Google startet Prämienprogramm für Schwachstellen in Open-Source-Software

Google hat ein neues Bug-Bounty-Programm angekündigt. Künftig zahlt das Unternehmen auch für Details zu Sicherheitslücken in Open-Source-Software. Die Prämien, die im Rahmen des Open Source Software Vulnerability Rewards Program (OSS VRP) starten bei 100 Dollar und erreichen, je nach Schweregrad der Anfälligkeit, bis zu 31.000 Dollar.

Das Prämienprogramm soll helfen, ein großes Problem der Software-Community zu lösen: die Zunahme von Angriffen auf die Lieferkette. Google beruft sich auf eine Studie des Softwareanbieters Sonatype, wonach die Zahl der Angriffe auf die Lieferkette für Open-Source-Software im vergangenen Jahr um 650 Prozent zulegte. Ein Beispiel ist die Log4j genannte Schwachstelle, die weitreichende Folgen hatte.

Belohnungen für Anfälligkeit soll Sicherheitsexperten ermutigen, gezielt nach Fehlern in Open-Source-Software zu suchen. Der Fokus liegt dabei auf Googles eigene GitHub Repositories wie GoogleAPIs und GoogleCloudPlatform. Das Programm deckt aber auch Abhängigkeiten der Google-Projekte zu Software von Drittanbietern ab.

Die höchsten Belohnungen hält Google für Anfälligkeiten in von Google betreuten Projekten wie Bazel, Angular, Golang, Protocol Buffers und Fuchsia bereit. Google bittet Forscher aber auch, nach Problemen zu suchen, die große Auswirkungen auf die Lieferkette haben könnten, wie Designfehler die zu Schwachstellen führen.

Das OSS VRP wird über die 10 Milliarden Dollar finanziert, die Google für die Stärkung der Cybersicherheit in den USA vorgesehen hat. Google kündigte das Investitionsprogramm im vergangenen Jahr nach einem Treffen mit der US-Regierung im Weißen Haus an. Die Regierung Biden betonte zu dem Zeitpunkt, dass Anfälligkeiten in Open-Source-Software die nationale Sicherheit bedrohten.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Deutsche sind klar Letzte in punkto Datenschutz

Cisco Consumer Privacy Survey zeigt: 57 Prozent der Deutschen sehen sich nicht in der Lage,…

58 Minuten ago

EU steht vor Schicksalsfrage beim Datenschutz

Mit einer neuen Initiative versuchen die USA bereits zum dritten Mal ein Datenaustauschabkommen mit der…

2 Stunden ago

Credential-Stuffing-Angriff auf PayPal verunsichert

Wie sicher sind mein Geld und meine Daten in der digitalen Welt, wenn so etwas…

2 Stunden ago

Kommentar: Ransomware-Gruppen unter Druck

Immer weniger Unternehmen können und wollen das geforderte Lösegeld der Ransomware-Angreifer bezahlen, sagt Chris Dobrec…

3 Stunden ago

Marc Fischer leitet Deutschland-Geschäft von HPE

Er folgt ab 1.2.2023 auf Johannes Koch, der die Leitung der neu geschaffenen HPE-Region Zentraleuropa…

3 Stunden ago

Junge Beschäftigte glauben: ChatGPT verdoppelt Produktivität

ChatGPT-Studie zeigt: 26 Prozent der Arbeitgeber im IT-Sektor planen, ihre Teams zu verkleinern.

4 Stunden ago