Categories: MobileSmartphone

Samsung kündigt Speicherstandard UFS 4.0 an

Samsung hat den Speicherstandard Universal Flash Storage (UFS) aktualisiert. Die neue Version 4.0, die nach Angaben des Unternehmens bereits vom Standardisierungsgremium JEDEC angenommen wurde, soll vor allem mobile Geräte wie 5G-Smartphones beschleunigen.

UFS 4.0 löst den aktuellen Standard UFS 3.1 ab. Die Übertragungsrate per Lane verdoppelt sich mit Version 4.0 auf 23,2 Gbit/s. “Diese Bandbreite eignet sich perfekt für 5G-Smartphones, die große Datenmengen verarbeiten müssen, und wird voraussichtlich auch für künftige Automobilanwendungen, Augmented Reality und Virtual Reality eingesetzt”, schreibt AMD auf Twitter.

Zusammen mit der siebten Generation des hauseigenen V-NAND-Speichers und einem selbst entwickelten Speichercontroller verspricht Samsung eine sequentielle Lesegeschwindigkeit von 4200 MByte/s. Die sequentielle Schreibgeschwindigkeit soll bis zu 2800 Mbit/s erreichen.

UFS 4.0 verbessert auch die Energieeffizienz

Der neue Standard soll aber auch die Energieeffizienz verbessern. Samsung spezifiziert hier 6 MByte/s per mA. “Das ist eine Steigerung um 46 Prozent gegenüber der vorherigen Generation, sodass Endnutzer eine längere Akkulaufzeit erhalten.”

Laut Samsung unterstützt UFS 4.0 Speicherkapazitäten von bis zu einem Terabyte. Die Massenproduktion der zugehörigen Chips soll im dritten Quartal starten. Ab die spätestens für den Herbst erwarteten neuen Foldables von Samsung bereits auf UFS 4.0 setzen, bleibt abzuwarten. Es ist davon auszugehen, dass der neue Standard anfänglich nur in Premium-Geräte verbaut wird.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Hohe Burnout-Rate bei Cybersicherheitsexperten

Wachsende Bedrohung durch Angriffe in Kombination mit Qualifikationsdefiziten frustriert Sicherheitsteams.

2 Tagen ago

Von “Hack-for-Hire”-Gruppen genutzte Domains gesperrt

Threat Analysis Group (TAG) von Google sperrt bösartige Domains und Websites, die Hack-for-Hire-Gruppen für Angriffe…

2 Tagen ago

Big-Data-Analysen im Mittelstand

KMU fehlt es an Know-how, Zeit und den richtigen Technologien, um das Potenzial ihrer Daten…

2 Tagen ago

Podcast Silicon DE im Fokus: Gefahr für Produktionsanlagen

Wie sieht aktuell die Gefährdungslage für Operational Technology (OT) aus? Carolina Heyder im Gespräch mit…

3 Tagen ago

Microsoft: Linux-Malware installiert Cryptomining-Software

Als Einfallstor dient eine bekannte Schwachstelle in Software von Atlassian. Alternativ nehmen die Cyberkriminellen auch…

3 Tagen ago

Mit Low-Code Prozesse rund um Personaldaten optimieren

TraveNetz betreibt SAP HCM onPremise und hat noch keine Cloud-Produkte im Einsatz. Daher war die…

3 Tagen ago