Adesso steigert 2021 Umsatz um 30 Prozent

Im EBIDTA enthalten ist ein einmaliger Sondereffekt in Höhe von 17,9 Mio. EUR aus dem Verkauf der e-Spirit Group, stieg aber im Vergleich zum Vorjahr auch ohne Sondereffekt um 40 Prozent auf 84,5 Mio. EUR. Hierzu verhalfen die anhaltend gute Auslastung im IT-Services-Geschäft im vierten Quartal, ein über den Erwartungen liegender Ergebnisbeitrag der 2020 und unterjährig 2021 akquirierten Gesellschaften sowie signifikante Lizenzerlöse im Jahresendgeschäft mit der in|sure Ecosphere für die Versicherungswirtschaft.  Die Prognose sieht auch für 2022 anhaltendes Wachstum bei Umsatz und operativem Ergebnis vor. Adesso will die Umsätze auf 750 bis 800 Mio. EUR bei einem EBITDA von 90 bis 95 Mio. EUR steigern.

Nach dem Corona-Krisenjahr 2020 fand die positive Geschäftsentwicklung von adesso in einem wieder weitgehend von Wachstum geprägten gesamtwirtschaftlichen Umfeld statt. Insbesondere die IT-Branche profitiert von Digitalisierungsprojekten.

Marktposition deutlich ausgebaut

Mit 30 Prozent Umsatzwachstum konnte die Marktposition erneut deutlich ausgebaut und das erklärte Minimalziel eines zweifachen organischen Marktwachstums ebenfalls übertroffen werden. Sämtliche Kernbranchen mit Ausnahme des Gesundheitswesens verzeichneten zweistellige Wachstumsraten. Insbesondere die noch vergleichsweise jungen Industriebranchen Manufacturing Industry und Automotive zeigten mit Zuwächsen von 47 Prozent beziehungsweise 59 Prozentdeutlich überproportionales Wachstum.

Das starke konzernweite Mitarbeitendenwachstum der Vorjahre wurde fortgeführt. Die Anzahl der Mitarbeitenden, umgerechnet auf Vollzeitäquivalente, erhöhte sich zum Stichtag gegenüber dem Vorjahreswert auf 5.814 (+17 %).Obwohl die Umsätze mit Kunden in Österreich und der Türkei erneut sehr deutlich gesteigert werden konnten und auch die übrigen Auslandsgesellschaften Wachstum zeigen, wurden die Erlöse vorwiegend im Inland gesteigert. Die zunehmende Internationalisierung des Geschäfts wurde auch 2021 mit neuen Landesgesellschaften in Finnland und einem neuen Standort in Italien vorangetrieben. Insgesamt wuchsen die Auslandsumsätze um 16 Prozent.

Auch für das Jahr 2022 und die kommenden Jahre erwartet adesso einen weiter steigenden Bedarf an Digitalisierungsinitiativen quer durch alle Branchen. Der Vorstand geht auch für 2022 von überdurchschnittlichem Wachstum der adesso Group aus. Auch wenn adesso keine Lieferanten- oder Kundenbeziehungen innerhalb der Ukraine oder Russland unterhält, die unmittelbar das Geschäft betreffen, ist dennoch nicht auszuschließen, dass Kundenunternehmen, die unmittelbar betroffen sind, Investitionsvorhaben verschieben. Dies könnte vereinzelt, mittelbar und zeitversetzt einen Einfluss auf adesso entfalten wie auch eine nachhaltige Eintrübung der Erholung der Weltwirtschaft durch eine weitere Verschärfung in der militärischen Auseinandersetzung.

Der vollständige Geschäftsbericht ist unter www.adesso-group.de unter dem Menüpunkt Investor Relations abrufbar.

Roger Homrich

Recent Posts

Mit weniger Papier effizienter arbeiten

Die Umstellung auf digitale Prozesse spart Zeit und Geld, zeigt eine aktuelle Studie von Statista…

4 Stunden ago

Hyperpersonalisierung: Kundenservice neu gedacht?

Generative KI kann das Verhalten und die Präferenzen einzelner Geschäftskunden präzise erfassen und unmittelbar darauf…

12 Stunden ago

Mensch-Maschine-Interaktion mit GPT 4o

GPT 4.0 transformiert die Art und Weise, wie wir mit Maschinen kommunizieren, und bietet Fähigkeiten,…

1 Tag ago

CrowdStrike-CEO entschuldigt sich für weltweite IT-Störung

Die Entschuldigung richtet sich an Kunden des Unternehmens und an Betroffene wie Flugreisende. Ein fehlerhaftes…

2 Tagen ago

Weltweiter IT-Ausfall: Angriff ist die beste Verteidigung

Kommentare von IT- und Security-Experten zur Update-Panne bei CrowdStrike.

4 Tagen ago

KI & Microsoft Copilot: Höhenflug oder Bruchlandung?

Zukünftig setzt der staatliche Glücksspielanbieter auf Microsoft Dynamics 365 Business Central.

4 Tagen ago