Categories: BrandvoiceWorkspace

Dell Technologies bringt neue Workstations für die hybride Arbeitswelt

Das neue 2-in-1-Notebook Latitude 9330 ist das erste 13-Zöller der Latitude-9000-Serie und das weltweit erste Notebook mit Collaboration Touchpad1. Nutzer können in Zoom-Meetings per Fingertipp ihr Mikrofon ein- und ausschalten, ihre Kamera an- und ausstellen, ihren Bildschirm teilen oder einen Chat starten. Diese Funktionen aktiviert und deaktiviert das Touchpad automatisch beim Beginn beziehungsweise beim Ende eines jeden Meetings. Außerhalb davon steht das komplette Touchpad wie gewohnt zur Verfügung. Die zwei FHD-Kameras des Geräts und seine Funktion zur Neural-Noise Cancellation runden das perfekte Meeting-Erlebnis ab.

Das Latitude 9330 ist mit Intel Core CPUs der 12. Generation bestückt und unterstützt Connectivity-Optionen wie Intel Wi-Fi 6E, 4G LTE und 5G. Die neuesten Features der Software Dell Optimizer ermöglichen eine simultane Mehrfachverbindung. Damit kann das Device gleichzeitig zwei Verbindungen in dasselbe Netzwerk nutzen. Das ermöglicht schnellere Datenübertragungen und Downloads. Zudem schützt die Software gezielt die Privatsphäre der User. Das Gerät verbirgt automatisch sensible Informationen, wenn es einen unerwünschten Zuschauer registriert, und dimmt den Bildschirm, wenn der Nutzer seinen Blick davon abwendet.

Workstations mit neuen Sicherheitfeatures

Mit der neuen Precision 7670 bringt Dell Technologies seine erste mobile Workstation mit 16 Zoll auf den Markt. Ebenfalls eine Premiere: Die Workstation ist mit „Thin“ und „Performance“ in zwei unterschiedlichen Gehäusevarianten erhältlich. Sie geben Nutzern maximale Flexibilität bei Skalierung und Konfiguration und ermöglichen es ihnen, ihre Workstations noch gezielter an ihre individuellen Anforderungen anzupassen. User, die sich einen noch größeren Bildschirm wünschen, werden bei der neuen Precision 7770 fündig. Die mobile Workstation mit 17 Zoll bietet ihnen eine Performance wie bei einem Desktop.

Beide neuen Workstations lassen sich mit 12th Gen Intel Core CPUs bis hin zu i9-Modellen mit 55 Watt bestücken. Ihre Grafikoptionen reichen bis zu NVIDIA RTX A5500 GPUs der nächsten Generation mit 16 GB. Der Arbeitsspeicher kann mit bis zu 128 GB DDR5 Memory konfiguriert werden. Zudem lassen sich die beiden Precisions mit einem neuartigen Formfaktor von Dell Technologies für DDR5-Speicher ausstatten: dem Compression Attached Memory Module (CAMM). Er ermöglicht dünnere Gehäuse ohne Einbußen bei der Performance.

Zum Schutz von geistigem Eigentum bringen die Workstations zahlreiche neue Sicherheitsfeatures mit. Sie erkennen gewaltsames Aufbrechen des Gehäuses ebenso wie die Entnahme der Akkus, bringen Smartcard- und Fingerabdruckleser mit und verfügen über eine Infrarotkamera für sicheres Anmelden. Auch auf den Workstations schützt Dell Optimizer die Privatsphäre der User durch automatisches Verbergen von Informationen und Dimmen des Bildschirms.

Roger Homrich

Recent Posts

Wie der Sprung zum Smart Manufacturing gelingt

Welche Rolle IIoT-Plattformen und die Cloud in der Ära der Industrie 4.0 einnimmt, erklärt Raymond…

1 Stunde ago

Samsung meldet erstmals seit drei Jahren Gewinnrückgang

Der operative Profit soll um mehr als 30 Prozent einbrechen. Die Nachfrage nach Speicherchips sowie…

5 Stunden ago

Klimasimulation mit Künstlicher Intelligenz

Forscher der TU München und des Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung setzen zur Verbesserung der Klimamodellierung…

5 Stunden ago

Mit 5G ohne Fahrer im Auto auf die Straße

Teleoperiertes Auto von MIRA fährt in Köln zum ersten Mal öffentlich vor Publikum.

6 Stunden ago

Wie die EU für Security Skills sorgen will

Ohne die richtige Strategie kann der Fachkräftemangel in der Cybersicherheit nicht gemindert werden. Die EU…

7 Stunden ago

Wie KI die Bearbeitung von Kfz-Schadenfällen beschleunigt

Eine Machine-Learning-Lösung verkürzt den Prozess der Bearbeitung bei carexpert KFZ-Sachverständigen signifikant

21 Stunden ago