Windows 11: Microsoft testet “vorgeschlagene Aktionen”

Microsoft hat eine neue Vorabversion von Windows 11 veröffentlicht. Das Build 25115 ist ab sofort im Developer Channel verfügbar. Es behebt zahlreiche Fehler und bringt eine neue Funktion namens Suggested Actions, mit der Microsoft Nutzern die auf eine bestimmte Aktion möglicherweise folgenden Arbeitsschritte erleichtern will.

Suggested Actions blendet auf Basis der gerade ausgeführten Aufgabe einen Hinweis ein, der Optionen für die nächsten Schritte bietet. Wird beispielsweise ein Datum kopiert, bietet der Hinweis die Option, einen Kalendereintrag für dieses Datum zu erzeugen. Kopiert ein Nutzer indes eine Telefonnummer, schlägt Windows 11 vor, diese anzurufen. Die Vorschläge für die nächsten Aktionen basieren auch auf den aktuell installierten Anwendungen wie Outlook oder Teams.

Darüber hinaus erhalten Insider eine Preview der neuen App Sound Recorder. Sie soll den Sprachrekorder ersetzen. Behoben wurden zudem Probleme mit der Taskleiste, dem Datei-Explorer, den Einstellungen, dem Task-Manager und der Windows-Sicherheit.

Microsoft korrigiert Fehler in der Sicherheitsfunktion Smart-App

Unter anderem soll beim Kopieren von Dateien von Google Drive nun nicht mehr die Fehlermeldung 0x800703E6 erscheinen. Auch die Stabilität der explorer.exe wurde verbessert – sie stürzte zuletzt unter Umständen beim Schließen eines Explorer-Fensters ab. Außerdem soll die Smart-App-Funktion nicht mehr versehentlich korrekt signierte Anwendungen blockieren.

Microsoft weist aber auch auf bekannte Probleme hin. So steht das aktuelle Build nicht für Geräte mit ARM64-Prozessoren zur Verfügung. Spiele, die die Software Easy Anti-Cheat verwenden, können einen Absturz des PCs auslösen.

Mit dem Build 25115 schließt Microsoft zudem das kürzlich geöffnete Fenster, das einen einfachen Wechsel zwischen Developer Channel und Beta Channel ermöglichte. Der Versionssprung auf Build 25115 bedeutet aber auch, dass ab sofort Neuerungen getestet werden, die eigentlich nicht für das diesjährige Funktionsupdate gedacht sind.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Hohe Burnout-Rate bei Cybersicherheitsexperten

Wachsende Bedrohung durch Angriffe in Kombination mit Qualifikationsdefiziten frustriert Sicherheitsteams.

2 Tagen ago

Von “Hack-for-Hire”-Gruppen genutzte Domains gesperrt

Threat Analysis Group (TAG) von Google sperrt bösartige Domains und Websites, die Hack-for-Hire-Gruppen für Angriffe…

2 Tagen ago

Big-Data-Analysen im Mittelstand

KMU fehlt es an Know-how, Zeit und den richtigen Technologien, um das Potenzial ihrer Daten…

2 Tagen ago

Podcast Silicon DE im Fokus: Gefahr für Produktionsanlagen

Wie sieht aktuell die Gefährdungslage für Operational Technology (OT) aus? Carolina Heyder im Gespräch mit…

3 Tagen ago

Microsoft: Linux-Malware installiert Cryptomining-Software

Als Einfallstor dient eine bekannte Schwachstelle in Software von Atlassian. Alternativ nehmen die Cyberkriminellen auch…

3 Tagen ago

Mit Low-Code Prozesse rund um Personaldaten optimieren

TraveNetz betreibt SAP HCM onPremise und hat noch keine Cloud-Produkte im Einsatz. Daher war die…

3 Tagen ago