen sich Mac und iPad mit einer Maus und einer Tastatur bedienen. Auch ein reibungsloser Wechsel zwischen beiden Geräten ist möglich, inklusive dem Kopieren von Inhalten per Drag and Drop. Als Beispiel nennt Apple eine auf dem iPad mit dem Apple Pencil erstellte Zeichnung, die dann auf dem Mac in Keynote eingefügt wird.

Neu ist auch die Funktion Livetext. Sie erkennt Text in Fotos, einschließlich Telefonnummern, Webseiten und Adressen. Nutzer können diese Texte kopieren und an andere Stelle einfügen. Visuelles Nachschlagen wiederum erkennt Objekte in Bildern wie Sehenswürdigkeiten und Tiere und hilft dabei, zusätzliche Informationen zu erhalten – laut Apple über das gesamte Betriebssystem hinweg.

Fokus schließlich soll Nutzer dabei unterstützen, sich besser zu konzentrieren und Ablenkungen zu reduzieren. Die Funktion filtert Benachrichtigungen von Apps und Personen anhand der Aufgabe, auf die sich ein Nutzer in dem Moment konzentriert. Wird Fokus auf einem Mac aktiviert, schaltet sich die Funktion zudem auf allen anderen verbundenen Apple-Geräten ein. Kontakte sehen zudem in Kommunikationsapps von Drittanbietern wie Slack einen Status “Bitte nicht stören”. Fokus lässt sich aber nicht nur während der Arbeit, sondern auch im Urlaub aktivieren.

Alle Neuerungen von macOS Monterey beschreibt Apple auf seiner Website. Nutzer erhalten beim Umstieg auf das neue OS zudem die Version 12.0.1, die nicht näher genannte Korrekturen und Sicherheitspatches enthält. Das Update auf macOS 12.0.1 steht auch für Geräte zur Verfügung, die mit vorinstalliertem macOS 12 ausgelieferte wurden.

Lesen Sie auch :