Categories: PolitikRecht

Auch US-Handelsbehörde FTC prüft ARM-Übernahme durch Nvidia

Die US-Handelsbehörde Federal Trade Commission (FTC) hatte offenbar ebenfalls Bedenken gegenüber der Übernahme von ARM durch Nvidia für 40 Milliarden Dollar bekundet. Das machte Nvidia CFO Colette Kress in der vergangenen Woche bei der Vorstellung der aktuellen Finanzzahlen öffentlich.

Demnach ist das Unternehmen bereits mit der Behörde in Kontakt, um die Bedenken auszuräumen und Zugeständnisse rund um die Transaktion auszuhandeln. Kress räumte zudem ein, dass es einige Lizenznehmer von ARM-Technologien zudem ebenfalls Bedenken geäußert haben oder die Transaktion gar vollständig ablehnen.

Kurz zuvor hatte die britische Regierung eine umfassende Untersuchung zu möglichen Auswirkungen auf den Wettbewerb einzuleiten. Darüber hinaus befasst sich die Europäische Kommission detailliert mit dem geplanten Zusammenschluss von ARM und Nvidia.

Die Kartellwächter in London und Brüssel kamen unabhängig voneinander bei ihren Voruntersuchungen zu dem Schluss, dass die Transaktion den Wettbewerb in Märkten wie Rechenzentren, IoT, Automotive und Gaming schwächen könnte. Kress betonte indes erneut, dass Nvidia von den Vorteilen eines Zusammenschlusses für ARM, dessen Lizenznehmer und die Branche an sich überzeugt sei.

Seinen Umsatz steigerte Nvidia im dritten Quartal um 9 Prozent auf 7,1 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn kletterte indes um 84 Prozent auf 2,46 Milliarden Dollar. Zur aktuellen Chipkrise merkte CEO Jensen Huang an, dass es seinem Unternehmen gelungen sei, sich die benötigten Kapazitäten bei seinen Auftragsfertigern zu sichern. Die Krise sei für Nvidia jedoch ein Weckruf gewesen.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Silicon Security Day: Künstliche Intelligenz in der Cyber-Security

Cyberangreifer setzen zunehmend KI als Waffe ein, um ihre Angriffe noch zielführender zu starten –…

2 Tagen ago

Hacking-Event Pwn2Own: 25 Zero-Day-Schwachstellen aufgedeckt

Die Hunter nahmen Unternehmenssoftware ins Visier, um Schwachstellen in häufig genutzten Anwendungen ausfindig zu machen.

2 Tagen ago

Echte Security-KI für den OnPrem-Betrieb

Sie heißt LARA. Sie ist eine Security-KI, die sich auf die individuellen Anforderungen von Kunden…

2 Tagen ago

Schnelle Klicks mit schlimmen Folgen

Mit psychologischen Tricks verleiten Spear-Phishing-Angreifer ihre Opfer zu schnellen Klicks auf betrügerische Mails, warnt David…

3 Tagen ago

Lieferkettensorgfalts- pflichtengesetz setzt Unternehmen unter Zugzwang

Modebranche, Textilindustrie und Einzelhandel stehen unter Druck, die Vorgaben des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) ab Januar 2023…

3 Tagen ago

Mit DevOps die Produktivität und Qualität von Software-Releases erhöhen

Das DevOps-Konzept erfordert eine weitflächige Automatisierung, um die Prozesse der Softwareentwicklung zu verbessern, sagt Gastautorin…

4 Tagen ago