Apple, Google und Microsoft mit neuem Vorstoß zur passwortlosen Anmeldung

Apple, Google und Microsoft haben sich erneut verpflichtet, ihren Nutzern eine Anmeldung ohne Passwort zu ermöglichen. Im Lauf der nächsten zwölf Monate wollen sie nun den FIDO-Standard zur Anmeldung ohne Passwort in ihre Geräteplattformen integrieren. Nutzer sollten aber schon bald in der Lage sein, sich ohne Eingabe eine Passworts bei Online-Konten und Anwendungen anzumelden.

Google wird demnach den Standard mit Android und Chrome unterstützen. Apple wird indes die Anmeldung ohne Kennwort unter iOS, macOS und mit Safari ermöglichen, während Microsoft Windows und Edge an den Standard anpasst. Statt eines Passworts soll dann nur noch ein Smartphone erforderlich sein, auf dem ein sogenannter Passkey hinterlegt ist. Der Passkey wiederum entsperrt ein Gerät und alle Online-Konten.

Der Vorteil eines Passkey ist, dass er per Kryptographie geschützt und somit sicherer ist als ein Kennwort. Im Klartext liegt er nur in dem Moment vor, in dem er zur Anmeldung beispielsweise einem Online-Konto angezeigt wird. Der Passkey sorgt aber auch dafür, dass es keine wiederverwendeten Passwörter mehr gibt.

Grundsätzlich unterstützen Apple, Google und Microsoft schon jetzt den passwortlosen Anmeldestandard der FIDO Alliance. Nun verpflichteten sich die drei Branchengrößen jedoch dazu, eine erweiterte Anmeldung einzuführen, die den Passkey auf mehreren Geräten verfügbar macht. Er soll auch auf neuen Geräten zur Verfügung stehen, ohne dass jedes Konto erneut für die Anmeldung ohne Passwort auf dem neuen Gerät registriert werden muss. Außerdem soll es möglich sein, sich per FIDO-Authentifizierung auf einem Gerät in der Nähe anzumelden, und zwar unabhängig von Betriebssystem oder Browser.

Damit eine passwortlose Anmeldung möglich ist, müssen jedoch auch Entwickler die Passkey-Funktion in ihre Websites und Anwendungen implementieren. Dafür stehen ihnen Programmierschnittstellen für Betriebssysteme und Browser zur Verfügung. Die Programmierschnittstellen funktionieren laut Google ähnlich wie die APIs, die Betriebssysteme und Browser für den Informationsaustausch mit Passwortmanagern nutzen.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Im Blindflug in Richtung Nachhaltigkeit

Eine Mehrheit der deutschen Unternehmen will klimaneutral werden. Aber wie? Für eine Antwort fehlen ihnen…

13 Stunden ago

Unternehmen unterschätzen Cyberrisiken durch vernetzte Partner und Lieferanten

Firmen stufen Sicherheitsrisiken ihrer Partner in digitalen Ökosystemen und Lieferketten als wenig besorgniserregend ein.

13 Stunden ago

Silicon DE im Fokus Podcast: Microsoft und der Mittelstand

Im Silicon DE Podcast erläutert Oliver Gürtler, Leiter des Mittelstandsgeschäfts bei Microsoft Deutschland, im Gespräch…

16 Stunden ago

Microsoft Edge erhält neue Sicherheitsfunktion für “unbekannte” Websites

Der Browser wendet beim Besuch bestimmter Websites automatisch strengere Sicherheitsregeln an. Nutzer müssen den erweiterten…

21 Stunden ago

August-Patchday: Microsoft schließt aktiv ausgenutzte Zero-Day-Lücke

Sie ist eigentlich schon seit Dezember 2019 bekannt. Eine weitere Zero-Day-Lücke wird bisher nicht aktiv…

23 Stunden ago

Microsoft warnt vor möglichem Datenverlust bei Windows-Systemen mit aktuellen CPUs

Betroffen sind Windows-Rechner, die den Befehlssatz VAES unterstützen. Ein Update reduziert vorübergehend die Leistung AES-basierter…

2 Tagen ago