Dell schließt Abspaltung von VMware ab

Enterprise
Dell Technologies (Bild: Dell Technologies)

Die Transaktion hat ein Volumen von 11,5 Milliarden Dollar. Die Abspaltung an sich erfolgt über eine Dividendenzahlung. Dell-CEO Michael Dell bleibt Chairman des Board of Directors von VMware.

Dell hat die im April angekündigte Abspaltung von VMware abgeschlossen. Der Anteil an dem Virtualisierungsspezialisten in Höhe von 81 Prozent wurde nach Angaben des Unternehmens nun steuerfrei auf Dell-Investoren übertragen.

Die eigentliche Übertragung erfolgte über eine Zahlung einer Dividende in Höhe von 11,5 Milliarden Dollar oder 27,40 Dollar je Aktie an jeden Dell-Aktionär. Die Transaktion wurde mit Börsenschluss am vergangenen Freitag ausgeführt, wie Dell am Montag mitteilte.

Die Abspaltung soll beiden Unternehmen mehr Flexibilität ermöglichen und die Effizienz der Kapitalstruktur verbessern. Darüber hinaus will Dell ein besseres Kreditrating für VMware und sich selbst erreichen. Mit dem Erlös der Abspaltung will Dell indes Schulden abbauen.

An bestimmten Synergien, die das Gemeinschaftsunternehmen bot, wollen Dell und VMware zudem festhalten. Dazu gehört die gemeinsame Entwicklung von Produkten und eine Angleichung von Verkaufs- und Marketingaktivitäten. Unter anderem sollen VMware-Produkte auch künftig über Dells Vertriebskanäle erhältlich sein und VMware behält auch seinen Zugang zu den Dell Financial Services. Zudem ist Michael Dell weiterhin Vorsitzender des Board of Directors von VMware.

Raghu Raghuram, CEO von VMware, sagte in einer vorbereiteten Stellungnahme: “VMwares Mission ist es, die vertrauenswürdige Softwarebasis zu liefern, die die Innovation unserer Kunden beschleunigt. Als eigenständiges Unternehmen werden wir unsere Multi-Cloud-Strategie weiter mit Leben füllen, indem wir unseren Kunden die Möglichkeit bieten, ihr Geschäft zu beschleunigen und ihr Schicksal in dieser neuen Ära zu kontrollieren.”

Lesen Sie auch :