Categories: Cloud

Amazon kauft iRobot für 1,7 Milliarden Dollar

Amazon hat eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme von iRobot unterzeichnet. Der Online-Händler stärkt damit sein Hardware- beziehungsweise Smart-Home-Geschäft. iRobot ist vor allem für seine autonomen Saug- und Wischroboter bekannt. Der Wert der Transaktion beläuft sich auf rund 1,7 Milliarden Dollar.

iRobot-CEO Coling Angle erklärte, Amazon sei die perfekte Ergänzung für sein Unternehmen. „Amazon teilt unsere Leidenschaft für die Entwicklung durchdachter Innovationen, die es den Menschen ermöglichen, zu Hause mehr zu tun, und ich kann mir keinen besseren Ort für unser Team vorstellen, um unsere Mission fortzusetzen. Ich freue mich sehr darauf, ein Teil von Amazon zu sein und zu sehen, was wir in den kommenden Jahren gemeinsam für unsere Kunden aufbauen können”, sagte er. Angle wird auch nach Abschluss der Transaktion weiterhin als CEO tätig sein.

„Über viele Jahre hinweg hat das iRobot-Team bewiesen, dass es in der Lage ist, die Art und Weise, wie Menschen putzen, neu zu erfinden – mit Produkten, die unglaublich praktisch und einfallsreich sind. Die Kunden lieben iRobot-Produkte und ich freue mich darauf, mit dem iRobot-Team zusammenzuarbeiten, um das Leben der Kunden einfacher und angenehmer zu gestalten“, sagte Dave Limp, Senior Vice President von Amazon Devices.

Für Amazon ist iRobot vor allem eine weitere Marke, um das eigene Smart-Home-Portfolio auszubauen. In den vergangenen fünf Jahren akquirierte Amazon den Hersteller von Sicherheitskameras Blink Home, sowie den Anbieter von Videotürklingeln Ring.

Mit seinem Sprachassistenten Alexa gehört Amazon zudem zu den führenden Anbietern von Smart-Home-Systemen. Per Alexa können Nutzer mit ihrer Stimme eine Vielzahl von Geräten steuern, von Beleuchtung über Heizthermostate bis hin zu Fernsehern.

Der Übernahme von iRobot ging bereits eine Partnerschaft voraus. 2021 machte das Unternehmen seine Produkte kompatibel zu Alexa. Seitdem können Nutzer per Sprachbefehl Reinigungsvorgänge starten oder beenden oder den Putzrobotern befehlen, in ihren Ladestationen zurückzukehren.

Das vierte Fiskalquartal 2021 schloss iRobot mit einem Nettoverlust von 31,5 Millionen Dollar bei Einnahmen von 455,4 Millionen Dollar ab. Das Ergebnis begründete das Unternehmen mit den anhaltenden Problemen in der Lieferkette. Im vierten Quartal 2021 lieferte iRobot zudem sein 40-Millionsten Saugroboter aus.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Amazon Web Services führt virtuelle Ubuntu-Desktops ein

Sie basieren auf Ubuntu Pro 22.04 LTS. Amazon verlangt ab 23 Dollar pro Monat für…

8 Stunden ago

Las Vegas bekommt größtes privates 5G-Netzwerk in den USA

5G-Netzwerk soll Innovationen vorantreiben und als ein Modell für Städte und Unternehmen weltweit dienen.

9 Stunden ago

IT-Entscheidungen: Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Internationale Studie von Gartner zeigt: Unternehmen bedauern oft ihre Kaufentscheidungen für IT-Lösungen.

9 Stunden ago

Deutsche Telekom unterstützt Ethereum Blockchain

Bereitstellung von Validierungsknoten für Ethereum-Netzwerk für Betrieb und Sicherheit von Blockchains.

10 Stunden ago

Gartner-Umfrage: Automatisierungsgrad steigt bis 2025 deutlich an

70 Prozent der Unternehmen werden bis 2025 Infrastruktur-Automatisierung implementieren.

10 Stunden ago

Sind synthetische Daten eine Alternative zu anonymisierten Daten?

"Traditionelle Verfahren der Anonymisierung funktionieren nicht mehr so gut", sagt Dr. Tobias Hann, CEO von…

11 Stunden ago