Categories: Innovation

Top500-Liste: Schnellster europäischer Supercomputer steht in Finnland

Im aktuellen Supercomputer-Ranking belegt der vom EuroHPC in Finnland betriebene Supercomputer Lumi erneut den dritten Platz. Das von HPE Cray gebaute System erreicht eine Spitzenrechenleistung von 428,7 Petaflops. Das entspricht rund einem Viertel der Leistung des derzeit schnellsten Supercomputers.

Dieser Titel ging erneut an das Frontier genannte System des US-Department of Energy. Der ebenfalls von HPE Cray gebaute Supercomputer stellt Wissenschaftlern am Oak Ride National Laboratory eine maximale Rechenleistung von 1,69 Exaflops zur Verfügung. Frontier bleibt damit vorerst das weltweit einzige Exaflops-System.

Den zweiten Platz belegt, wie schon im Juni, der Supercomputer Fugaku des Riken Center for Computational Science in Japan. Er wird im aktuellen Ranking mit bis zu 537,2 Petaflops geführt. Das zweite europäische System in den Top 10 ist Leonardo auf Platz 4. Der von BullSequana entwickelte Supercomputer steht im italienischen Bologna.

Dahinter folgen mit Summit und Sierra zwei weitere US-Systeme aus dem Hause IBM. Der schnellste chinesische Supercomputer – und ehemaliger Spitzenreiter des Top500-Rankings – ist Sunway TaihuLight auf Rang 7. Für ihn wurde eine Peak-Wert von 125,44 Petaflops ermittelt.

Die meisten Systeme im aktuellen Ranking stammen laut Top500.org von Lenovo. Der chinesische Anbieter bringt es auf einen Anteil von 32 Prozent, gefolgt von HPE mit 20,2 Prozent und Inspur mit 10 Prozent. Gemessen an der Leistung ist indes HPE Marktführer. Systeme der US-Herstellers sind für 44,5 Prozent der Gesamtleistung der 500 schnellsten Supercomputer weltweit verantwortlich. Aus den weiteren Plätzen folgen hier Lenovo mit 9,7 Prozent und Atos mit 9,2 Prozent.

Die Statistik zeigt auch, dass die meisten Supercomputer in China arbeiten. 32,4 Prozent der Top500-Systeme haben ihren Standort in der Volksrepublik. Der Anteil der USA liegt bei 25,4 Prozent – Deutschland liegt mit 6,8 Prozent auf dem dritten Platz. Betrachtet man auch hier die Leistung der Systeme, sind jedoch die USA mit einem Anteil von 43,6 Prozent führend, gefolgt von Japan, China und Deutschland.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die Redaktionen von Silicon.de und ZDNet.de. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Traditionelle Sicherheit versus Zero Trust-Architektur

Zero Trust richtig eingesetzt, kann es Organisationen bei der Umsetzung ihrer Transformation unterstützen, sagt Nathan…

10 Stunden ago

Router-Update legt Microsofts Online-Dienste lahm

Eigentlich sollte nur eine IP-Adresse geändert werden. Ein dazu benutzter Befehl legt über einen Router…

20 Stunden ago

Valide Ergebnisse in zehn Sekunden statt zwei Monaten

Feuerwehr Düsseldorf greift für die strategische Standortplanung auf ein geodatenbasiertes Tool zu.

1 Tag ago

Nürburgring auf Digitalisierungskurs

Die "Grüne Hölle" soll mithilfe Künstlicher Intelligenz noch sicherer werden.

1 Tag ago

Führungskräfte brauchen ökologisches Händchen

Gartner: 70 Prozent der Führungskräfte in der Technologiebeschaffung müssen bis 2026 Leistungsziele erreichen, die auf…

1 Tag ago

Deutsche sind klar Letzte in punkto Datenschutz

Cisco Consumer Privacy Survey zeigt: 57 Prozent der Deutschen sehen sich nicht in der Lage,…

1 Tag ago