Categories: JobsUnternehmen

Amazon entlässt noch diese Woche 10.000 Mitarbeiter

Amazon plant angeblich den bisher größten Stellenabbau in der Geschichte des Unternehmens. Wie die New York Times berichtet, soll sich das Unternehmen von rund 10.000 Mitarbeitern trennen. Das würde rund drei Prozent der weltweiten Belegschaft des E-Commerce-Konzern entsprechen.

Dem Bericht zufolge sollen in erster Linie die Geräte-Sparte, zu der der Sprachassistent Alexa gehört, sowie die Bereiche Einzelhandel und Human Resources betroffen sein. Mit der Umsetzung der Entlassungen sei noch in dieser Woche zu rechnen. Amazon wollte den Bericht auf Nachfrage von CNET nicht kommentieren.

Zahl der Kündigungen kann sich noch ändern

Die Quellen der New York Times gehen zudem davon aus, dass die Kündigungen abteilungsweise ausgesprochen werden. Auch die Zahl der gestrichenen Stellen kann sich demnach noch ändern, da die betroffenen Geschäftsbereiche ihre Planungen noch nicht abgeschlossen hätten.

Amazon gehörte zu den Unternehmen, die von der weltweiten Corona-Pandemie profitieren konnten. In zwei Jahren habe Amazon die Zahl seiner Mitarbeiter verdoppelt, heißt es weiter in dem Bericht. Anfang des Jahres seit das Wachstum dann auf den niedrigsten Wert seit rund 20 Jahren geschrumpft.

Gewinn um ein Drittel eingebrochen

Im abgelaufenen dritten Quartal steigerte Amazon seinen Umsatz um rund 17 Milliarden Dollar auf 127 Milliarden Dollar. Die operativen Kosten erhöhten sich indes um mehr als 18 Milliarden Dollar auf 124,5 Milliarden Dollar. Vor Steuern brach der Gewinn um fast ein Drittel auf 2,9 Milliarden Dollar ein. Für den Überschuss war allein die Cloudsparte AWS verantwortlich. Das internationale Handelsgeschäft bescherte Amazon einen operativen Verlust von fast 2,5 Milliarden Dollar. In den USA sorgte die Handelssparte für ein Minus von 412 Millionen Dollar.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Weltweiter IT-Ausfall: Angriff ist die beste Verteidigung

Kommentare von IT- und Security-Experten zur Update-Panne bei CrowdStrike.

3 Stunden ago

KI & Microsoft Copilot: Höhenflug oder Bruchlandung?

Zukünftig setzt der staatliche Glücksspielanbieter auf Microsoft Dynamics 365 Business Central.

8 Stunden ago

Automatisierung im Personalwesen: So revolutioniert Digitaltechnik die Lohn- und Gehaltsabrechnung

Die Digitalisierung hat die Art und Weise, wie Aufgaben erledigt werden, in vielen Bereichen stark…

9 Stunden ago

Europas RZ-Kapazität wächst bis 2027 um ein Fünftel

Laut Immobilienmarktbeobachter Savills entspricht dieser Ausbau dem jährlichen Energiebedarf von mehr als einer halben Million…

2 Tagen ago

Gartner: 2024 steigen die IT-Ausgaben weltweit um 7,5 Prozent

Den stärksten Anstieg im Vergleich zu 2023 zeigen Systeme für Rechenzentren und Software.

2 Tagen ago

LLM-Benchmark für CRM

Laut Salesforce soll der LLM-Benchmark Unternehmen die Bewertung von generativen KI-Modellen für Geschäftsanwendungen ermöglichen.

2 Tagen ago