Categories: CloudCloud-Management

Marktplatz zum Einkauf von Cloud-Produkten

Der Einkauf von Cloud-Diensten wird zunehmend komplex. Wenn Kunden von Managed Services Providern (MSP) auf Multi-Cloud-Services setzen, heißt es unterschiedlichste Services zu managen und abzurechnen. Eine mögliche Lösung könnte eine Einkaufsplattform für Cloud-Services sein. Welche Vorteile das für MSP und deren Kunden hat, erklären Geraldine Fricke und Harald Nuij von Pax8, einem Marktplatzanbieter für Cloud-Services .

Warum versteht sich Pax8 als Marketplace für Managed Service Provider?
Harald Nuij:
Pax8 bietet Managed Service Providern, aber auch IT-Dienstleistern, Value Added Resellern oder Consultants an, ihr Cloud-Business zu vereinfachen und mit unserer Hilfe zu wachsen. Das machen wir durch unser Cloud-Know-how und die Technologie unserer Plattform, die ich gern mit einer Einkaufsplattform wie Amazon vergleiche. Die MSPs können bei uns Cloud-Lösungen einkaufen, provisionieren und ihren Endkunden anbieten. Alles über eine Plattform.

Welche Cloud-Lösungen bietet der Pax8-Marketplace aktuell an?
Geraldine Fricke
: Wir haben derzeit in Europa 26 Cloud-Dienste im Angebot. Dazu gehört als Public-Cloud-Anbieter Microsoft Azure. Und wir werden sukzessive weitere Cloud-Anbieter auf unseren Marketplace heben. Zum Angebot der Hyperscaler kommen aktuell Cloud-Dienste wie Backup-, Security-, Netzwerk- oder Kommunikations-Lösungen. Dieses Angebot wächst sehr schnell. In den USA sind es bereits mehr als 80 Cloud-Lösungen.

Wie hoch ist das Interesse an einer solchen Plattform?
Geraldine Fricke: Aktuell nutzen weltweit rund 22.000 Kunden unsere Plattform, die wir ständig weiterentwickeln. Dafür holen wir das Feedback unserer Partner ein, damit sie als MSP mit wenigen Klicks alles rund um die Cloud über unsere Plattform kaufen und abwickeln können. Sie müssen daher nicht selbst bei Microsoft, Acronis, SentinelOne und BitDefender einkaufen. Das vereinfacht die Arbeit eines MSP deutlich, was für sie ein sehr wichtiger Faktor ist, da sie mit einem Mangel an Fachkräften kämpfen. Sie suchen nach Möglichkeiten, Zeit für Administration und Abrechnung sparen zu können.

Inwiefern trägt die Pax8-Plattform zum Wachstum eines MSPs bei?
Harald Nuij: Da sie über unseren Marketplace einen einfachen Zugriff auf ein breites Cloud-Produktportfolio haben, können die MSP ihren Kunden einfach und schnell zusätzliche Cloud-Services anbieten. Und nicht zu unterschätzen ist, dass wir nicht einfach nur einen Marketplace haben, in dem ich wie in einem laden einkaufe. Unsere Kunden haben auch rund um die Uhr – also 24/7 – Zugriff auf unser Support-Team. Dabei ist unser Support-Team so aufgestellt, dass sie die auf unserem Marketplace angebotenen Produkte sehr gut kennen und die MSP fundiert unterstützen können. Das unterscheidet uns von einem klassischen Marketplace über den nur Produkte angeboten und verkauft werden und keinerlei Support dahintersteckt.

Ein MSP kann demnach auch Service und Beratung bekommen?
Harald Nuij: Unser Team kennt die Produkte, die wir auf dem Marketplace anbieten, aus dem Effeff. Auf Wunsch stellen wir einem MSP die jeweiligen Produkte online vor und unterstützen ihn auch beim Onboarding für deren Kunden. Der MSP muss also nicht auf jeden einzelnen Anbieter zugehen. Stattdessen bekommt er von Pax8 einen Account Manager zur Seite gestellt, der den MSP genau kennt und gezielt unterstützt. Das geht so weit, dass ein Pax8-Experte dem MSP bei dessen Kunde vor Ort unterstützt, zum Beispiel bei einer Migration. Unser Experte tritt dabei im Namen unseres Kunden auf. Für einen MSP ist das sehr wertvoll, da er bei der Vielfalt an Cloud-Lösungen kaum in der Lage ist, eigene Spezialisten für jedes Produkt zu bekommen.

Ein Managed Service Provider verdient sein Geld mit Service? Warum sollte er dann den Pax8-Service nutzen?
So wie der MSP seinem Kunden effizientes Arbeiten ermöglicht, helfen wir ihm sein eigenes Business effizient zu machen, damit er seinen eigenen Aufwand verringern kann und sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren kann. Letztendlich ist das ein Win-Win-Win-Win-Modell. Der Cloud-Anbieter hat es einfacher seine Lösungen zu verkaufen. Wir bündeln unser Know-how auf einer Plattform. Die MSPs können zentral bei uns einkaufen und sich auf den Service konzentrieren. Und der Endkunde bekommt alles aus einer Hand und profitiert von der Expertise.

