Bis zu 61,4% mehr Umsatz – Neobanking stehen 2022 gute Zeiten bevor

Die Digitalisierung ist längst im Finanzsektor angekommen. FinTech, bzw. Unternehmen, die Finanztechnologien anbieten, verzeichnen ein enormes Umsatzwachstum. Doch der Finanzsektor ist ein weites Feld und nicht alle Bereiche wachsen gleich schnell.

Abbildung 1: Digital Payments sind einer der großen FinTech-Bereiche – doch auch das Neobanking wird immer beliebter. Bildquelle: @ Jonas Leupe / Unsplash.com

Neobanking mit größter Wachstumsrate

Der Bereich mit der größten Wachstumsrate ist Neobanking. Einer Analyse von Statista zufolge wird für dieses Segment im Jahr 2022 ein Umsatzwachstum von 61,4 Prozent auf dem deutschen Markt erwartet.

Was ist Neobanking?

Unlängst gibt es zahlreiche Anbieter für klassische Bankdienstleistungen, die auf eigene Filialen verzichten. Diese als Neobanking bezeichnete Praktik meint Direktbanken, die ausschließlich online arbeiten und auf ein traditionelles, physisches Filialnetz verzichten. Die Bankgeschäfte werden hier über Internetseiten oder mobile Apps abgewickelt. So entfallen wesentliche Infrastrukturkosten durch Mieten und auch der Personalaufwand ist im Neobanking-Bereich gegenüber traditionellen Banken oft geringer. Wer also auf persönliche Beratung vor Ort verzichten kann, der findet mit Neobanking Anbietern Unternehmen, die die üblichen Bankdienstleistungen zu einem günstigeren Preis anbieten.

Im englischen Sprachraum werden Neobanks, also Banken die ausschließlich Neobanking anbieten, daher auch als „challenger banks“ bezeichnet, da sie sich klar gegenüber traditionellen Banken positionieren und deren bisherige Marktmacht herausfordern.

Robo Advisors – Beratung ohne Öffnungszeiten

Der Verzicht auf persönliche Beratungen in Bankfilialen ist nur auf den ersten Blick ein Nachteil für Kunden des Neobanking. Neben den mittlerweile schon fast klassischen Telefonhotlines und Chatangeboten gibt es innovative Alternativen, wie beispielsweise Robo Advisors. Bei Robo Advisors handelt es sich um Elemente zur Digitalisierung und Automatisierung von Beratungsdienstleistungen im Finanzsektor. Die Kunden erhalten hier eine automatisierte Beratung mit Elementen der künstlichen Intelligenz (KI). Die Robo Advisors sind in der Lage auf Grundlage von Kursänderungen und voreingestellten Zielstellungen Empfehlungen zu kommunizieren oder selbstständig tätig zu werden. Insbesondere im Anlagebereich können Robo Advisors einen Mehrwert bieten und die ideale Einhaltung der beabsichtigten Anlagestrategie sicherstellen, beispielsweise durch ein automatisiertes Rebalancing der Anlagewerte.

Mit Robo Advisors sind die Kunden nicht von den Öffnungszeiten des Finanzdienstleisters abhängig. Dies ist speziell bei internationalen Investments in anderen Zeitzonen oder bei Geschäften mit Kryptowährungen wie Bitcoin oder Etherium von Vorteil, deren Tauschbörsen keinen Börsenschluss kennen. Wer sich dafür interessiert, sollte sich die Anbieter in einem Robo Advisor Vergleich genauer anschauen. Die Unterschiede sind dabei zum Teil deutlich und auch die Strategien weichen mitunter voneinander ab.

Digital Payments sind und bleiben größter Bereich

Der aktuelle Umsatzspitzenreiter ist nach wie vor der Bereich Digital Payments, also digitale Zahlungen. Obwohl in diesem Bereich nur ein geringes Wachstum zu verzeichnen ist, liegt im Jahr 2021 der mit Digital Payments erzielte Umsatz allein in Deutschland bei über 164 Milliarden Euro.

Digital Payments – Paypal ist der beliebteste Anbieter

Laut einer Umfrage unter Online-Käufern aus dem Jahr 2020 ist PayPal der beliebteste Anbieter bei Online-Zahlungen in Deutschland. Im selben Jahr erzielte PayPal mit einem weltweiten Transaktionsvolumen von über 285 Milliarden US-Dollar einen Umsatz von über 21 Milliarden US-Dollar.

Der Anteil von PayPal als Zahlungsverfahren im Bereich des deutschen E-Commerce Marktes lag demnach bei rund 25 Prozent. PayPal liegt somit auf dem zweiten Platz hinter der Bezahlung per Rechnung, die in rund 30 Prozent aller Käufe verwendet wurde. Lastschriftverfahren liegen mit rund 18 Prozent auf dem dritten Platz.

International sind bei der Auswahl der Zahlungsverfahren deutliche Unterschiede zu finden. So ist beispielsweise im Vereinigten Königreich die Zahlung per Kreditkarte das Mittel der Wahl für 58 Prozent aller Briten. Hingegen sind Zahlungen per Kreditkarte in Deutschland eher unbeliebt.

