Microsoft zieht Update für Microsoft 365 zurück

Microsoft hat das Update auf die Version 2206 von Microsoft 365 zurückgezogen. Wie BleepingComputer berichtet, reagiert der Softwarekonzern auf Beschwerden von Nutzern. Ihnen zufolge stürzen Office-Anwendungen nach der Installation des Updates ab, sobald ein Kontakt geöffnet oder der Mauszeiger über einen Kontaktnamen oder dessen Profilbild geführt wird.

Das fragliche Update (Build 15330.20298) wurde am Dienstag im Rahmen des August-Patchdays veröffentlicht. Betroffen sind Nutzer des Monthly Enterprise Channel von Microsoft 365.

Die Abstürze treten auf, sobald ein Nutzer versucht, einen Kontakt zu öffnen. Ein Mouseover löst ebenfalls einen Absturz aus, und zwar über Namen oder Profilbildern in E-Mails, Kommentaren oder geteilten Dokumenten. Die Fehlermeldungen liefern die Codes 0xc0000005 und 0xc0000374.

Anhand der Berichte von Nutzern auf Reddit und in Microsofts Answers-Forum stuft BleepingComputer das Problem als weit verbreitet ein. Abhilfe schaffe derzeit nur ein Downgrade auf Enterprise Channel 2205 – also das im Juli veröffentlichte Update für Microsoft 365.

Microsoft ist das Problem inzwischen bekannt. Im Advisory MO412229 gibt das Unternehmen an, das Update auf die Version 2206 nicht mehr zu verteilen. Es würden nun Daten zu dem Fehler gesammelt und die mögliche Ursache untersucht.

“Während wir weiterhin prüfen, warum dieses Problem aufgetreten ist, haben wir die letzte bekannte, nicht betroffene Version wiederhergestellt, um die Behebung des Problems zu beschleunigen, und anschließend die Lösung mit einigen ehemals betroffenen Benutzern zu bestätigen”, teilte Microsoft mit.

Nutzern, die das Update Version 2206 installiert haben, rät Microsoft zur Version 2205 zurückzukehren. Administratoren können dies über das Microsoft 365 Admin Center veranlassen. Eine Anleitung hält Microsoft auf seiner Website bereit.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Amazon Web Services führt virtuelle Ubuntu-Desktops ein

Sie basieren auf Ubuntu Pro 22.04 LTS. Amazon verlangt ab 23 Dollar pro Monat für…

7 Stunden ago

Las Vegas bekommt größtes privates 5G-Netzwerk in den USA

5G-Netzwerk soll Innovationen vorantreiben und als ein Modell für Städte und Unternehmen weltweit dienen.

9 Stunden ago

IT-Entscheidungen: Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Internationale Studie von Gartner zeigt: Unternehmen bedauern oft ihre Kaufentscheidungen für IT-Lösungen.

9 Stunden ago

Deutsche Telekom unterstützt Ethereum Blockchain

Bereitstellung von Validierungsknoten für Ethereum-Netzwerk für Betrieb und Sicherheit von Blockchains.

9 Stunden ago

Gartner-Umfrage: Automatisierungsgrad steigt bis 2025 deutlich an

70 Prozent der Unternehmen werden bis 2025 Infrastruktur-Automatisierung implementieren.

9 Stunden ago

Sind synthetische Daten eine Alternative zu anonymisierten Daten?

"Traditionelle Verfahren der Anonymisierung funktionieren nicht mehr so gut", sagt Dr. Tobias Hann, CEO von…

11 Stunden ago