Wie ist denn die Zusammenarbeit von Pax8 zum Beispiel mit Microsoft?
Geraldine Fricke: Wir konzentrieren uns ganz auf die Cloud-Produkte und pflegen engsten Austausch mit den Anbietern. Wir wissen daher schon weit voraus, welche neuen Produkte und Features zum Beispiel Microsoft plant oder welche Änderungen an bestehenden Lösungen kommen. Dieses Know-how können wir an die MSPs weitergeben, so dass sie ihre Kunden wieder gezielt beraten können.

Wieso machen die MSPs diese Managed Services über Pax8?
Geraldine Fricke: Cloud-Services werden gern so verkauft, als wäre das Management einfach. Manchmal ist es aber sehr komplex und ein MSP ist nicht immer in der Lage, die gesamte Palette selbst abzudecken. Und zweitens kommen manche MSP auch schlichtweg an Kapazitätsgrenzen. Dann können wir einspringen. Pax8 hilft also letztendlich den MSP, qualitativ bessere Services und mehr Auswahl bieten zu können. Manche Kunden des MSP kommen auch mit sehr speziellen Fragen zu den Produkten, für die der MSP keine eigenen Kompetenzen hat. Dann besteht für ihn das Risiko, dass sein Kunde auf andere Service-Provider zugeht und vielleicht am Ende sogar wechselt. Statdessen können wir unser Expertenwissen einbringen und die Beratung übernehmen. Dies senkt das Risiko, dass ein MSP einen Kunden verliert. Das gilt besonders auch für das Thema Cybersecurity, das enorm an Bedeutung gewonnen hat. Hier sind MSP oft nicht so stark. Und dieses Cybersecurity-Know-how bekommen sie dann von uns.

Die Digitalisierung verändert auch das Geschäft der Managed Service Provider, die bisher eher für die IT-Abteilungen ihrer Kunden arbeiten?
Harald Nuij: Laut Forrester wählen inzwischen bei der Mehrheit der Unternehmen die Fachbereiche selbst die für sie geeigneten Software-Lösungen aus. Also nicht mehr die IT-Abteilung. Und diese Fachbereiche bevorzugen für die Auswahl und Nutzung eine Plattform. Und genau für diese Fachbereiche bietet eine Plattform wie die von Pax8 die goldene Kombination. Ein MSP kann daher auch auf den Fachbereichen einen Service anbieten.

Es gibt schon länger die klassischen Distributoren. Was unterscheidet eine Pax8 von deren Angebot?
Harald Nuij: Wir sind auf Cloud fokussiert und so differenzieren wir uns sehr stark von einem klassischen Distributor, der die ganze Bandbreite der IT im Portfolio hat. Bei uns arbeiten über 100 Entwickler nur an der Plattform. Daher gibt es mehrere Releases pro Woche. Und nur weil wir uns auf dieses Geschäft fokussieren, können wir uns auch diese Experten leisten und eine sehr hohe Support-Qualität liefern. Wir erreichen aktuelle einen Net Promoter Score NPS“ von 76. Der Durchschnitt im Markt liegt bei 24. Dies liegt auch an der Schnelligkeit bei der Beantwortung von Tickets, die ansonsten bei den Endkunden oftmals zu viel Frust führt. Denn heute geht es sehr häufig um eine schnelle Lösung von Problemen und da kann ein serviceorientiertes Unternehmen nicht einfach sagen: Jetzt ist Wochenende.

Geraldine Fricke, Team Lead DACH bei Pax8

Harald-Nuij, Chief Executive Officer EMEA, Pax8
Roger Homrich

Recent Posts

Microsoft gibt Windows 10 Version 22H2 für die Allgemeinheit frei

Den Meilenstein erreicht das Update nach rund fünf Wochen. Nutzer erhalten mit Windows 10 Version…

2 Tagen ago

Verschlusssache? Aber sicher!

Für Aufträge einer Bundes- oder Landesbehörde gelten besondere Sicherheitsvorkehrungen. Wer die gesetzlichen Anforderungen nicht erfüllt,…

2 Tagen ago

Industrielle Daten monetarisieren

Herausforderungen der deutschen Industrie bei der Nutzung und wirtschaftlichen Verwertung von industriellen Daten.

2 Tagen ago

Colt und IBM gründen Industrie 4.0-Lab

Labor ermöglicht es Unternehmen im Fertigungssektor, die Vorteile von sicheren Edge-Cloud-Diensten zu nutzen

2 Tagen ago

Digitale Transformation verstärkt Fachkräftemangel

Aufgrund steigender digitaler Anforderungen müssen Unternehmen alternative Personalquellen erschließen.

2 Tagen ago

Vom Betriebswirt zum Web-Programmierer

Die Developer Akademie bildet Quereinsteiger zu IT-Profis weiter und hilft etwas, den hohen Bedarf an…

2 Tagen ago