Zahlungen mit Kryptowährungen sind auf dem Vormarsch

Mit Kryptowährungen wie Bitcoin oder Etherium können Kunden bereits bei Anbietern wie Expedia oder Travala Reisen buchen oder bei Lieferando für Essenslieferungen bezahlen. Mit sogenannten Krypto-Debitkarten bieten mehrere Anbieter zudem eine Möglichkeit an Kreditkarten mit Kryptowährungen zu erwerben oder aufzuladen. So kann indirekt bereits vielerorts mit Kryptowährung bezahlt werden. Mit Mastercard hat auch einer der führenden Kreditkartenanbieter diese Sparte für sich entdeckt und plant, seinen Kunden Zahlungen für Kreditkarten mit Bitcoin zu ermöglichen.

Andere Segmente mit großem Ausbaubedarf

Neben Neobanking und Digital Payments umfassen Finanztechnologien eine Vielzahl weiterer Leistungen und struktureller Innovationen, von denen jedoch noch längst nicht alle eine vergleichbare Verbreitung erfahren haben. Weitere Beispiele aus der sogenannten FinTech-Branche sind:

  • Der Bereich Digital Investment oder Social Trading, der darauf abzielt Endkunden den Handel mit einer Vielzahl von Vermögenswerten wie beispielsweise Aktien, ETFs, Rohstoffen, Devisen oder Kryptowährungen möglichst einfach zu gestalten.
  • Dezentrierte Finanzdienstleistungen (DeFi) wie Crowdfunding, Crowdinvesting oder Crowdlending bei denen Finanzierungen durch eine große Anzahl von Kleininvestoren realisiert werden.
  • Suchmaschinen und Vergleichsportale, die ihren Kunden für individuelle Finanzdienstleistungen jeweils die günstigsten Angebote zusammenzustellen.

Kryptowährungen und Blockchains sind ein Beispiel für eine Technologie, der aktuell ein enormes Wachstumspotential zugesprochen wird. Tatsächlich werden viele DeFi Angebote über Blockchains wie beispielsweise bei Ethereum realisiert. Gleichermaßen ist dieses Segment durch die teilweise extreme Volatilität der Kryptowährungen geprägt, was ein erheblicher Unsicherheitsfaktor für mittelfristige Finanzierungen sein kann.

Zudem birgt der hohe Innovationsgrad dieser Technoligen zusätzliche Gefahren: So laufen Kunden Gefahr, durch unseriöse Anbieter oder fehlerhafte Programmierungen ihr Investment zu verlieren.

Abbildung 2: Auch Angebote rund um die Krypto-Szene und DeFi erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Bildquelle: @ Art Rachen / Unsplash.com

Fazit: Neobanking wird in Zukunft immer wichtiger

Neobanking ist ein stark wachsendes Segment im Bereich FinTech. Kunden können hier von den teilweise erheblich günstigeren Konditionen profitieren. Gleichermaßen gleichen innovative Technologien wie Robo Advisors die bestehenden Nachteile aus und erlauben eine ideale Umsetzung der avisierten Investmentstrategie.

Den aktuell größten Anteil im FinTech-Sektor haben Digital Payments. Hier ist PayPal nach wie vor der beliebteste Anbieter. Mit Kryptowährungen und einem eventuellen Umweg über Krypto-Debitkarten existieren allerdings bereits neue Möglichkeiten, die zukünftig eine Alternative zu Online-Zahlungsdiensten bieten können.

Bei mehreren anderen FinTech Anwendungen besteht aktuell jedoch noch Nachholbedarf. Durch den hohen Innovationsgrad weisen beispielsweise DeFi Produkte oftmals gravierende Sicherheitslücken auf, die einer breiten Akzeptanz entgegenstehen. Dennoch verzeichnet der FinTech Bereich ein extremes Umsatzwachstum und wird in Zukunft einen erheblichen Marktanteil einnehmen.

Gonzalez

Recent Posts

Prävention von Post-Quantum-Cyber-Attacken

BlackBerry unterstützt quantenresistente sichere Boot-Signaturen für die kryptoagilen S32G-Fahrzeugnetzwerkprozessoren von NXP Semiconductors.

13 Minuten ago

BSI veröffentlich Whitepaper zur Prüfbarkeit von KI-Systemen

Methode zur Erfassung der Prüfbarkeit der IT-Sicherheit von KI-Systemen.

5 Stunden ago

Blick in die Blackbox: Transparente Künstliche Intelligenz

Funktionsweisen von KI-Anwendungen für Autonomen Fahren oder in der Industrie 4.0 müssen transparent und nachvollziehbar…

8 Stunden ago

Silicon Security Day: Künstliche Intelligenz in der Cyber-Security

Cyberangreifer setzen zunehmend KI als Waffe ein, um ihre Angriffe noch zielführender zu starten –…

2 Tagen ago

Hacking-Event Pwn2Own: 25 Zero-Day-Schwachstellen aufgedeckt

Die Hunter nahmen Unternehmenssoftware ins Visier, um Schwachstellen in häufig genutzten Anwendungen ausfindig zu machen.

2 Tagen ago

Echte Security-KI für den OnPrem-Betrieb

Sie heißt LARA. Sie ist eine Security-KI, die sich auf die individuellen Anforderungen von Kunden…

2 Tagen ago