Categories: MobileSmartphone

Apple steigert Umsatz und Gewinn im zweiten Fiskalquartal

Apple hat in seinem zweiten Fiskalquartal einen Nettogewinn von 25 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigerte der iPhone-Hersteller seinen Überschuss um 6 Prozent. Auch der Umsatz übertrifft das Ergebnis der Vorjahreszeitraums deutlich. 97,28 Milliarden Dollar entsprechen einem Plus von 9 Prozent.

Die Reaktionen der Anleger auf die Bilanz waren im nachbörslichen Handel sehr gemischt. Nach einem ersten Anstieg um fast 4 Dollar und einem anschließenden Absturz um mehr als 10 Dollar pendelte sich der Kurs schließlich bei 160,01 Dollar ein, was immer noch einem Minus 2,22 Prozent gegenüber dem offiziellen Schlusskurs von 163,64 Dollar entspricht.

Mit 50,57 Milliarden Dollar (plus 5,5 Prozent) steuerte die iPhone-Sparte mehr als die Hälfte zum Gesamtumsatz bei. Der zweitwichtigste Umsatzbringer war erneut die Services-Sparte, die zudem mit einem Wachstum um 17 Prozent auf 19,8 Milliarden Dollar diese Position festigte.

10,44 Milliarden Dollar nahm Apple mit dem Verkauf von Computern ein. Auch die Mac-Sparte erzielte mit 15 Prozent ein größeres Wachstum als die Smartphone-Sparte. Mit Wearables, Smart Home und Zubehör setzte Apple in den ersten drei Monaten des Jahres 8,8 Milliarden Dollar um, 12 Prozent mehr als vor einem Jahr. Einzig die iPad-Sparte verzeichnete mit minus 2 Prozent einen Umsatzrückgang auf 7,65 Milliarden Dollar.

Kein Wachstum für Apple in Japan und im asiatisch-pazifischen Raum

Regional betrachtet erzielte Apple in Nord- und Südamerika (plus 19 Prozent), Europa (plus 5 Prozent) und China (plus 4 Prozent) Zuwächse. In Japan sowie im restlichen asiatisch-pazifischen Raum schrumpften die Einnahmen indes leicht.

“Wir sind sehr zufrieden mit unseren Rekordergebnissen für das März-Quartal, in dem wir einen neuen Umsatzrekord für Services und einen Rekord für iPhone, Mac, Wearables, Home und Zubehör aufgestellt haben. Die anhaltend starke Kundennachfrage nach unseren Produkten hat dazu beigetragen, dass wir ein Allzeithoch bei der installierten Basis aktiver Geräte erreicht haben”, sagte Luca Maestri, Finanzvorstand von Apple. “Unsere starke operative Leistung generierte einen operativen Cashflow von über 28 Milliarden US-Dollar und ermöglichte es uns, im Laufe des Quartals fast 27 Milliarden US-Dollar an unsere Aktionäre zurückzuzahlen.”

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Wipro führt erweitertes Beratungsangebot in Europa ein

Jüngste Akquisitionen im Beratungsbereich ermöglichen eine End-to-End-Cybersecurity-Lösung für Unternehmen.

16 Stunden ago

Google warnt vor neuer kommerzieller Spyware

Heliconia nimmt Browser und Windows Defender ins Visier. Das Exploitation Framework setzt auf in den…

22 Stunden ago

Weihnachtszeit, Shoppingzeit: Betrüger haben Hochkonjunktur

Betrüger setzen bei Routine und Bekanntem an – für Ungeübte kaum zu erkennen. Sophos gibt…

2 Tagen ago

Silicon DE Podcast im Fokus: Cyber Protection

Im Gespräch mit Carolina Heyder erklärt Candid Wüest, VP of Cyber Protection Research Acronis, wie…

2 Tagen ago

Externes Schlüsselmanagement für Kundendaten in der AWS Cloud

T-Systems erstellt, verwaltet und speichert die Schlüssel in den Rechenzentren der Deutschen Telekom innerhalb der…

2 Tagen ago

Lieferketten in der Cloud verwalten

Aktuelles von der AWS re:Invent 2022: AWS Supply Chain Service verringert Lieferketten-Risiken.

2 Tagen ago